Deutsche kritisieren die extreme Fahrweise des tschechischen Milliardärs, er fährt mehr als 400 Kilometer pro Stunde

Nach Angaben der Agentur AP kritisierte das deutsche Verkehrsministerium die ultraschnelle Fahrt des tschechischen Milliardärs Radim Passer auf deutschen Straßen, wo sein Bugatti mit bis zu 417 Stundenkilometern unterwegs war. Eines der Videos von der letztjährigen Reise wurde im Januar von einem 58-jährigen Geschäftsmann ins Internet gestellt.

Illustrationsfoto. | Video: Youtube / Radim passant

Passer zufolge testete er das Auto auf einem geraden Abschnitt rund zehn Kilometer von der Autobahn A2 entfernt, die Berlin und Hannover verbindet. Er sagte, dass die Sicherheit, für die er dankbar sei, seine Priorität sei.

Aber wie der AP feststellt, weiter Anmerkungen Sie können mehrere Autos sehen, die den Passer überholen. Außerdem geht er laut Agentur nicht am hellichten Tag aus.

Das Bundesministerium hat sich heute in einer Stellungnahme gegen „jedes Verhalten des Straßenverkehrs ausgesprochen, das schädlich ist oder Verkehrsteilnehmer gefährden kann“. Es betont auch, dass das deutsche Gesetz verlangt, dass Fahrer nur schnell genug fahren, um das Auto unter Kontrolle zu halten.

Foto: Sänger Filip

Nicht zuletzt machte das Ministerium auf die Regel aufmerksam, dass sich alle Verkehrsteilnehmer so verhalten müssen, dass sie andere nicht schädigen, schädigen oder den Verkehr mehr als unter bestimmten Bedingungen erforderlich behindern oder erschweren.

Passer, der 33. reichste Tscheche, hat sich laut Forbes-Magazin für deutsche Autobahnen entschieden, wahrscheinlich weil es dort größtenteils keine Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt.

Allerdings wurde in Deutschland in den vergangenen Jahren immer wieder die Einführung eines Tempolimits von 130 Stundenkilometern auf öffentlichen Straßen diskutiert. Untersuchungen zeigen, dass es auf unbegrenzten Straßen eine viel höhere Anzahl schwerer Unfälle gibt.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.