Der einzige „Open Art Park“ wie es. Am Samstag, den 4. Dezember werden wir Zeuge einer einzigartigen Reportage!

Die Idee zu dieser sehr spannenden Gartenparty im Dobra entwickelte sich nicht langsam zu etwas Neuem, sondern explodierte mit Aktivität, die ursprünglich nur online zu sehen war. So startete im Jahr 2020 die erste Veranstaltung der Reihe „Offener Garten“, die von Iza Dryjańska, Präsidentin des Vereins Carpe Diem, ins Leben gerufen und organisiert wurde.

So etwas hat noch nie jemand bei uns gemacht. Das erste Projekt der Reihe stand unter dem Motto „Open Art Park“ und wurde im Rahmen des Kleinprojektefonds des VA Interreg Programms vom Carpe Diem Verein in Partnerschaft mit den Gemeinden Blankensee und Dobra umgesetzt. Auch die diesjährige zweite Auflage des Projekts wurde im Rahmen dieses deutsch-polnischen Programms gefördert.

20 Online-Workshops und 10 Videos

– Zwei Ausgaben des Projekts „Art Open Park“ werden in den öffentlichen Räumen und privaten Gärten der Bewohner unserer Partnergemeinden durchgeführt – sagt Iza Dryjańska. – Mit TVR Regional Internet Television haben wir insgesamt 20 Online-Workshops und 10 Episoden des Internetprogramms aufgezeichnet, bestehend aus Gartenfilmvorführungen, Gesprächen mit Eigentümern, körperlichen und gärtnerischen Aktivitäten, floristischen, kulinarischen und handwerklichen Workshops. Ich möchte hinzufügen, dass der Workshop geleitet wurde von: Dr. hab. ger. prof. ZUT Piotr Salachna, Rafał Staszczyk, Mira Kwaśniewska, Nicol Filon, Magdalena Siergu, Joanna wiechowicz, Ewa Polak und Magdalena Pulwer sowie Bewegungskurse: Elena Malinova, Malwina Biedzińska, Sylwester Sołtysiak und Damian Babki Pulwer.

Im Mai dieses Jahres wurde das Projekt „Mit dem Garten im Hintergrund“ als Open-Air-Event erfolgreich umgesetzt, das viele Einwohner von beiden Seiten der Grenze anzog. Das Weekend of Open Gardens, das durch Zuschüsse des Natural Energy Fund und der Gemeinde Dobra finanziert wird, ist mit vielen Veranstaltungen gefüllt: Ausflüge in private Gärten, Workshops, körperliche Aktivitäten, Blumenausstellungen, Kunstaufführungen und Wettbewerbe. Außerdem gibt es zwei Öko-Märkte und das Wochenende beginnt mit einem Frühstück auf der Wiese. Der Mehrwert dieses Projektes ist die Mitarbeit bei der Durchführung der Veranstaltung von 16 Institutionen und Organisationen.

Blumenausstellung inspiriert von Land Art

Am Samstag, den 4. Dezember, laden Ibu Iza und Carpe Diem Sie herzlich ein, die letzte Sonderfolge von Open Gardens zu sehen. Dies ist ein Bericht über ein außergewöhnliches Ereignis, das noch nie zuvor jemand, vielleicht im ganzen Land, gemacht hat – eine floristische Ausstellung, inspiriert von Land Art, realisiert in einem privaten Garten. Alles, was dort geschaffen wurde, ist beeindruckend, Sie werden es selbst sehen, wenn Sie den Film sehen. Und Werke, die von Land Art inspiriert sind, geschaffen von dem wunderbaren Floristen – dr hab. ger. prof. ZUT Piotr Salachna Boanna, Rafał Staszczyk (Pracownia Plantacja), Mira Kwaśniewska (Pracownia Maciejka), Maja Felińska, Alina Sendłak (Rękróbnia Dmuchawce), Łukasz Wierzbiński und bildende Künstler Wojtek Senderges (Kwiacica) Die Ausstellung wurde vom Bildhauer Romuald Wiśniewski organisiert und wird mit schöner Unterhaltungsmusik von Maria Radoszewska und Waldemar Zieliński illustriert. Für die 5. Folge von Otwarte Ogrody mit dem Titel „Inspiriert von der Kunst des Landes“ und für die restlichen Folgen und Online-Workshops von „Art Garden“ besuchen Sie bitte die Website des Vereins: facebook.com/st Stowarzyszeniecarpediem20.

Elizabeth von Arnim – berühmte Gartenbesitzerin

Und am Ende der Gartengeschichte müssen wir uns an die englische Schriftstellerin Elizabeth von Arnim erinnern, die Besitzerin des berühmtesten Gartens der heutigen Gemeinde Dobra. Er war es, der die Mitglieder des Vereins Carpe Diem inspirierte, Natur- und Kulturprojekte umzusetzen. Er wird definitiv auch die Tore des „himmlischen Königreichs“ weit öffnen, so wie es der heutige Besitzer bei der diesjährigen Aktion getan hat. Und er würde jeden persönlich begrüßen. In Frankreich wird für Elisabeths Garten im ehemaligen Dorf Nassenheide, heute Rzędziny, eine wissenschaftliche Arbeit vorbereitet. Und im März nächsten Jahres wird auf den Bildschirmen die Fortsetzung des berühmten Films „Downton Abbey“ zu sehen sein, der nicht nur wieder an den Autor erinnerte, sondern auch Tausende von zeitgenössischen Bewunderern auf der ganzen Welt gewann. Und diese Nachricht könnte auch unseren polnischen und elisabethanischen Filmliebhabern gefallen.

Das Projekt Offene Gärten der Kunst – 2. Auflage wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landeshaushalts (Kleinprojektefonds im Rahmen der VA Mecklenburg-Vorpommern / Brandenburg / Polen Interreg-Kooperationsprogramm in der Euroregion Pomerania) finanziert.

Medienschutz: „Kurier Szczeciński“, Polnisches Radio Szczecin, TVR Internetowa Telewizja Regionalna und Portale: gminadobra24, powiatpolicki und Dziennikpolicki.

Elżbieta Bruska

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.