Der deutsche Tennisspieler Zverev hat im Olympia-Finale den Russen Khachanov glatt geschlagen




CTK

Aktualisiert 1. 8. 2021 14:34

Der deutsche Tennisspieler Alexander Zverev hat das olympische Einzelturnier gewonnen. Die vierte Spielerin im Finale besiegte die Russin Karen Khachanov glatt mit 6:3, 6:1 und machte Tokios Sieg zu ihrem bisher wertvollsten Erfolg, dem Titel des Champions Tournament. Dazu holte ihn Ivan Lendl vor drei Jahren als Trainer. Der Spanier Pablo Carreňo gewann nach dem Sieg am Samstag gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic die Bronzemedaille.

Das russische Mixed-Doppel-Finale wurde von den vierteljährlichen Platzierungen von Anastasia Pavlyuchenko und Andrei Rublyov dominiert. Jelena Vesninová und Aslan Karacev schlugen 6:3, 6:7, 13:11. Vesninová holt Gold im Damendoppel in Rio, eine weitere Medaille ist ihr am Samstag nur knapp entgangen, nachdem vier Matchmobile im Spiel um Bronze im Doppel mit Brasilien unverändert geblieben waren. Der einzige Ball seit dem heutigen Sieg war 10:9 im Supertie-Break.

Der 24 Jahre alte Zverev ist der Favorit im Finale – sowohl wegen seines höheren Engagements als auch wegen seines Halbfinalsiegs gegen den serbischen Machthaber Djokovic. Aber er hat eine 2:2-Bilanz mit Khachanov und der Russe hat die letzten beiden Spiele dominiert.

Diesmal reichte es jedoch nicht, vier ATP-Circuit-Turniere in Zvereva zu gewinnen. Im Eröffnungssatz verlor die Weltnummer 25 zweimal den Aufschlag, im zweiten verlor er 0:5 und war nach Fehlschlägen oft wütend auf sich selbst. Während des gesamten Spiels machte Chačanov nur einen Breakball.

Ein weiterer war in der späten Distanz in Reichweite und führte mit 30:0, aber dann tauchte Zverevs Dominanz wieder auf. Er hat das Match mit zwölf kompromisslosen Turnieren mit zwei geraden Punkten aus dem Aufschlag und mit zwei Volleys ausgeglichen. Das Finale dauerte nur eine Stunde 19 Minuten.

„Das ist das Größte im Sport… Es ist ein ganz neues Gefühl für mich, ich kann mir nicht vorstellen, eine Goldmedaille um den Hals zu tragen. Es war die beste Woche meines Lebens“, sagte Zverev. „Ich hatte im Finale definitiv den gleichen Plan, aber er war besser. Er hat viel besser gespielt als in unseren vorherigen Spielen“, gab Chachanov zu.

Das russisch-deutsche Olympiafinale wurde vor 21 Jahren in Sydney ausgetragen, als Tommy Haas in fünf Sätzen gegen Yevgeny Kafelnikov verlor. Auch Zverev hat russische Wurzeln, sein älterer Bruder Mischa ist noch in Moskau geboren, er selbst ist schon in Hamburg.

Noch fehlt ihm ein Grand-Slam-Titel, aber bis heute ist er der erste deutsche Olympiasieger im Herren-Einzel. Im olympischen Einzel gewann 1988 in Seoul nur Steffi Graf gegen ihn.

Zwei Paare aus dem gleichen Land, damals Amerika, traten auch im Doppelfinale vor fünf Jahren in Rio an. Die Bronze dahinter gewannen Radek těpánek und Lucie Hradecká. In diesem Jahr sind tschechische Spieler in diesem Wettbewerb nicht vertreten.

Dank der gemischten Finalisten und Khachanov gewannen die russischen Tennisspieler in Tokio Gold und zwei Silbermedaillen, was ihnen den Vorteil des erfolgreichsten Teams verschaffte. Tschechien, die Schweiz und Kroatien teilen sich den zweiten Platz mit 1:1-0 Bilanz.

XXXII. Olympische Sommerspiele in Tokio:

Tennis:

Mann:

Einzel – Finale:

A. Zverev (4-DEU) – Khachanov (12-RUS) 6:3, 6:1.

Frau:

Doppel – Finale:

Krejčíková, Siniaková (1-CZ) – Bencicová, Golubicová (Švýc.) 7:5, 6:1.

Finale im Mixed-Doppel:

Pavlyuchenkova, Rublyov (4-RUS) – Vesninova, Karacev (RUS) 6: 3, 6: 7 (5: 7), 13:11.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.