Der Angreifer der Universität Heidelberg ist ein 18-jähriger Deutscher (Polizist)

Der Autor des Angriffs vom Montag an der Universität Heidelberg im Südwesten Deutschlands war ein 18-jähriger deutscher Student der Naturwissenschaften, sagte der örtliche Polizeipräsident.

„Waffe [que llevaba encima el atacante] im Ausland gekauft“, fügte Siegfried Kollmar hinzu, während das Motiv für den Angriff laut Staatsanwaltschaft noch zu ermitteln sei.

Ermittler sagten jedoch auf einer Pressekonferenz, die „ersten Hinweise“ seien gewesen, dass er „seit langer Zeit an einer psychischen Krankheit“ leide.

Der junge Mann, ein Student der Naturwissenschaften an der Universität, beging nach dem Angriff, der mitten am Morgen verübt wurde, Selbstmord.

Der Mann „feuerte um sich herum“, so ein Sprecher der örtlichen Polizei, während einer Vorlesung an der Universität, der ältesten in Mannheim.

In seinem Rucksack hätten die Ermittler „mehr als hundert Munition“ gefunden, obwohl der Schütze keinen Waffenschein habe, erklärte Kollmar und betonte, dass der junge Mann allein gehandelt habe und er nicht von der Polizei festgenommen worden sei.

Der Angreifer, der eine junge Frau tötete und drei weitere verletzte, habe den Ermittlern zufolge kurz vor der Tat eine Whatsapp-Nachricht gesendet, in der es heißt, „Menschen sollen jetzt bestraft werden“, und er wolle auf See begraben werden, erklärte Kollmar.

sea-yap/smk/cls/jvb/mb

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.