Debatte im Bundestag über Impfpflicht

26.01.2022 10:45
– ERNEUERN 26.01.2022 10:50

Debatte im Bundestag über Impfpflicht in Deutschland findet heute statt.

Quelle: Unsplash.com

Bundestagsdebatte zur Impfpflicht in Deutschland

Im Bundestag beginnt heute die „Orientierungsdebatte“ zur Einführung der Impfpflicht gegen das Coronavirus in Deutschland. Sieben Abgeordnete der Regierungskoalition aus SPD, FDP und Grünen haben vergangene Woche den ersten Gesetzentwurf zu diesem Thema vorbereitet.

Die allgemeine Impfpflicht gilt für alle Personen ab 18 Jahren.

Im Gesetzentwurf machten sich die Abgeordneten klar für eine Impfpflicht!

„Wir sind in dieser wichtigen Frage parteiübergreifend, wir wollen einen demokratischen Konsens über die beste Lösung herbeiführen“, erklärten die Abgeordneten in einem Schreiben an andere Abgeordnete. „Unsere Motivation ist vor allem die langfristige Vorbereitung des Landes auf den bevorstehenden Herbst-Winter und die Vermeidung einer Überlastung des Gesundheitssystems bei der nächsten Katastrophe. Infektionswelle. „

Bundestagsdebatte zur Impfpflicht: Hohe Bußgelder

Mitglieder dieser Gruppe, darunter der stellvertretende Vorsitzende des SPD-Bundestagsklubs Dirk Wiese, der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen und die FDP-Abgeordnete Katrin Helling-Plahr, wollen ihren Gesetzentwurf danach einreichen. „Orientierungsdebatte“ – heißt es DW.

Das verriet Janosch Dahmen (Grüne) im Gespräch mit BILD am SonntagSie werden mit einer Geldstrafe belegt, wenn Sie sich weigern, den Impfstoff einzunehmen.

Doch bevor das Bußgeld verhängt wird, sollten „ungeimpfte Personen etwa sechs Wochen Zeit haben, sich impfen zu lassen“, sagte der Politiker.

Er betonte auch, dass die Nichtzahlung der Geldbuße nicht zur Verbüßung einer Ersatzstrafe, nämlich einer Freiheitsstrafe, führen würde. Reuelose Impfer können mehrfach bestraft werden. Weiterlesen >>

Impfpflicht ab 50

Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten um Andreas Ullmann von der FDP schlug eine Impfpflicht für Menschen ab 50 Jahren vor. Jüngere Menschen und Menschen ohne andere Erkrankungen kosten Krankenhäuser weniger als andere, sagte Ullmann, der von Beruf Arzt ist. Am geeignetsten sei seiner Meinung nach ein Stufenmodell, beginnend mit einem Gespräch mit einem Arzt, dessen Ergebnisse die nächsten Schritte bestimmen.

Impfpflicht: Seit wann?

Welche Rolle die Bundesländer in den Diskussionen um die Impfpflicht spielen werden, ist noch nicht bekannt. Ihre Unterstützung ist für die Zustimmung des Bundesrates zu diesem Gesetz erforderlich, daher ist vor der Verabschiedung im Bundestag eine entsprechende Vereinbarung mit den Vertretern der Länder zu treffen.

Wenn das Gesetz zur Impfpflicht in Deutschland vom Bundestag verabschiedet wird, könnte es im Juli oder August in Kraft treten.

Quelle: DW, PolskiObservator.de

Lesen Sie alle unsere neuesten Nachrichten auf Google Nachrichten

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.