Das Geschäftsklima verschlechtert sich weiter

Der Geschäftsklimaindex fiel von 97,7 im Oktober auf 96,5, da von Reuters befragte Ökonomen und Analysten einen Durchschnitt von 96,6 prognostizierten.

„Überlastungen in Lieferketten und die vierte Welle des Coronavirus stellen deutsche Unternehmen auf die Probe“, so Clemens Fuest, Vorstandsvorsitzender von ifo.

Die Bewertungskomponente der Unternehmensführer zu ihrer aktuellen Geschäftslage stieg auf 99,0 nach 100,2 (überarbeitet) und ihr Sechsmonatsmaß der Entwicklung der Erwartungen fiel auf 94,2 nach 95,4.

Diese Entwicklung steht im Gegensatz zu den ersten Ergebnissen der am Dienstag veröffentlichten monatlichen PMI-Umfrage von IHS Markit, die eine leichte Beschleunigung des Wirtschaftswachstums im November zeigte.

Am Montag warnte die Bundesbank, die deutsche Zentralbank, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im vierten Quartal aufgrund von Rohstoff-, Komponenten- und Arbeitskräftemangel stagnieren könnte das Coronavirus.

(Bericht von Michael Nienaber, französische Fassung von Marc Angrand, herausgegeben von Jean-Michel Bélot)

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.