Das Ende einer Ära? Schlechte Nachrichten für Rafa Nadal, Novak Djokovic und Roger Federer

Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic haben Tennisgeschichte und vielleicht die ganze Welt des Sports geschrieben. Die Rivalität zwischen den dreien hat unglaubliche Ausmaße erreicht und die 3 teilen sich Jahr für Jahr das Kommando auf dem Tenniszirkus.

Zuerst Roger Federer, dann Rafa Nadal und zuletzt Novak Djokovic, die Nummer eins in der Rangliste und auf dem Platz mit den dreien, die sich in den letzten zwanzig Jahren 62 Grand-Slam-Titel geteilt haben. Eine erschreckende Zahl mit drei Tennisspielern, die eine Ära dominierten und die Zahlen vergangener Legenden wie Pete Sampras, Pete Agassi oder Bjorn Borg deutlich übertrafen.

Montag, der 13. Juni 2022, markiert eine Ära in der Tennisgeschichte, ein Datum, das die Tennisgeschichte verändern und (vielleicht das Ende) von mindestens den Top-Drei-Ranglisten markieren wird. Zum ersten Mal seit dem 16. November 2003 (fast 20 Jahre) wird keiner der drei Spieler der Großen Drei Teil der World Top 2 sein.

Am 13. Juni werden Daniil Medvedev aus Russland die Nummer eins der Welt und Alexander Zverev aus Deutschland die Nummer zwei der Weltrangliste. Eine beispiellose Zahl, die die Großen Drei in der Weltrangliste absteigen lassen würde.

Das neueste der Big Three auf der Rennstrecke

Roger Federer ist nun in den letzten Jahren von der Rennstrecke ‚verschwunden‘, er hat nur wenige Turniere bestritten und könnte nach Wimbledon komplett aus der ATP-Rangliste verschwinden. Dass Roger mit 41 in die Top 2 zurückkehrt, scheint fast ausgeschlossen.

Anders sieht es bei Rafa Nadal aus, der mit Siegen bei den Australian Open und Roland Garros ein Kandidat für diese sensationelle Möglichkeit ist und womöglich von einem überraschenden und außergewöhnlichen Comeback als Weltranglistenerster träumt.

Alles hängt jedoch von der körperlichen Verfassung und dem Fußzustand des mallorquinischen Tennisspielers ab, der in den letzten Wochen mit großen Problemen zu kämpfen hatte. Was Nole hingegen betrifft, kann alles auf nächstes Jahr verschoben werden: Der Serbe wird bald Wimbledon-Punkte verlieren und auch aus den Top 3 der Welt aussteigen, im letzten Teil der Saison wird er nicht viele Punkte zurückgewinnen und sein rief zu einem großartigen Jahr 2023 auf, um zum Höhepunkt zurückzukehren. Die Ära der Großen Drei war nun in die Endphase getreten und auch die Ranglisten waren bereit, umgestaltet zu werden.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.