Crunch, Überleben eines Kriegers, reifes Herz… Unsere Lesetipps

MORGEN REGISTRIEREN

Wo wird es die Frage der Verwundbarkeit sein – im Ernst Wundervon Elena Medel –, über den Kampf zwischen Mensch und Natur – Weltdämmerungvon Werner Herzog –, Liebe im mittleren Alter – Geh, vergiss und sei glücklichPierre Mérot –, Afrofuturismus – brauner Bodenvon Michael Roch – und die den Deutschen erzählten Objekte – Deutsch. Erinnerungen einer Nation, von Neil MacGregor. Tolle Lektüre!

ROMAN. „Das Wunder“ von Elena Medel

Was wäre, wenn alles im Leben einer Frau mit Geld zu tun hätte? Nicht durch seine Einkaufsgewohnheiten, wie eine Karikatur, sondern einfach durch seine Fähigkeit, sie wegzuwerfen? Diese Frage stellt sich die spanische Schriftstellerin Elena Medel, geboren 1985 in Cordoba, di Wunder, sein atemberaubender erster Roman. Er inszeniert die Kreuzschicksale zweier Frauen, die sich trotz enger familiärer Bindungen nicht kennen.

An diesem 8. März 2018 kommt Alicia in den Dreißigern wie jeden Tag in Madrid zum Bahnhof Atocha, wo sie Sandwiches verkauft, während Maria, die fast siebzehn Jahre alt ist, dorthin gehen wird, um daran teilzunehmen „Spanische Attacke“, wie wir die massive Demonstration zur Unterstützung der Frauenrechte nannten, die in der Geschichte dieses Landes beispiellos war. Mit seltenem Witz zieht Elena Medel Parallelen zwischen den Lebensläufen ihrer beiden Protagonisten und verfasst ein tiefgründiges Reifebuch über Prekarität und Downsizing – im Stil von Annie Ernaux, einem der Models.

Mit einer geschickten Konstruktion, bei der jede Rückblende mit einem neuen Erzählschnipsel angereichert ist, untersucht die Romanautorin die Fähigkeit der beiden Frauen, die Härten des Lebens – einschließlich der Mutterschaft – zu akzeptieren und finanziell durchzuhalten. Durch diese bewegenden Charaktere schmiedet Elena Medel Beziehungen zwischen Generationen, die scheinbar getrennt sind. Haute-Couture-Werke. Ariane Sänger

„Les Merveilles“ (Las maravillas), von Elena Medel, übersetzt aus dem Spanischen von Lise Belperron, La Croisée, 212 S., 20 €, digital 15 €.

ROMAN. „Die Dämmerung der Welt“, von Werner Herzog

Eine ähnliche Ansicht „Tagtraum“der Urwald „Schock unter einem Ruck elektrischer Ekstase“, ein Biotop, in dem Feuchtigkeit alles verdirbt und alles zerfrisst. 30 Jahre lang wird sich Hiroo Onoda im Dschungel verkleiden, auf einer kleinen Berginsel auf den Philippinen.

Dieser in Guerilla-Techniken ausgebildete japanische Soldat, der im Dezember 1944 für die Verteidigung verantwortlich war, blieb dort dreißig Jahre lang, ohne zu wissen, dass der Krieg einige Monate später mit der Kapitulation seines Landes geendet hatte. Er wird alle Anzeichen, die dazu neigen, diese Tatsache anzuerkennen, als so viele vom Feind ausgebrütete Tricks interpretieren. Und wird davon überzeugt sein, im Laufe der Jahre hundertelf Hinterhalte vereitelt zu haben.

Sie haben noch 69,07 % dieses Artikels zum Lesen. Das Folgende ist nur für Kunden.

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.