Corn Flakes, Operation des US-Geheimdienstes in Foggia im Jahr 1943

Sprechen über Mais-Getreide erinnern an Diäten, Frühstücke, und niemand ahnt, dass diese kleinen Worte, buchstäblich Weizenflocken, den verdeckten Operationen des US Office of Strategic Services, einem 1942 gegründeten amerikanischen Geheimdienst, dem Vorläufer der CIA, ihren Namen gaben Während des Zweiten Weltkriegs neu besetzt, hat Capitanata einen Sitz in Foggia, wo es von 1943 bis 1945 aktiv war und sich in einen echten riesigen Flughafen verwandelte.

In den letzten Jahren gelang es den amerikanischen Geheimdiensten auch, geheime Missionen der Propaganda und psychologischen Kriegsführung gegen Deutschland zu aktivieren, die sogenannte Operation „Corn Flakes“.

Nach der Befreiung von Foggia im Jahr 1943 bauten die Alliierten in der Tat Dutzende neuer Flughäfen in der Dauna-Ebene, von denen aus ihre Bomber den Balkan und Deutschland selbst erreichen konnten, und wegen der strategischen Bedeutung der Stadt Foggia, die Teil der OSS ist initiierte subversive Propagandaoperationen im Herzen Deutschlands.

Corn Flakes bestand aus der Produktion von Tausenden von Flugblättern, Briefen und Zeitungen, alle gefälscht, gefüllt mit Geschichten, die im Gegensatz zur Reichspropaganda standen, um die Wahrheit über Deutschlands Niederlage zu informieren und die deutsche Bevölkerung zu entmutigen.

Die Adressen auf den gefälschten Briefen wurden alten deutschen Kolumnen und anderen Informationen entnommen, die durch Verhöre deutscher Gefangener erlangt wurden.

Kopien wurden aus Postsäcken der Deutschen Post angefertigt, die dann, gefüllt mit gefälschten Zeitungen und Briefen, gefährlich über niedrig gelegenen Bahnhöfen und Bahngleisen abgeworfen wurden.

Nach der Verwirrung, die durch die Bombardierung und Entgleisung von Eisenbahnwaggons verursacht wurde, wurden gefälschte Säcke abgeworfen, die, von den Deutschen entdeckt und vermutlich echte, bei den Bombenangriffen verlorene Korrespondenz, dann regelmäßig verschickt wurden.

Die Briefe enthielten entmutigende Botschaften von der Kriegsfront, gefälschte Bulletins, Berichte von gefälschten Frauenverbänden, wie Kriegswitwen oder Mütter, die ihre Kinder an der Front verloren, und die zum Aufstand gegen die Nazis aufriefen; und gefälschte Zeitungen mit traurigen Nachrichten über den Krieg.

Das Ziel ist natürlich, Deutschlands Feinde zu verhindern und Weltkonflikte so schnell wie möglich zu beenden.

Verantwortlich für den Start dieser falschen Korrespondenz war die 14. Fighter Squadron Group der US Air Force, die ebenfalls von Foggia abflog; Nachdem es einen Zug auf deutschen Strecken mit echten Bomben und Rauchbomben getroffen hatte, passierte das Flugzeug denselben Konvoi, um eine gefälschte Korrespondenz zu starten.

Briefe, Flugblätter und Zeitungen wurden in Rom in der Druckerei Aristide Staderini in der Via Baccina unter der Koordination eines Italo-Amerikaners, Egidio Clemente, gedruckt und dann per Lastwageneskorte nach Foggia transportiert.

Auf dem Flughafen unserer Stadt wurden spezielle Bomben hergestellt, um gefälschte deutsche Postsäcke und anderes Propagandamaterial zu laden, die dann, den Flugzeugen des 14. Jagdgeschwaders anvertraut, auf deutsches Gebiet abgeschossen wurden.

Nach dem Krieg spendete Clemente einen Großteil des erhaltenen Materials an die in Mailand ansässige Anna Kuliscioff Foundation, wo es im Fonds „Operations Morals“ deponiert wurde.

Nach dem Krieg erschien 1945 eine anonyme Broschüre: „Die Geschichte von Cornflakes, Roheisen und Eisenblech“, Die Geschichte von Cornflaker, Gusseisen und Eisenblech! anderes Material über die Operationen der Cornlakers befindet sich derzeit in den Nationalarchiven der Vereinigten Staaten.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.