Brutale Intervention! Die deutsche Nationalmannschaft bekommt einen Tritt ins Gesicht

Der Vorfall ereignete sich in der neunten Spielminute im deutschen Strafraum. Verteidiger Jens Hofer, der zuvor für den Klub in der fünften Schweizer Liga spielte, traf den deutschen Mittelfeldspieler Leon Goretzka beim Sprung mit einem Tritt ins Gesicht und in den Nacken, der sich dann qualvoll auf dem Rasen krümmte.

Der kroatischen Schiedsrichterin Ivana Martinčová, die als erste Frau ein Spiel für die deutsche Nationalmannschaft entschied, wurde eine Rote Karte gezeigt und Hofer befahl sie vorzeitig in die Kabine. Er war jedoch genauso schockiert von dem Ereignis wie die anderen. Als er das Spielfeld verließ, sorgte er dafür, dass Goretzka in Ordnung war.

Der Mittelfeldspieler kehrte nach der Behandlung ins Spiel zurück und wurde erst zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgewechselt. Deutschland startete seine Kanone mit einem verwandelten Elfmeter, nach der Halbzeit führten sie mit 3:0 in die Kabine.

In der zweiten Hälfte schossen sie jedoch mehr, die schwachen Gäste erzielten insgesamt neun Tore und gewannen alle acht der neun Qualifikationsspiele. Überraschenderweise reichten sie nur in Nordmazedonien, das zu Hause 1:2 verlor, nicht.

Goretzka verzieh seinen Gegnern nach dem Match schnell, er schenkte ihm sogar ein Trikot.

„Er ist wirklich fertig und kaputt. Ich bedauere ihn. Deshalb habe ich ihm mein Trikot geschenkt“, sagte der Mittelfeldspieler des FC Bayern München der Bild. Wegen einer Nackenverletzung fliegt er nicht in die Nationalmannschaft für das Spiel am Sonntag in Armenien, wo die Männer von Hansi Flick ein erfolgreiches Qualifikationsspiel absolvieren, wo sie sich vor einem Monat in Katar den Meistertitel gesichert haben.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.