Boris Becker saß zweieinhalb Jahre hinter Gittern News

Boris Becker, dreifacher Wimbledon-Sieger und ehemaliger Weltranglistenerster, wurde zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der ehemalige deutsche Tennisspieler wurde in London, wo er lebt, wegen Behinderung eines Insolvenzverfahrens verurteilt. Wenn er sich gut benahm, konnte er nur die Hälfte aufschlagen.

Der sechsmalige Grand-Slam-Champion wurde in vier von 24 Anklagepunkten für schuldig befunden. Der 54-Jährige bestreitet die Schuld und kann gegen das Urteil Berufung einlegen. Aber die Strafe muss bald kommen.

Becker wurde in einem seit 2017 laufenden Insolvenzverfahren wegen Fehlverhaltens verurteilt. Er wurde unter anderem wegen nicht vollständiger Inventarisierung und des Verschweigens von Schulden für schuldig befunden. Bereits 2002 wurde er vor einem Gericht in München zu einer Bewährungsstrafe und einer Geldstrafe wegen Steuerhinterziehung verurteilt.

Nach seiner Insolvenz überwies Becker Hunderttausende von Pfund von seinem Handelskonto auf andere Konten, darunter die Konten seiner Ex-Frau Barbara und später seiner Frau Lilly, von der er sich scheiden ließ. Auch eine Immobilie in Deutschland, einen Bankkredit über 825.000 Euro und eine Beteiligung an einem Technologieunternehmen verschenkte er nicht. Stattdessen wurde er von Anschuldigungen freigesprochen, dass er die meisten seiner Auszeichnungen, einschließlich der Wimbledon-Trophäe und der olympischen Goldmedaille, nicht verschenkt habe. Becker hatte zuvor mehrere Trophäen verkauft, um frühere Schulden zu begleichen.

Becker wies die Vorwürfe zurück und sagte, er habe mit den Gläubigern voll kooperiert. Seine Privatinsolvenz resultierte aus einem 4,6-Millionen-Euro-Darlehen einer Privatbank im Jahr 2013 und einem weiteren 1,6-Millionen-Dollar-Darlehen eines britischen Geschäftsmanns ein Jahr später.

Becker wurde 1985 bekannt und gewann Wimbledon als erster ungesetzter Spieler im Alter von 17 Jahren. Sie wurde die Nummer eins der Welt und gewann die Grand-Slam-Trophäe der Australian Open und der US Open. Während seiner 16-jährigen Profikarriere verdiente der Gewinner von 49 Turnieren 25 Millionen Dollar an Preisen. Er sagte vor Gericht, dass er den größten Teil seines Geldes durch Scheidung und teure Schulden verloren habe.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.