„Best Italian Company for Women 2022“, auch ICOP Friulian unter den besten Unternehmen für Frauen – Friulisera

ICOP ist das erste Bauunternehmen unter den 200 Top-Arbeitgebern für Frauen in Italien, weit vor der Staatstochter Webuild. Das geht aus der Studie „Italian Best Entrepreneurs for Women 2021“ des Deutschen Qualitätsinstituts ITQF und „La Repubblica“ hervor, die in der aktuellen Ausgabe der wöchentlichen Beilage „Affari & Finanza“ veröffentlicht wurde. erste Nachrichten in diesen Studien, wie FriuliSera, sind wir immer sehr vorsichtig, diese Studien für bare Münze zu nehmen, da zu viele Variablen auf dem Spiel stehen, insbesondere in diesem Fall, wenn einer der Lackmustests soziale Medien ist und Zweifel daran bestehen Statistiken in einigen der pilotierten Modi bleiben hoch. Der Trend bleibt jedoch ein bemerkenswertes Indiz. Die Studie, die jetzt in zweiter Auflage vorliegt, hat aus einer Stichprobe von 2.000 analysierten Unternehmen und 45 Themen zu Unternehmenskultur, Berufsbildung und Chancengleichheit die 200 besten Arbeitgeber für Frauen Italiens gekürt. Die Ergebnisse wurden vom Itqf (Deutsches Institut für Qualität) Finanzen). ), eine führende unabhängige Einrichtung in Europa. Qualitätsuntersuchung. Tatsächlich ist Icop nicht das einzige friaulische Unternehmen auf der Liste, stöbern Sie in den Rankings, die Sie in der Möbelabteilung von Rino Snaidero und beim Sanitärservice von Sereni Orizzonti finden. Zurück zu Icop Piero Petrucco sagte der CEO des Unternehmens: „Wir freuen uns sehr über diese wichtige Anerkennung, umso mehr, wenn man bedenkt, wie wichtig es ist, dass Unternehmen in den Rankings vertreten sind. Bei ICOP wollen Engagement und Verfügbarkeit gemeinsam und auf Gegenseitigkeit beruhen: Das Unternehmen nimmt viel von den Menschen an und setzt sich nach besten Kräften für Gegenseitigkeit ein. Die Gleichstellung der Geschlechter im traditionellen Männersektor ist für uns ein Wettbewerbsfaktor: Frauen gehören zu den Schlüsselfiguren und gehören heute und vor allem morgen zu den ICOP-Führungskräften. Frauenarbeit und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind drängende Themen sowohl auf politischer Ebene als auch in der Unternehmensrealität. Wir haben uns seit jeher dafür eingesetzt, dass Gleichstellung eine substanzielle Realität wird, und wir glauben, dass dies bedeutet, klare Prinzipien mit Engagement einzuhalten und sie in sehr praktische Initiativen umzusetzen. Wir werden in Kürze verstärkt in Projekte zur Lebensqualität in unserem Unternehmen investieren, auch dank staatlicher Ausschreibungsförderung zur Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.“
Tatsächlich gewann ICOP kürzlich einen „#Conciliamo“-Aufruf des Ministeriums für Familienpolitik des Premierministers und erhielt über 409.000 Euro für Investitionen in neue Projekte im Bereich Work-Life-Balance.
Das Unternehmen hat bereits viele Initiativen umgesetzt, wie zum Beispiel Teilzeit-Umkehrgarantien bei Mutterschaft, kostenlose Sommercamp-Angebote für Mitarbeiterkinder und -enkel, betriebliche Einkaufsgemeinschaften, agiles Arbeiten und kostenlose Zusatzversicherungen. Geplante Projekte sind der Umbau und die Erweiterung von Sportanlagen und ein Sommercamp sowie ein Elektrotransporter für den Transport von Mitarbeiterkindern außerhalb des Werksgeländes.
ICOP hat im September die unabhängige Zertifizierung „Best Place to Work“ erhalten und ist im Oktober erneut in das Ranking „Top Jobs – Best Italian Companies 2021/2022“ von ITQF und La Repubblica aufgenommen worden.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.