Beschwerden gegen Lukaschenka in Deutschland | EU-Polen-Deutschland – Polnische Nachrichten | DW

Vier deutsche Anwälte haben im Namen der Folteropfer Anzeige erstattet und den belarussischen Präsidenten der Verbrechen gegen die Menschlichkeit beschuldigt. „Unser Mandant erwartet, dass Deutschland sich auch in Weißrussland für die universellen Menschenrechte einsetzt“, fordern DPA-Anwälte eine unabhängige Untersuchung, die in Weißrussland nicht zu erwarten ist.

Die sogenannten Grundsätze des Weltrechts erlauben auch die Verfolgung von Völkerverbrechen, die von Ausländern in anderen Staaten in Deutschland begangen wurden. In Weißrussland hätten weder Lukaschenka noch Angehörige seiner Sicherheitskräfte rechtliche Konsequenzen gehabt, erklärte der deutsche Anwalt.

„Beast“ Verhalten der Behörden

Nach Angaben des UN-Menschenrechtsrates gibt es zahlreiche Berichte über Folter, Entführungen, willkürliche Abschiebungen und Verschwindenlassen in Weißrussland. Anwälte, die die Klage bei der deutschen Staatsanwaltschaft eingereicht hatten, erklärten, zehn ihrer Mandanten klagten über körperliche Misshandlungen, Nahrungs- und Schlafentzug, Demütigung und Entziehung der Menschenwürde. Sie knieten stundenlang mit gefesselten Händen, so dass sie nur ihre Köpfe stützen konnten. Sie alle leiden unter schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. „Der staatliche Umgang mit ihnen kann grundsätzlich nur als animalisch bezeichnet werden“, sagten die Anwälte.

Proteste und Sanktionen

Nach den Präsidentschaftswahlen in Weißrussland im vergangenen August, die weithin als gefälscht galten, protestierten Hunderttausende Menschen gegen den langjährigen Machthaber Lukaschenka. Im Zusammenhang mit der Anwendung von Gewalt durch Sicherheitskräfte gegen friedliche Demonstranten verhängten die Europäische Union und die USA Sanktionen gegen Weißrussland. Bei den Protesten wurden mehr als 30.000 Menschen festgenommen, es gab Tote und Hunderte wurden verletzt. Die weißrussische Opposition hält ihre Führerin Swiatlana Cichanouska für die Siegerin der Wahl, die Weißrussland nach der Wahl verließ und nach Litauen ging.

(DPA / Serie)

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.