Berrettini startet Marathon zum Finale

AGI – Wenn die Fähigkeit zu überraschen ein Wert ist, dann ist Matteo Berrettini ein sicherer Hafen, der an der Börse der Sportmeister notiert ist. Stuttgart gewinntgewann in drei Sätzen (aber sie hätten leicht zwei gewinnen können, wenn Matteo am Ende des zweiten Satzes nicht Zögern und ein bisschen Wut vorgeworfen hätte) gegen Andy Murray und bestätigte, dass Matteo heute auf die eine oder andere Weise immer ist eine Überraschung.

Vielleicht, weil seine eigene Karriere unter dem Banner der Ungewissheit geboren und gediehen war: Abgesehen von seinen Eltern, seinem Bruder Jacopo und dem Astrologen Vincenzo Santopadre hätten nur wenige, als Matteo ein Teenager oder so war, vorausgesagt, dass ein Junge mit dünnen Beinen und zerbrechlich ist Knöchel würde ein Top-Spieler werden, geschweige denn den Spitznamen „Hammer“.

Stattdessen gelang es ihm und er bewies mit seinem Sieg in Stuttgart nach dreimonatiger Verletzungspause an der rechten Hand, dass sein Überraschungspotenzial noch lange nicht erschöpft ist. Berrettini, der seinen sechsten Karriere-Titel auf deutschem Rasen gewann, wuchs von Montag bis zum Endspiel spürbar. Es sieht sogar elastisch aus. Der Service funktioniert großartig, die Vorwärtsklicks sind weit über dem angemessenen Niveau, die horizontale Bewegung (immer innerhalb der Grenzen) ist gut, der Dropshot Magic Touch und die Strategie werden von langen Stopps nicht beeinträchtigt.

Tatsache ist, dass Matteo nicht daran denkt, bei einem deutschen Turnier das Finale zu erreichen, geschweige denn, es zu gewinnen: Stuttgart, wo er gerade 250 ATP-Punkte verloren hat, und Queens (wo er letztes Jahr gewonnen hat) sollten die Etappen sein, mit denen er sich Wimbledon nähert Das Turnier der Königin hat jedoch an Gewicht gewonnen, weil Matteo dort 500 Punkte ab 2021 erfolgreich halten muss; Grundlagen seitdem werden in der Meisterschaft 1.200 Punkte aus dem Finale des Vorjahres nicht bestätigt.

Wimbledon wird in diesem Jahr bekanntlich keine ATP- und WTA-Punkte vergeben, da der Club Russland und Weißrussland vom Scoreboard ausschließt und nach London aus den Top 10 herausfällt, weil es unvermeidlich war. Ohne großen Anspruch in Stuttgart gelandet, spielt Matteo stattdessen schon lange (drei Sätze gegen Albot, Sonego und Murray) und steht am Dienstag oder Mittwoch im Queens auf dem Court. Vor der Rückkehr zur Church Road.

Die Frage ist: Wie würde ein Physiker wie Matteo, der bekanntlich häufig Opfer von Verletzungen ist (im Finale, im dritten Satz war Murray an der Reihe und Berrettini muss ihn sehr identifiziert haben), wie er auf eine solche Situation reagieren ? plötzliche Genesung? Wir alle hoffen, dass Roma das Beste aus der Saison machen wird, aber das Ziel ist natürlich, einen Platz für das Finale in Turin zu gewinnen, das er letztes Jahr wegen einer rezidivierenden Magenverletzung verlassen musste.

Tränen, aber diesmal Freude, die wir in Stuttgart nach dem Sieg gesehen haben. Und da die Meisterschaft eigentlich nur eine hochbezahlte Leistung sein wird, muss Matteo, der jetzt nur 17. im Rennen ist (eine Rangliste, die acht Plätze im Finale festlegt), die notwendigen Punkte auf amerikanischen und asiatischen Hartplätzen gewinnen . Wahnsinniger Kraftakt. Für die letztjährigen Finalisten in Wimbledon aufzugeben, war undenkbar: In den Augen der Briten wäre es eine unverzeihliche Unhöflichkeit. Aber wird unser Team (das auch Verpflichtungen mit der italienischen Nationalmannschaft bei Davis im Kalender hat) es physisch und psychisch schaffen, länger als vier Monate (am Finale) festzuhalten?

Was sich letztendlich als Matteos komplizierteste Saison erweisen wird, war gestern sicherlich mit einem Erfolg geschmückt, der nicht nur viel über seine konstanten technischen Fähigkeiten aussagt, sondern auch über seinen Willen, sich weiterzuentwickeln und sich zu messen. als ich es bisher getan habe. Left flüstert, dass sie wollten, dass er mehr damit beschäftigt ist, lukrative Sponsorenverträge zu unterzeichnen und sentimentale Probleme anzugehen. Matteo ist zurück. Und er wollte seine Reise jetzt bestimmt nicht verlangsamen.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.