Berliner Fußball-App tritt nach 300-Millionen-Dollar-Spendenaktion in Metaverse ein

OneFootball, die deutsche Fußball-Medien-App, sammelte in einer Serie-D-Runde 300 Millionen US-Dollar, um die Präsenz des Unternehmens auf Web3 auszubauen und neue Funktionen auf seiner Plattform zu entwickeln.

Beyogen auf In der Ankündigung vom Donnerstag hat Animoca Brands, das sich auf OneFootball und nicht fungible Token (NFT) konzentriert, ein Joint Venture namens OneFootball Labs gegründet. Die neue Plattform „wird es Vereinen, Ligen, Verbänden und Spielern ermöglichen, digitale Ressourcen und fanzentrierte Erlebnisse auf Basis der Blockchain-Technologie bereitzustellen“. Darüber hinaus können Fans mit ihren E-Mail-Adressen und Kreditkarten virtuelle Sammlungen erwerben und speichern.

Die Finanzierungsrunde wurde von Liberty City Ventures geleitet, mit Beteiligung von Blockchain-Plattform- und Risikokapitalfirmen wie Animoca Brands, Dapper Labs, DAH Beteiligungs GmbH, Quiet Capital, RIT Capital Partners, Senator Investment Group und Alsara Investment Group.

Animoca Brands wird seine Expertise und sein Netzwerk in den Bereichen Blockchain, NFT, Gaming und Metaverse zur Verfügung stellen, um OneFootball bei der Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen zu unterstützen, die das digitale Fandom verbessern und gleichzeitig neue Einnahmequellen für die Fußballindustrie generieren werden. In einer Erklärung sagte Lucas von Cranach, Gründer und CEO von OneFootball:

„Wir glauben, dass die Zukunft des Fußballs abseits der Tribünen und des Spielfelds dezentralisiert und auf dem Web3 aufgebaut sein wird, wodurch das Eigentum an Daten und digitalen Assets an die Fans zurückgegeben wird.“

Murtaza Akbar, geschäftsführender Gesellschafter von Liberty City Ventures, weist auf die 100 Millionen monatlich aktiven Benutzer von OneFootball als Gelegenheit hin, die Blockchain-Technologie für eine große Community von Fußballfans zu nutzen.

Verwandt: Strafen und Verlängerung: Krypto-Transaktions-Dashboard des Fußballclubs

Anfang dieses Jahres stellte Cointelegraph fest, dass die erhöhte Interaktivität und der Besitz von virtuellen Objekten einige der hervorstechendsten Merkmale des Metaversums sind. OneFootball kann beide Möglichkeiten nutzen, um mehr Fans einen besseren Zugang zu dem „schönen Spiel“ zu ermöglichen.

Manchester City, der Meister der Premier League, hat seinen Eintritt in das Metaverse durch die Unterzeichnung eines Dreijahresvertrags mit Sony angekündigt, um Virtual-Reality-Experten für die Bildanalyse und die Hawk-Eye-Skelett-Tracking-Technologie bereitzustellen. Der Nachbar Manchester United ist nach einer am 10. Februar angekündigten Partnerschaft mit Tezos ebenfalls in das Web3-Ökosystem eingetreten.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.