Beerdigung von Petr Uhl (†80): Wer kam und wie war die Zeremonie?

Neben der Witwe Anna Šabatová und der Tochter Saša Uhlová sind zahlreiche Prominente angereist – darunter der ehemalige Außenminister Karel Schwarzenberg (TOP 09), der ehemalige Ministerpräsident Vladimír Pidla (ČSSD) oder der Europaabgeordnete Alexandr Vondra (ODS). Der Generalverteidiger der Menschenrechte Stanislav Křeček kommt und mit der ganzen Familie das Oberhaupt der Piraten, Ivan Bartoš. Blumensträuße wurden zum Beispiel von Präsident Miloš Zeman oder Dagmar Havlová, der Frau des Bruders des ehemaligen Präsidenten, verschickt. Sie sagte zu ihm: Auf Wiedersehen, auf Wiedersehen.

Blumensträuße werden auch vom Kulturministerium, der französischen oder slowakischen Botschaft, dem polnischen Senat und anderen Institutionen aus der Tschechischen Republik und dem Ausland verschickt. Während der Zeremonie wurden Fotos aus Uhls privatem und öffentlichem Leben auf Leinwände im Festsaal und vor dem Krematorium projiziert, mit Liedern von Edith Piaf und Joan Baez.

Kohle mit seiner Frau, wurde später Ombudsmann Anna Sabatova, war einer der prominentesten Vertreter des tschechoslowakischen Dissens. Wegen seines Glaubens verbrachte er neun Jahre im Gefängnis unter Normalisierung. Er hat auch nach dem Fall des Kommunismus nicht aufgehört, die Menschenrechte zu verteidigen.

„Peter ist ein unermüdlicher und schwer fassbarer Läufer für die Ideale, die uns vereinen“, sagte Uhls Freundin und ehemalige Chartistin Dana Nemcova bei der Zeremonie. Auch ein weiterer Unterzeichner der Charta 77, der evangelische Priester Tomáš Bísek, der Vertreter der polnischen Solidarität oder der linke Journalist und Aktivist Ondřej Slačálek, erinnert sich an Uhl.

Uhl ist Mitbegründer, Unterzeichner und Aktivist der Charta 77, er stand auch bei der Gründung des Committee for Unfairly Charged Defenses. Nach November 1989 trat er dem Forum der Zivilgesellschaft bei, wo er 1990 als Mitglied des Hauses der Völker der Bundesversammlung in die Linke Alternative gewählt wurde. Anfang der 1990er Jahre leitete er das tschechoslowakische Presseamt, viele Jahre arbeitete er als Kommentator für die Tageszeitung Právo.

In den 1990er Jahren war Uhl Mitglied der Bürgerbewegung, zwischen 2002 und 2007 war er in den Grünen, wo er für die DVR kandidierte, aber nicht Abgeordneter wurde. Für das sozialdemokratische Kabinett Miloš Zeman wurde Regierungskommissar für Menschenrechte.

Uhl verbarg seine linke Haltung nie und vertrat Ansichten, die nicht immer populär waren. Seine dissidenten Freunde, Kollegen, Journalisten, Diplomaten und Politiker erinnern sich an ihn als mutigen und prinzipientreuen Mann, der seine Ansichten unabhängig von herrschendem Regime, Konsequenzen und Mehrheitsmeinungen vertrat. Aber ihnen zufolge kann er auch Menschen mit anderen Einstellungen respektieren.

Uhl hat eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, darunter 1998 die vom Präsidenten verliehene First Degree Medal of Merit. Václav Havel, aber auch hohe Ehrungen Polen, Deutschland oder Frankreich. Mit Anna abatová hat er drei Kinder, die sich ebenfalls ihr ganzes Leben dem Schutz der Menschenrechte verschrieben hat.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.