Die Regierung wird die Kraftstoffverbrauchsteuer senken. Analysten dämpfen Optimismus des Premierministers

Die Spritpreise an Tankstellen explodieren. Derzeit müssen Sie laut Portal e-petrol.pl 6,36 PLN für Pb98, 6,10 PLN für Pb95 und sogar 6,12 PLN für Diesel bezahlen.

Die Regierung räumte ein, dass „weitere unkontrollierte Preiserhöhungen negative Auswirkungen auf die Budgets der polnischen Haushalte und Unternehmen haben könnten“. Und führen Sie Änderungen ein:

  • „Vom 20. Dezember 2021 bis 20. Mai 2022 wird die Verbrauchsteuer auf das in der Europäischen Union zulässige Minimum gesenkt“, sagte er.
  • Darüber hinaus „ist Kraftstoff vom 1. Januar bis 31. Mai 2022 von der Einzelhandelsumsatzsteuer befreit“.

Die Emissionsgebühr wird ebenfalls für fünf Monate gestundet.

Und alle gemeinsam vom Staat ergriffenen Maßnahmen – wir greifen nicht direkt in das Handeln der Ölgesellschaften ein – werden zu einem Rückgang des Kraftstoffpreises um etwa 20, sogar auf etwa 28,30 PLN führen – kündigte Ministerpräsident Mateusz Morawiecki an, zitiert von BREI.

Die Reaktion der Ölkonzerne ließ nicht lange auf sich warten. PKN Orlen und PGNiG gaben an, dass der Vorschlag zu einer Senkung der Kraftstoffpreise führen würde. Sie geben zu, dass sie dadurch mit einer steigenden Nachfrage rechnen.

Wie groß ist die Reduzierung der Kraftstoffpreise? Analyst kühlt Emotionen ab. Selbst die vom Ministerpräsidenten angekündigte Reduzierung um 30 brutto pro Liter wird ihnen zufolge schwer zu erreichen sein.

Real könnten die Benzinpreise an Tankstellen bis 2022 um etwa 18-19 Cent pro Liter und die Dieselpreise um etwa 12 Cent sinken – argumentierte Urszula Cieślak, Analystin bei BM Reflex, in einem Interview mit Business Insider Polska.

Dies liegt daran, dass die Höhe der Verbrauchsteuer vom Euro-Wechselkurs beeinflusst wird. Bei der Bestimmung des oben genannten Minimums akzeptabler Tarif in der Europäischen Union, die Tarife werden berücksichtigt am ersten Werktag im Oktober des Vorjahres. Da dieses Jahr höher ist als im Vorjahr, wird der Mindestlohn im kommenden Jahr angehoben.

Aufgeschobene Emissionssteuern und Einzelhandelsumsatzsteuern können zwar zu einer generellen Preissenkung der Pole führen. Es sieht jedoch viel kleiner aus, als die Regierung vermuten lässt.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.