BCLPs neuer Ehrgeiz für Paris

Wenn Olivier Mesmin, ein Steueranwalt, im Jahr 2020 als Partner (und seit Januar 2021 mitgeschäftsführender Gesellschafter) in das Unternehmen eintritt, will BCLP eine führende Marke bei der Unterstützung von Investoren, insbesondere im Immobilienbereich, werden. Olivier Mesmin kennt die Branche seit mehr als zwanzig Jahren. Während seiner ersten Immobilien-Fundraising-Aktivitäten und dann bei EY entwickelte er auch Fachwissen in der Steuerberatung für Investoren in der Branche. Seine Beherrschung der internationalen Besteuerung führte ihn dazu, ein Steuersystem für registrierte Immobilien-Investmentgesellschaften (SIICs) nach dem amerikanischen REIT-Modell zu entwerfen und später zu entwickeln, von dem Deutschland, Spanien und Großbritannien sich inspirieren lassen würden. . In Frankreich entwickelt sich die Immobilienpraxis. „Es ist ein historisch erfolgreiches Immobilienunternehmen, hauptsächlich in London und Deutschland. In Paris, wo sich die Praxis weiterentwickelt, werden wir einen vierten Partner in der Praxis begrüßen und gleichzeitig regelmäßig mit Partnern und Mitarbeitern in den Bereichen Steuerrecht, Finanzen und öffentliches Recht zusammenarbeiten.“ erklärt Olivier Messin.

Französisch-amerikanischer Wind im M&A-Team des Unternehmens

Vor knapp zwei Monaten wurde das Corporate- und M&A-Team mit Roland Montfort als Partner verstärkt. Als Rechtsanwalt in Paris, Brüssel und New York war seine Karriere geprägt von groß angelegten Operationen für amerikanische und französische Konzerne in grenzüberschreitenden Kontexten. Absolventen von Top-Unternehmen wie Weil Gotshal und Morgan Lewis und zuletzt bei EY Law, wo er zwei Jahre lang das Büro in Chicago leitete. Er betont, wie wichtig es ist, bei der Anpassung an jeden Kunden agil zu sein.“ständig auf die unterschiedliche Sensibilität zu achten Das Kernteam in der Lage zu sein, das Team zu organisieren und es während einer Kabinettsintervention in perfekter Kampfordnung zu halten“. Eine Ankunft, die das technische, geografische und verwaltungstechnische Wissen der Praxis verbessert.

„LDie französische Konzeption des Säkularismus setzt einen Rahmen der Neutralität am Arbeitsplatz fort, der jedoch keine Entschuldigung dafür sein sollte, das Problem nicht anzugehen.

Vielfalt und Integration

Während Anwaltskanzleien oft den Ruf haben, dass es ihnen an Vielfalt mangelt und Profile mit privilegiertem Hintergrund rekrutiert werden, vertritt die BCLP die gegenteilige Ansicht. Inspiriert von der Politik in den Vereinigten Staaten und Großbritannien entwickelte er in Frankreich ein Projekt, das sich der Inklusion und Vielfalt widmet. Aus diesem Grund wurde Lloyd Stephenson, Global Director of Inclusion, Diversity & Recruitment, vor Monaten ernannt, um diesen Ansatz auf allen Kontinenten zu koordinieren und weiterzuentwickeln. „Wir haben großartige Prinzipien der Inklusivität und Vielfalt, aber ihre Anwendung muss lokal sein, um den historischen und kulturellen Besonderheiten gerecht zu werden.“er erklärte.

Für Didier Bruère-Dawson, verwandt mit dem Vorsitzenden des Komitees „Diversity and Inclusion“ in Frankreich, „theDie französische Konzeption des Säkularismus setzt einen Rahmen der Neutralität am Arbeitsplatz fort, der jedoch keine Entschuldigung dafür sein sollte, das Problem nicht anzugehen. Die Mitarbeiter müssen in der Lage sein, sie selbst zu sein und dürfen keine Angst haben, dass ihre Unterschiede, wenn sie offengelegt werden, eine Quelle von Schwierigkeiten darstellen.“ Für ihn „Vielfalt ist ein Problem für Unternehmen, die vom Staat übernehmen müssen, und Pflichten intern und für ihre Kunden, die zunehmend berechtigte Forderungen stellen.“

Vor diesem Hintergrund werden neue Programme und Universitätspartnerschaften in Bezug auf die Sorbonne entwickelt, und am 8. November wird BCLP Teil der Jury des Grand Prix Diversité & Inclusion sein, der darauf abzielt, die aktivsten Unternehmen in Bezug auf diese Auszeichnung zu belohnen der Einbeziehung „aller Vielfalt“.

Céline Toni

Senta Esser

"Internetfan. Stolzer Social-Media-Experte. Reiseexperte. Bierliebhaber. Fernsehwissenschaftler. Unheilbar introvertiert."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.