Arbeiten, in Deutschland stieg der Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde

Orlando: „Wir werden in den kommenden Wochen einen Sozialpartner festhalten“

– „Wir haben den Sozialpartnern Ideen zu Löhnen und Arbeitsqualität übermittelt, und in den kommenden Wochen werden wir Gespräche führen, die bereits informell geführt werden, weil ich glaube, dass es dringend notwendig ist, denen zu helfen, die unter schlechten Arbeitsbedingungen leiden, denjenigen, die erhalten Je höher die Löhne, desto niedriger sind die, und diejenigen, die ihre Kaufkraft durch die Inflation erodieren sehen, also die gesamte Masse der italienischen Arbeitnehmer“, unterstrich Orlando und erklärte, dass „diese Themen im Mittelpunkt der Agenda der kommenden Monate, ja sogar Wochen stehen folgende.“ .

Giorgetti: „Das eigentliche Problem ist der Steuerkeil“

– Der Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Giancarlo Giorgetti, widersprach dagegen der Idee, in Italien einen Mindestgrundlohn festzulegen, weil „Unternehmen nicht zusätzlich belastet werden können“. Für Giorgetti ist das eigentliche Problem der Steuerkeil: „Das Thema des Steuerkeils, das vom Präsidenten der Confindustria vorangetrieben wurde, der nie Erfolg hatte, kann jetzt wieder aktuell werden“, sagte er. Zurück zum Mindestlohn kommentierte er: „Das sollte kein Tabu sein, aber wir müssen sehen, wie es gemacht wird. Priorität hat die Wiederherstellung der Kaufkraft. Dass die Löhne in Italien niedrig sind, ist objektiv.“

Wenn der Mindestlohn festgelegt wird

– Berlin hat den bundesweiten Mindestlohn relativ spät festgelegt. Sie wurde 2015 dank des Sozialdemokraten Scholz eingeführt, der damals ein kleiner Partner in der konservativen Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel war.

Revision –

Zunächst wurde der Mindestlohn auf 8,50 Euro pro Stunde festgelegt. Eine diese Lohnerhöhung begleitende Kommission aus Gewerkschafts- und Arbeitgebervertretern stimmte später der Erhöhung auf aktuell 9,82 Euro zu. Am 1. Juli steigen die Löhne auf 10,45 Euro und drei Monate später auf mindestens 12 Euro. Die Kommission wird die Überprüfung fortsetzen.

Wer wird es verwenden –

Arbeitsminister Hubertus Heil sagte dem Parlament, dass die Lohnerhöhung am 1. Oktober die größte sein könnte, die die 6 Millionen Menschen in Deutschland je erlebt haben. Dies waren hauptsächlich Arbeiter aus dem ehemals kommunistischen Ostdeutschland, das mehr als drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung weniger wohlhabend als Westdeutschland blieb.

Europäische Industrielle: „Nein zu unhaltbaren Gewinnen“

– „Statt unhaltbarer Lohnerhöhungen, die eine gefährliche Lohn-Preis-Spirale erzeugen, besteht die Antwort zur Stärkung der Kaufkraft der Menschen darin, eine proaktive Wachstumsagenda zu verabschieden, die die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Unternehmen unterstützt.“ Das behauptet BusinessEurope, das 40 führende Unternehmensverbände und Arbeitgeber in 35 europäischen Ländern vertritt: „Regierungen müssen den Arbeitskräfte- und Fachkräftemangel angehen, der den Aufschwung untergräbt, und Strategien verfolgen, die Produktivität und Innovation steigern, da dies die Grundlage für den Aufbau von echtem Wohlstand und Arbeitsplätzen ist Schöpfung.“

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.