Amerikaner finden seltenes Spiel im Wert von 50.000 R$ als Spende

Ein Mitarbeiter der hundert Jahre alten amerikanischen Organisation Goodwill fand versehentlich in einer der Spendenboxen, die an das Unternehmen geschickt wurden, ein sehr seltenes Videospiel im Wert von 10.000 US-Dollar, etwa 50.000 R$, zu seinem aktuellen Preis.

Laut Fox News entdeckte der Arbeiter Ataris 1982 erschienenes „Air Raid“. Heute gilt das Spiel als wahres Relikt.

Dieser Fall ereignete sich bei einer Tochtergesellschaft der Organisation in Texas. Ziel dieser Einrichtung ist es, Gelder für Menschen zu sammeln, die sich in einer gefährdeten Situation befinden oder eine Behinderung haben.

Eine von 13 überlebenden Kopien des Spiels aus den 1980er Jahren wurde von Mitarbeiter Alex Juarez gefunden. Der Vater von Juarez, der Videospiele liebt, erkannte jedoch die Seltenheit des Objekts.

Laut Shay Dial Johnson, Vizepräsident der Agentur, lässt sich nicht feststellen, ob die spendende Person den Wert des Videospiels kannte. Er betonte auch, dass die Ausrüstung eine der wertvollsten sei, die jemals an Goodwill geschickt wurde.

„Mit den 10.000 US-Dollar, die aus dem Verkauf dieses einzigen Artikels eingenommen wurden, könnte Goodwill North Central Texas ein Jahr lang eintägige Screening-Dienste für Erwachsene mit Behinderungen bereitstellen oder 20 Obdachlosen Arbeitsvermittlungsdienste und Gemeinschaftsressourcen bereitstellen oder 10 Obdachlosen helfen Menschen in Gefahr“, sagte Johnson.

Der Atari „Air Raid“ wurde Anfang Juni bei einer Auktion zum Verkauf angeboten und für 10.590,79 $, etwa 55.000 R$, gekauft.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.