Am selben Tag starben 99-jährige Zwillinge aus Deutschland

Neues aus Deutschland – 99-jährige Zwillinge aus Deutschland starben am selben Tag: Sie wurden am selben Tag geboren und verließen diese Welt am selben Tag. Zwillingsbrüder aus Osnabrück gelten als unzertrennlich – erklärt t-online.de

Am 24. April starb in Osnabrück ein 99-jähriger Zwillingsbruder im Abstand von wenigen Stunden – berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf die Töchter der Verstorbenen, in Zeitungen veröffentlichte Bestattungsinstitute und Todesanzeigen.

Dem Bericht zufolge waren sich Friedrich und Levert Rost so ähnlich, dass man sie auch nach vielen Jahren nicht auseinanderhalten konnte. Bauherr Oliver Harstick sagte der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, dass „Ich habe viel durchgemacht, aber wenn meine Verwandten mich anrufen, bekomme ich GänsehautZwillinge starben am selben Tag nach 99 Jahren – kaum zu glauben. Ihre Frauen starben kurz vor den Männern. „Frauen bringen ihre Männer zu ihrem Platz– erklärte Harstick.

Am selben Tag starben 99-jährige Zwillinge aus Deutschland

Tote Ehe, von entfernter Familie „Klee“ genannt Eine ihrer Töchter, Edina Rost, gegenüber ‚NOZ‘. „Das liegt daran, dass die vier sehr nah beieinander liegenSogar die Anfangsbuchstaben der Namen der beiden Paare sind gleich: L und F. Die vier Menschen starben innerhalb von drei Monaten.Wie ein Kartenhaus, das keinen Halt mehr hat, wenn eine Karte beschädigt istsagte die zweite Tochter der Zeitung, Hanna Rost.

Dem Bericht zufolge waren die Männer unzertrennlich. Nur ihr 21. Geburtstag konnte nicht gemeinsam gefeiert werden, weil Levert, der jüngste der Zwillinge, im Krankenhaus lag. Ihren letzten 99. Geburtstag konnten sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gemeinsam feiern.

>>> Der älteste Mensch der Welt ist gestorben. Francisce Susano ist 124 Jahre alt

Töchter erinnern sich nicht an den Streit zwischen ihren Vätern. Sie vertrauen sich sehr und leben auch eng zusammen. Als Levert sich verliebt und seine Freundin seinen Verlobten der Familie vorstellen will, wird er krank. Kurzerhand fungiert Fritz als Stellvertreter.

Schon als Senioren trugen sie bei Familienfeiern die gleiche Kleidung und bestellten sogar im Restaurant die gleichen Gerichte.

Zuerst starb Friedrich 10 Minuten älter. Sein Bruder Levert, der auf der Palliativstation lag, wurde am selben Tag von seiner Tochter Edina besucht. „Fritz ist weitergezogen„Er hat es seinem Vater gesagt.“Jetzt müssen Sie nur noch das letzte Licht ausschaltenDann schloss er die Augen.

t-online.dePolskiObservator.de

Eckehard Beitel

"Unverschämter Zombie-Liebhaber. Freiberuflicher Social-Media-Experte. Böser Organisator. Unheilbarer Autor. Hardcore-Kaffeeliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.