Althaus gewinnt wieder! In Lillehammer überholen Deutschland Kramer und Bogataj – Italian Fondo

Katharina Althaus ist drei Jahre nach ihrem letzten Erfolg zurück, um den Weltcup zu gewinnen. Auf dem Sprungbrett von Hs98 in Lillehammer feierte die 25-jährige Deutsche aus Oberstdorf ihren sechsten Karriereerfolg und brach ihr genau 36 Monate andauerndes Fasten. Seit der ersten Sprungserie souverän, bestätigte sich Althaus auch in der Entscheidung mit insgesamt 278,1 Punkten (Springen aus 96 und 95,5 Metern in zwei Serien), bei einem Vorsprung von 4,9 gegen Marita Kramer aus Österreich (273,2), fertig verteidigt seinen Ehrenplatz vom Versuch, Ursa Bogataj aus Slowenien (272.3) zu überholen.

Ein voller Sprung in der zweiten Runde sicherte sich Mitte des Rennens eine Top-5-Position, wobei die Norwegerin Silje Opseth (268,7) am Fuße des Podiums gefolgt von Weltcup-Siegerin Nika Kriznar (252,6) sich deutlich verbesserte. Der sechste Platz ging später an die japanische Schriftstellerin Sara Takanashi (250,3), die nach einem teilweise neunten Platz im entscheidenden Sprung um drei Plätze vorrückte und damit Vorreiterin Daniela Iraschko-Stolz, Siebte (249,8) überholen konnte; neunter Platz für Ema Klinec nach hervorragendem Saisonstart von Nizhny Tagil

Im Gegensatz dazu endete das Rennen von Lara Malsiner im ersten Sprung. Gröden stoppte auf dem 33. Platz für 100,3 Punkte nach einem Sprung aus 82 Metern: Er hat nur noch drei Punkte Rückstand auf die Top 30.

Morgen steht eine neue Herausforderung für den Damensprung in Lillehammer auf dem Programm, allerdings im HS140-Sprung

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.