5G, 8K, Hi-Res-Musik… Ist diese neue Technologiegeneration noch gefragt?

Egal, ob Sie Gelegenheitskonsument, Enthusiast oder Journalist sind, Sie möchten, dass dies wahr wird: dass sich die Klangqualität dank des Hi-Res-Audioformats (für „hohe Auflösung“) verbessert, dass Bilder mit 8K-Auflösung glatter werden, Beschleunigte Mobilfunkverbindungen dank 5G . Ad Repeat, diese Technologie bringt uns einen Sprung nach vorne. Die Vergangenheit bestärkt diese Überzeugung: Das Internet ist auf 4G-Smartphones zweifellos schneller als auf 3G. Warum also an den Fortschritten zweifeln, die diese neueste Innovation mit sich bringt?

Zuerst weil dass ein Mensch seinen Gefühlen nicht vollständig vertrauen kann. Wann Verbraucher kaufen ein kompatibles Produkt und öffnen die Verpackung, sie sehen den Unterschied sofort … manchmal sogar, wenn es nicht da ist. Bordeaux-Forscher haben die kognitiven Verzerrungen hervorgehoben, die uns dazu bringen, besser präsentierte Produkte zu wählen. Im Jahr 2019 gaben Önologie-Studenten einer Flasche mit der Aufschrift „Tafelwein“ 8 von 20 Punkten und im geschlossenen Zustand 13 von 20 Punkten. Etikett „Grand Cru“.

Unbrauchbare Schwelle?

Vor allem scheinen bestimmte Technologien die Schwelle der Nutzlosigkeit überschritten zu haben, jenseits derer Verbesserungen den Verbrauchern nicht viel bringen. Das menschliche Auge und Ohr haben eine physiologische Grenze, die diese Technologie verletzt – die durchgeführten Reparaturen werden unmöglich zu sehen.

Dies ist beispielsweise bei 8K-Video der Fall. Sie verbessern die Bilder zweifellos, indem sie viermal mehr Pixel als 4K-Videos anzeigen, sechzehnmal mehr als HD-Videos. Allerdings ist der Unterschied zwischen 4K und 8K laut verschiedenen von uns befragten Experten auch bei einem großen 88-Zoll-Fernseher nicht wahrnehmbar, es sei denn, man sitzt zu nah am Bildschirm. „8K macht keinen Sinn“, Hakim Kommer Kleijn, Kameramann in der Filmindustrie, Lehrer und Experte für visuelle Wahrnehmung.

Lesen Sie auch Ist 8K für Fernseher wirklich sinnvoll?

Wir können auch das Beispiel der Hi-Res-Musik anführen, die zweifellos mehr musikalische Informationen in Bezug auf Lautstärke und Höhe enthält. Der Unterschied zur Musik in CD-Qualität ist jedoch wieder einmal nicht wahrnehmbar, außer bei außergewöhnlichen, gutgeborenen und gut trainierten Ohren. Und noch einmal: Für sie ist der Unterschied nur bei bestimmten Titeln und auf Kosten hoher Konzentration sichtbar. 2015 luden wir Toningenieure, Jazzer und Komponisten sowie klassische Pianisten zu einem Blindtest ein: Niemand hatte es geschafft, einen Song in Hi-Res-Qualität von einer gleichwertigen CD-Qualität zu unterscheiden.

Ein Nutzer fotografiert im Januar 2020 in London eine Werbetafel für 5G-Mobilfunk.

5G ist ein Sonderfall. Wenn der langfristige Nutzen eines solchen Streams in Frage gestellt wird, ist diese neue Technologie jedoch vorerst enttäuschend. Nach unseren Messungen bei der Einweihung des Ile-de-France-Netzes arbeiten fast alle Smartphone-Apps auf 4G genauso schnell wie auf 5G. Wir empfehlen es vorerst nicht, da es teurer und tendenziell weniger zuverlässig ist: Verbindungen brechen häufiger mitten in der Stadt ab. Wir hören auch Kritik von ausländischen Nutzern von 5G, sogar in Südkorea, dem Land, in dem das Netz am weitesten fortgeschritten ist. Für eine endgültige Meinungsbildung wird es sicherlich noch bis 2023 zu warten haben: Bis dahin soll 5G nicht mehr allein auf die 4G-Netzinfrastruktur angewiesen sein, was die Reaktionszeiten erhöhen dürfte. Auch wenn keine der aktuellen Mainstream-Anwendungen dies wirklich zu brauchen scheint.

Lesen Sie auch Erste Eindrücke von 5G in der Ile-de-France: Viel über nichts reden?

Auch wenn diese Technologie ihren Höhepunkt erreicht hat, bedeutet dies nicht, dass Fernseher und Smartphones aufgehört haben, sich zu entwickeln. Beispielsweise ist das Spitzenlicht des Fernsehers kontinuierlich und in einigen Fällen erscheint das Bild natürlicher. Aber dieser Fortschritt war langsam und der breiten Öffentlichkeit schwer zu erklären, daher waren die Verkäufe geringer als der offensichtliche Sprung von 4K auf 8K.

Investieren, um Gewinn zu machen

Warum beharren Hersteller darauf, Technologiesprünge anzupreisen, die den Verbrauchern keinen Nutzen bringen? Im Munde ihrer Sprecher entsteht oft ein Streit: Diese Technologie macht fit für die Zukunft. Während ihr Nutzen heute fraglich ist, werden sie morgen neue Nutzungen ermöglichen. Sie befreiten die Fantasie und den Horizont der Erfinder.

Wenn sich beispielsweise 5G verbessert, könnte dies neue Anwendungen für Augmented-Reality-Brillen ermöglichen. Was 8K-Bilder angeht, „Wir könnten sie für interaktive Videowände verwenden: Wir müssen ihnen sehr nahe sein, um sie zu manipulieren, und in diesem Fall wäre 8K-Bildkompetenz sinnvoll. „, glaubt Christopher Nelson, Videotrainer am National Audiovisual Institute.

Diese Innovation erscheint jedoch sehr hypothetisch. Um jedoch Gewinne bis in die Ferne zu erzielen, ist die erforderliche Ausrüstung, ein 5G-Abonnement oder ein 8K-Display, für die heutigen Verbraucher unerschwinglich. Im Fall von Hi-Res-Musik sind die Ergebnisse umso mehr: Es ist schwer, futuristische Anwendungen dafür zu finden.

Sind die Verbraucher also Opfer einer von Anfang an vom Marketingteam des Herstellers erfundenen Fata Morgana? Die Vorwürfe ließen François Laurent, Co-Präsident der National Association of Marketing Professionals (Adetem) und ehemaliger Geschäftsführer des französischen Herstellers Thomson, springen:

„Die Kausalkette ist wie folgt: die F&E-Abteilung [recherche et développement] große Investitionen tätigen, um seinen technologischen Vorsprung zu erhalten. Die Finanzabteilung beschloss, sie durch die Vermarktung profitabel zu machen, und bat die Marketingabteilung daher, die neue Technologie zu fördern, die aus dem Labor herausgekommen war. Die Marketingabteilung ist nur ein Ausführender. „

Darüber hinaus fürchten die Elektronikgiganten vor allem einen Rückgang der Verbrauchernachfrage: Dies wird ihre Verkäufe drücken, ihre Preise und Margen senken. Auch wenn, wie Gartner-Analyst Ranjit Atwal betont, „Oft kommt eine Zeit, in der sich die Innovation verlangsamt und die Märkte mit. Dies ist der Zeitpunkt, an dem das Produkt reif wird. Das ist mit dem Fernsehen passiert, dessen Verkaufsvolumen in letzter Zeit zurückgegangen ist.“

Als Vorschlag ist unsere Empfehlung einfach: Ignorieren Sie diese Technologie. Wenn Sie die Lebensdauer Ihres Fernsehers oder Smartphones verlängern, sparen Sie wertvolles Geld, das Sie möglicherweise anderweitig investieren können.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.