5 Gründe, sich die neue Netflix-Serie „Inventing Anna“ anzusehen

Im Februar startete die Miniserie auf Netflix Anna findenkreiert von Shonda Rhimes und mit Julia Garner in der Hauptrolle, die vor allem für die Figur Ruth aus der Serie bekannt ist Ozarks. Die Handlung, die 9 Episoden umfasst, erzählt die wahre Geschichte des Betrugs basierend auf journalistischen Artikeln.

Das Material erzählt der Welt die Geschichte von Anna Delvey oder Anna Sorokin, einer jungen Russin, die vorgibt, eine deutsche Erbin zu sein, um die New Yorker Elite zu täuschen. Um in der Welt der Kunst und Mode erfolgreich zu sein, schaffen es Betrüger, Finanzinstitute und Hotels zu täuschen und sogar Freunde zu betrügen.

Wenn Sie die Play-Taste der neuen Netflix-Serie, die die Liste der 10 meistgesehenen Serien auf der Plattform anführt, immer noch nicht gedrückt haben, ist es an der Zeit, sich jetzt 5 Gründe dafür anzusehen.

Möchten Sie über die besten Tech-News von heute auf dem Laufenden bleiben? Greifen Sie auf unseren neuen YouTube-Kanal Canaltech News zu und abonnieren Sie ihn. Täglich die wichtigsten Neuigkeiten aus der Welt der Technik für Sie zusammengefasst!

Die Miniserie erzählt die wahre Geschichte von Anna Delvey (Bild: Disclosure/Netflix)

5. Informationen

Sie müssen einige Nachrichten über Betrug gesehen haben und dachten, Sie würden niemals darauf hereinfallen, oder? So sehr jemand zuverlässig und sehr freundlich zu Ihnen ist, er oder sie kann es benutzen, um das Verbrechen der Erpressung zu begehen, wie es Anna Delvey getan hat, und Sie merken es nicht einmal.

Als Produktionen, die auf wahren Begebenheiten basieren, führen Miniserien die Zuschauer in die Welt der Fälscher und ihre Taktiken ein und können Ihnen sogar dabei helfen, diejenigen im Auge zu behalten, die sich Ihnen nähern, damit Sie nicht zum Opfer werden.

4. Julia Garner

Die Schauspielerin Julia Garner, die Anna Delvey spielt, beweist einmal mehr, dass sie ein Profi ist, der in der Lage ist, sich vollständig in die Figur zu verwandeln, die sie spielt. wie in OzarksGarner musste an einem neuen Akzent arbeiten, diesmal komplizierter.

Er mischt ein bisschen Russisch mit Deutsch und einen Hauch amerikanisches Englisch, erfüllt diese Mission erfolgreich und macht die Schauspielerei interessanter.

Inventing Anna hat neun Episoden (Bild: Disclosure/Netflix)

3. Limitierte Serie

Trotz 9 Folgen von jeweils fast einer Stunde, Anna finden Dies ist eine limitierte Serie, die keine weiteren Episoden haben wird. Die Geschichte des Betrügers wird sich also nicht länger hinziehen, als sie sollte, geschweige denn fantasievoller sein.

Wer hingegen Annas Geschichte weiterverfolgen möchte, wird bald eine Dokumentation über den Fall sehen können, die eine neue Perspektive auf die Geschichte bringen wird.

2. Zwei Standpunkte

obwohl Anna finden Diese Miniserie erzählt die Geschichte von Anna Sorokin und konzentriert sich auch auf die Perspektive der Figur Vivian Kent (Anna Chlumsky), basierend auf der Journalistin Jessica Pressler, die Artikel über Anna im wirklichen Leben schrieb.

So zeigt die Inszenierung neben dem Betrüger in seiner kriminellen Praxis auch, wie es zu der Idee kam, eine Geschichte zu schreiben, wie das Gespräch mit dem Betrüger verläuft und wie Anna jeden überzeugen kann, der auf sie zukommt.

Vivian Kent teilt das Rampenlicht mit Anna (Bild: Disclosure/Netflix)

1. Wirkliche Geschichte

Serien und Filme, die auf echten Fällen basieren, sind sehr interessant anzusehen, und im Fall von Anna finden die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Alles, was in der Handlung zu sehen ist, ist vor einigen Jahren passiert, und im Leben eines ehemaligen Betrügers ist immer noch viel los.

Sorokin wurde wegen der von ihm begangenen Verbrechen aus dem Gefängnis entlassen, bleibt aber von der US-Einwanderungsbehörde inhaftiert, weil er länger im Land geblieben ist, als er hätte sein sollen. Wenn dieses Problem gelöst ist, werden wir viel von Anna nicht nur in der kommenden Dokumentation sehen, sondern auch in den sozialen Medien, da ihr Instagram-Konto bereits reaktiviert ist.

Anke Krämer

"Freundlicher Leser. Kann mit Boxhandschuhen nicht tippen. Lebenslanger Bierguru. Allgemeiner Fernsehfanatiker. Preisgekrönter Organisator."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.