26 CNRS-Gewinner im ERC Start Call 2021

Im Jahr 2021 hat der Europäische Forschungsrat (ERC) 397 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Europa ausgewählt, die „Start“-Stipendien mit insgesamt 619 Millionen Euro aus dem Rahmenprogramm Horizon Europe erhalten. Der Vorstand erhielt 4.016 Bewerbungen mit einer Erfolgsquote von 9,9 %.

Mit dieser Förderung sollen Explorationsforschungsprojekte für maximal 5 Jahre und mit einem Budget von 1,5 Millionen Euro unterstützt werden. Es richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die vor 2 bis 7 Jahren promoviert haben. „Initial“-Stipendien waren vor „Consolidator“ (bis zu 2 Mio ) .

Dieses Jahr gingen 43 % der Stipendien an Wissenschaftlerinnen, der höchste Anteil seit Beginn des Start-Programms. Alle Gewinner kamen aus 22 EU-Ländern und verwandten Ländern, insbesondere aus Deutschland (72 Projekte), Frankreich (53), dem Vereinigten Königreich (46) und den Niederlanden (44).

Wenn Frankreich eine der besten Erfolgsquoten für diese Ausschreibung hat – mit 15,2 % bei einer durchschnittlichen Erfolgsquote von 9,9 % – hinkt das Land bei den Projektanträgen immer noch hinterher, während Deutschland – führend bei der Anzahl der Gewinner – fast doppelt so viel sendet ähnlich wie Frankreich.

Das CNRS seinerseits behauptete seine Stärken in Bezug auf seine Fähigkeit, auf ERC-Anträge zu reagieren, mit einer Erfolgsquote von 19,3 %.

Europa muss bleiben „Wissenschaftliche Macht“
mariya gabriel, EU-Kommissar für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend begrüßt « darauf hinzuweisen, dass der Europäische Forschungsrat das Flaggschiff der Forschungsexzellenz bleibt“ mit der ersten Stipendienrunde im Rahmen des Horizon Europe-Programms und „freue mich auf“ Entdecken Sie die neuen Durchbrüche und Innovationen, die die neuen ERC-Gewinner mit sich bringen, und wie sie die Jüngsten dazu inspirieren, in ihre Fußstapfen zu treten und Entdeckungen zum Wohl der Gesellschaft zu machen ».

« Es ist die beste Investition für unsere Zukunft, jungen Talenten zu ermöglichen, in Europa ihre innovativsten Ideen zu verfolgen – insbesondere angesichts des weltweit zunehmenden Wettbewerbs“, hinzufügen Maria Leptin, neuer Präsident des Europäischen Forschungsrats. „Wir müssen jungen Menschen und ihren Vorstellungen von wichtigen Zukunftsfeldern vertrauen. Daher freue ich mich zu sehen, dass die Gewinner des neuen ERC Starting Grants bereit sind, innovativ zu sein und ihr eigenes Team zusammenzustellen. Dank des ERC-Grants sind einige von ihnen wieder in Europa wissenschaftlich tätig. Wir müssen weiterhin dafür sorgen, dass Europa eine Wissenschaftsmacht bleibt ».

Liste der 26 Gewinner des vom CNRS organisierten Starts:

diane NIET– HÖLLEGeoazur (CNRS / OCA / IRD / Universität Côte d’Azur) (INSU)
Überwachung von Megathrust-Fehlern mit abgrundtief verteilter akustischer Sensorik

Dorothea VOM BRUCH – AlpakaMarseille Centre for Particle Physics (CNRS / Universität Aix-Marseille) (IN2P3)
Beschleunigter Präzisionstest der Universität Lepton

HuaSheng SHAO – BOSONLabor für Theoretische Physik und Hochenergie (CNRS / Sorbonne University) (INP)
Erweitern Sie Ihr Wissen über Starke Wechselwirkungen von quarkONium: fortschrittliche Simulationsframeworks und darüber hinaus

Christelle FRAISSE – BryoFitEvolution, Ökologie und Paläontologie (CNRS/Universität Lille) (INEE)
Selektionswirksamkeit auf intraspezifischen und interspezifischen Skalen: Erkenntnisse aus haplo-diplontischen Pflanzen

Jonathan BARICIVIC – CATESLabor für Klima- und Umweltwissenschaften (CNRS/CEA/UVSQ) (INSU)
Langzeitfolgen von Veränderungen des Baumwachstums und der Physiologie im Erdsystem

Antoine VALERA – Cere-CodeInstitut für Zelluläre und Integrative Neurowissenschaften (CNRS/Universität Straßburg) (INSB)
Neuronenberechnungen und Populationsdynamik in den Kleinhirnkernen während des motorischen Verhaltens

Yann FICHOU – KaffeeTauMembran- und Nanoobjet-Chemie und Biologie (CNRS / Institut Polytechnique de Bordeaux / Universität Bordeaux) (INC)
Cofaktor im Kern des Verhaltens von Tau-Prionen

Igor FERRIER-BARBUT – KORSARCharles Fabry Laboratory (CNRS / Institut d’Optique Graduate School) (INP)
Kontrollierte Unterstrahlung in atomarer Anordnung

Karim MAJZOUB- DELVMontpellier Institute of Molecular Genetics (CNRS/Universität Montpellier) (INSB)
DELta-Virus-Infektion bei Tieren und Menschen

Anna Harrison – trockenCO2Umweltgeowissenschaften Toulouse (CNRS / CNES / IRD / Toulouse Paul-Sabatier-Universität) (INSU)
Gasgetriebene mineralische Verwitterungsmechanismen in einem sich ändernden Klima

Clemens CAMP – DUOKatalyse, Polymerisation, Prozesse und Materialien (CNRS / Claude Bernard University / Lyon College of Electronic Physical Chemistry) (INC)
Atomar dispergierter heterobimetallischer Katalysator für die kooperative CH-Bindungsaktivierung

Marco ROCCA– E-BoPRecht, Religion, Wirtschaft und Gesellschaft (CNRS/Universität Straßburg) (INSHS)
European Birds of Passage – Empirische Rechtstheorie der befristeten Arbeitsmigration in Europa

Antoine MISSEMER – ETRAHETInternationales Zentrum für Umweltforschung und -entwicklung (CNRS/CIRAD/cole des Ponts ParisTech/AgroParisTech) (INSHS)
Die Energiewende in der Wirtschaftsgeschichte (19.-20. Jh.)

Thomas Kreide– WeinenEuropäisches Zentrum für Forschung und Lehre der Umweltgeowissenschaften (Universität Aix-Marseille / CNRS / IRD / INRAE) (INSU)
Analyse von gefrorenen Foraminiferen mit Cryostage LA-ICPMS: Neogen CO2, Muster, Zyklen und Klimasensitivität

François PASSELEGUE– HOFFENGeoazur (CNRS / OCA / IRD / Universität Côte d’Azur) (INSU)
WIE Erdbeben vorhergesagt werden können

Audrey BIENFAIT- INDIGOPhysiklabor (CNRS / Ecole Normale Supérieure de Lyon) (INP)
Entwicklung eines induktiven Spektrometers zum Nachweis und zur Abbildung der paramagnetischen Resonanz von Elektronen im Mikrometerbereich unter Verwendung supraleitender Quantenschaltungen.

Astrid AVELLAN– LEAPHY Umweltgeowissenschaften Toulouse (CNES / CNRS / IRD / Toulouse – Paul Sabatier University) (INSU)
Entschlüsseln Sie das Verhalten von anorganischen (Nano-)Phasen in Blättern, um die Abgabe nachhaltiger Agrarchemikalien an die Blätter zu optimieren

Oana GOGA- SEHR WICHTIGGrenoble Computer Science Laboratory (CNRS / Université Grenoble Alpes) (INS2I)
Messung und Reduzierung des KI-basierten Informations-Targeting-Risikos

Julia SLIWA – NEURO-GESELLSCHAFTInstitut für Gehirn und Wirbelsäule (CNRS / Universität Sorbonne / INSERM) (INSB)
Codierung sozialer Netzwerke im Gehirn

Sara MARCATILI- PGTILabor für subatomare Physik und Kosmologie (CNRS / Université Grenoble Alpes) (IN2P3)
Fast Gamma Time Imaging: eine neue medizinische Bildgebungsmodalität für die adaptive Partikeltherapie

Marco MINIAC – POSEIDONInstitut für Elektronik, Mikroelektronik und Nanotechnologie (CNRS / Universität Lille / Ecole Centrale de Lille) (INSIS)
Unkonventionelle Unterwasserwellenkontrollprinzipien im Subwellenlängenbereich

Ludovic Favereau – SHIFUMIRennes Institute of Chemical Sciences (CNRS / Rennes National School of Chemistry / University of Rennes 1) (INC)
SOMO-HOMO-Inversion Für chirale, offenschalige pi-konjugierte Systeme

Anas TRAUM – SILEQSCharles Coulomb Laboratory (CNRS/Universität Montpellier) (INP)
Mit Licht verbundene Spins für die Quantensilizium-Technologie

Leonie KOBAN – SOZIALER WUNSCHInstitut für Gehirn und Wirbelsäule (CNRS / Universität Sorbonne / INSERM) (INSB)
Auf dem Weg zu einer sozialen Neurowissenschaft der gesundheitsbezogenen Entscheidungsfindung

Tilman GRÜNEWALD– TextTOMFresnel-Institut (CNRS / Universität Aix-Marseille / Ecole Centrale de Marseille) (INSIS)
Röntgen-Textur-Tomographie als Werkzeug zur Ermöglichung der in-situ-Bildgebung von Multiskalen-Enthesen, biologischen Scharnieren zwischen Knochen und Sehnen

Morgan DELARUE – Unter DruckLabor für Systemanalyse und Architektur (CNRS) (INSIS)
Erklärung der phänotypischen Konvergenz der Proliferationsreduktion unter wachstumsinduziertem Stress

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.