16 Jahre an der Macht, vier französische Präsidenten

2005-2007: Merkel-Chirac. Pause

Sie teilen dieselbe europäische politische Familie, die Europäische Volkspartei (EVP). Aber die Referenzen sind nicht die gleichen. Jacques Chirac ist dem Bild von De Gaulle und Adenauer nachempfunden, die im Juli 1962 in der Kathedrale von Reims gemeinsam die Messe besuchen. Er hat vom General ein gewisses transatlantisches Misstrauen geerbt.

→ LESEN SIE AUCH. Ausländische Freundschaft Jacques Chirac, diplomatischer Präsident

Als Angela Merkel 2005 an die Macht kam, war ihr als sozialisierter politischer Führer im Osten diese Symbolik weitgehend fremd. Für ihn wurde die Idee von Europa durch Mauerfall und Wiedervereinigung geprägt.

Beziehungen begannen schlecht. Die beiden Staats- und Regierungschefs haben sich noch nicht auf einen Namen für die Ernennung zum Vorsitzenden der Europäischen Kommission geeinigt. Angela Merkel lehnte Belgiens Guy Verhofstadt ab, der neben Chirac und dem bisherigen Bundeskanzler, seinem politischen Gegner Gerhard Schröder, kandidierte. Präsident und Kanzler stimmten schließlich José Manuel Barroso zu, doch Paris galt als zu atlantisch.

Eine weitere Enttäuschung: die “ Nein “ von Frankreich (und den Niederlanden) bis zum Entwurf der europäischen Verfassung, während des Referendums 2005. Während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2007 wird Angela Merkel ihre ganze Energie darauf verwenden, den Inhalt des künftigen Vertrags von Lissabon zu erhalten. Dies würde die Kanzlerin bei Chiracs letzter Berlin-Reise nicht daran hindern, auf Französisch zu erklären: „Es lebe die deutsch-französische Freundschaft! „

2007-2012: Die Allianz „Merkozy“ steht vor der europäischen Schuldenkrise

Angela Merkel und Nicolas Sarkozy oder das Zusammentreffen von Besonnenheit und Eile. «Er denkt, ich handle“, dann denunzierte der französische Präsident bei der Kanzlerin. Kaum gewählt, ging Nicolas Sarkozy der Tradition folgend nach Berlin, warnte aber: „Ich möchte nicht nur eine symbolische Geste machen. Ich möchte meinen Wunsch zum Ausdruck bringen, dass wir bald mit der Arbeit beginnen. „

→ BERICHTEN. Mit Angela Merkels Tod befürchtet Deutschland das Ende des goldenen Zeitalters

Frankreich hat 2008 mitten in der Finanzkrise die rotierende Präsidentschaft der Europäischen Union übernommen, und Nicolas Sarkozy will Berlins harte Position gegenüber den am höchsten verschuldeten Ländern aufweichen. Die beiden Staats- und Regierungschefs haben sich schließlich gezähmt, um den Bankrott des Euro zu vermeiden. Sie haben allen Europäern den Stabilitätspakt aufgezwungen, und wir reden darüber, über das Bündnis « Merkozy ».

2012-2017: Schwieriger Start des Tandems Merkel-Holland

Sie haben alles, mit dem sie sich super vertragen. François Hollande, Sozialist aus „Mischung“, und Angela Merkel, die Goldschmiede des Kompromisses, hätten eine Einigung erzielen können, wenn ihre Beziehungen nicht von Anfang an besiegelt worden wären, als der französische Präsident mit einem festen Versprechen gewählt wurde: die Sparpolitik in Europa zu beenden, indem man einen europäischen Fiskalpakt neu verhandelt entworfen, um überschüssige Defizite und Schulden einzudämmen.

Angela Merkel weigerte sich während des französischen Präsidentschaftswahlkampfs, ihn in Berlin aufzunehmen, und zeigte unnachgiebige Unterstützung für Nicolas Sarkozy. Nach seiner Machtübernahme musste François Hollande sein Projekt aufgeben, was zu einer zweijährigen Abkühlung der Beziehungen führte.

Das deutsch-französische Ehepaar musste auf die russische Invasion der Krim im März 2014 warten, um die Stimmung aufzuhellen. François Hollande und Angela Merkel trafen sich im Juni in der Normandie vierfach mit den Präsidenten Russlands und der Ukraine und begannen die Friedensdiplomatie, aus der 2015 das Minsker Abkommen hervorging, das darauf abzielt, eine Eskalation des bewaffneten Konflikts in den USA zu verhindern Tür zur Europäischen Union.

→ ANALYSE. Wird Europa in Brüssel den föderalen Sprung schaffen?

Am Ende hält mit François Hollande Angela Merkel « Sohn » ein symbolisches Bild, vergleichbar mit der Fotografie von 1984 von Helmut Kohl und François Mitterrand, die sich vor dem Beinhaus von Douaumont schweigend Händchen haltend zur Erinnerung an die Soldaten der Schlacht von Verdun. Frankreich hat gerade im Januar 2015 einen Terroranschlag erlitten «Charlie Hebdo». Vier Tage später stand die Kanzlerin an der Seite des französischen Präsidenten auf den Stufen des Lysée. Er legte seinen Kopf sanft auf Francois Hollandes Schulter und schloss die Augen als Zeichen der Meditation. Der Moment wurde festgehalten.

2017-2021: Funken aus der Legierung „Merkron“

Die Beziehung zwischen Angela Merkel und Emmanuel Macron hat ein hartes, aber ehrliches Band geschmiedet. „Es hat keinen Sinn, so zu tun, als ob. Fassadenbeziehung ist eine schlechte Beziehung, Wir erinnern uns an Lysée. Wir hatten also immer eine tiefe Beziehung, sagten Differenzen in wichtigen Punkten und suchten nach einer Einigung, um diese Differenzen zu lösen. “ Der Strom ist gut, aber der Stil „Jupiter“ nicht immer nach dem Geschmack der Kanzlerin.

Die leidenschaftliche Rede des französischen Präsidenten 2017 an der Sorbonne über seine Vision von Europa stand in krassem Gegensatz zu den Reserven der Kanzlerin, die auf Emmanuel Macrons Ideen, insbesondere einen Haushalt für den Euroraum, nur schüchtern reagierte.

Zur Wiederbelebung der deutsch-französischen Beziehungen unterzeichneten Paris und Berlin im Januar 2019 das Abkommen von Aachen, das den Elysée-Vertrag von 1963 erneuerte, gefolgt von der Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (Ofaj). Der Text passt sich einer doppelten Revolution an: dem Brexit, der Europas Schicksal ohne Großbritannien prägte, und der transatlantischen Krise der Trump-Ära. Neue Kooperationen, insbesondere militärische, könnten entstehen.

→ ANALYSE. Angela Merkel in Paris zu ihrer Abschiedstour

Die Coronavirus-Krise hat die Annäherung bestätigt. Im Mai 2020 haben Emmanuel Macron und Angela Merkel die Amtseinführung übernommen « Deutsch-französische Initiative für den Wiederaufbau Europas“, am Ende mit 750 Milliarden Euro zu Gunsten der am stärksten betroffenen EU-Staaten, davon 390 Milliarden Gemeinschaftsschulden auf europäischer Ebene. Unerhört, was einige dazu veranlasste, diese Episode als „Hamilton-Moment“, bezieht sich auf die Gründung der United States Federation im Jahr 1790.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.