zwei neue herausragende Rekorde, die von der WMO validiert wurden

Alfredo Graça Portugal, das gefallen ist 6 Minuten
Blitz
Die WMO hat gerade zwei neue und bemerkenswerte Rekorde in Bezug auf Mega-Blitzeinschläge bestätigt, die auf dem Planeten aufgezeichnet wurden.

Mittels modernster Satellitentechnik, d.hl WMO (Weltorganisation für MeteorologieOMM) zuständig für extreme Wetter- und Klimaereignisse, das offizielle Listen von Extremereignissen auf regionaler, hemisphärer und globaler Ebene führt, nimmt die folgenden Anmerkungen zur Kenntnis:

  • Der größte einzelne Blitz. Am 29. April 2020 legte es eine horizontale Distanz von 768 ± 8 Kilometern quer durch den Süden der Vereinigten Staaten zurück. Dieser Rekord entspricht der Distanz zwischen den US-Metropolen New York und Columbus, Ohio, oder zwischen London und dem deutschen Hamburg. In Italien entspricht es ungefähr der Entfernung zwischen Neapel und Mailand!
  • Der haltbarste einzelne Blitz. Die Entladung erfolgte kontinuierlich für 17,102 ± 0,002 Sekunden während eines Gewitters, das am 18. Juni 2020 über Uruguay und Nordargentinien auftrat.
Karte
Die geografische Lage des neuen Mega-Blitz-Rekords, validiert von der WMO, in den Vereinigten Staaten, Uruguay und Nordargentinien.

Frühere Notizen

Der neue Wert für die weiteste jemals von Blitzen zurückgelegte Distanz übertrifft den bisherigen Rekord von 60 Kilometern, aufgezeichnet am 31. Oktober 2018, als der Blitz 709 ± 8 Kilometer durch Südbrasilien zog. Sowohl frühere als auch aktuelle Aufzeichnungen verwenden die Großkreisbogenmethode, um die Blitzreichweite zu messen.

Der vorherige Rekord für die längste Dauer eines Mega-Blitzeinschlags wurde bei der kontinuierlichen Freisetzung von ben beobachtet 16,73 Sekunden in Nordargentinien, beobachtet am 4. März 2019. Dieser Rekord wurde von einem neuen um 0,37 Sekunden überboten. Die Ergebnisse wurden in veröffentlicht Bulletin der American Meteorological Society.

Unglaublicher Blitzeinschlag in einem Gebiet, das für große Stürme empfindlich ist

„Das ist ein außergewöhnlicher Wert, der bei einem einzigen Blitzeinschlag beobachtet wird. Messungen von extremen Umweltereignissen sind ein lebendiger Beweis für die volle Kraft der Natur, ebenso wie wissenschaftliche Fortschritte, die uns jetzt erlauben, solche Urteile zu fällen. Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein größeres Extremereignis eintritt, und wir werden es beobachten können, wenn sich die Blitzerkennungstechnologie weiterentwickelt„, sagte Professor Randall Cerveny, WMO-Berichterstatter für die globale Aufzeichnung extremer Wetter- und Klimaereignisse. Laut Professor Petteri Taalas, WMO-Generalsekretär, stellen Blitze eine große Gefahr dar, da sie jedes Jahr eine große Anzahl von Menschen töten. Sie heben eine wichtige Öffentlichkeit hervor Sicherheitsproblem, insbesondere weil Wolken elektrifiziert sind, wo Blitze große Entfernungen zurücklegen können.

Diese beispiellose neue Entladung ereignete sich in einem Gebiet, das sehr empfindlich auf Megagewitter reagiert, bekannt als mesoskalige Konvektionssysteme.dessen Dynamik außergewöhnliche Blitzeinschläge ermöglicht. Diese Orte sind die Great Plains in Nordamerika und das Becken des Río de La Plata in Südamerika. In der Tat, so Ron Holle, „war diese enorme und lang anhaltende Entladung keine isolierte Episode, sondern ereignete sich im Zusammenhang mit einem aktiven Sturm.“ Der bekannte Blitzexperte, der auch Mitglied des Komitees ist, fügte hinzu: „Wann immer du Donner hörst, ist es an der Zeit, einen sicheren Ort zu finden, um dich vor dem Blitz zu schützen.“

Die einzigen Orte, an denen Blitze keine Gefahr darstellen, sind große Gebäude, die geschlossen sind und über ein funktionierendes Erdungssystem verfügen. Als sicherer Ort gilt auch der Innenraum des Fahrzeugs mit einem vollständig abgedeckten Metalldach. Wenn Sie wissen, dass es in einem Umkreis von 10 Kilometern blitzt, ist es eine gute Idee, in einem Gebäude oder Fahrzeug, das einen Blitzableiter bietet, Schutz zu suchen.

Weltraumtechnologie

Viele Blitzwissenschaftler haben anerkannt, dass das aktuelle Antennennetzwerk Lightning Mapping Array (LMA) dieses Phänomen nur innerhalb bestimmter Grenzen beobachten kann. Die Beobachtung von Mega-Blitzeinschlägen, die diese Grenzen überschreiten, erfordert eine Mapping-Technologie mit einer größeren Reichweite.

Dank der jüngsten Fortschritte bei der Kartierung von Blitzen aus dem Weltraumist es möglich, das Ausmaß und die Dauer von Blitzeinschlägen über einen großen räumlichen Bereich hinweg kontinuierlich zu messen. Beispielsweise Blitzerkennungstools wie GLM (Geostationary Lightning Mapper), montiert auf einem geostationären Satelliten im Einsatz für Umweltstudien der R-Serie (GOES-16 und GOES-17), die neue Rekorde aufgestellt haben, und ihres Äquivalents im Orbit in Europa (Meteosat Lightning Imager (MTG) der dritten Generation) und China (FY-4 Lightning Map Generator).

„Jetzt, da wir eine solide Dokumentation dieser schrecklichen Blitzeinschläge haben, können wir beginnen zu verstehen, wie sie erzeugt werden, und die unregelmäßigen Auswirkungen abschätzen, die sie haben“, sagte Michael J. Peterson, Hauptautor und Mitglied des Space and Remote Review Committee. Sensing Group.ISR).- 2) am Los Alamos National Laboratory, USA. Das Weltrauminstrument wird eine nahezu globale Abdeckung der gesamten Blitzaktivität bieten, sowohl Wolkenfreisetzung als auch Wolke-Boden-Blitze.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.