WorldSBK

Der erste von zwei Testtagen läuft um Misano World Circuit „Marco Simoncelli“ bei dem einige der an der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft beteiligten Fahrer und Teams mit der Bestzeit endeten, die von unterzeichnet wurde Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati). Der Spanier fuhr auf seiner Ducati Panigale V4 R 1’33“: Für ihn war das die beste Zeit, die er je auf einer Strecke wenige Kilometer von der Adria entfernt gefahren ist.

Bautistas erster Test in Misano fand wenige Wochen nach seiner Rückkehr ins offizielle Ducati-Team statt: Der Fahrer aus Talavera de la Reina schloss am Mittwoch dank einer hervorragenden 1:33,983 vor allen Leuten ab und verkürzte damit das 2019 erreichte Zeitfenster Tissot Superpole letztes Mal mit Ducati auf dieser Strecke gefahren. Der Bologneser Hersteller testete mehrere Innovationen am Rahmen seiner Panigale V4 R, sowie die zuvor auf der Portimao getestete Schwinge und mehrere elektronische Einstellungen. Box Freunde Michael Ruben RinaldiGewinner von zwei Rennen in Misano im Jahr 2021 und endete mit der drittschnellsten Zeit des Tages und etwa einer halben Sekunde hinter Bautista.


Garret Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) war Erster unter den Unabhängigen: Der Tag endete mit der zweitbesten Gesamtzeit, obwohl er in der frühen Phase der Nachmittagssession in Kurve 8 stürzte. Yamahas GRT konzentrierte sich auf das elektronische Setup seiner YZF-R1: Der Amerikaner hatte eine Bestzeit von 1:34,376. Teamkollege Über Nozane mit 1’35.455 ist er Neunter.

Einen schönen ersten Testtag im Jahr 2022 an Loris Bazo (Bonovo Action BMW), Vierter mit 1:34,917 auf der BMW M 1000 RR. Das BMW-Satellitenteam testete einige der Innovationen des deutschen Herstellers. Achtes Mal für Eugen Laverty, etwas mehr als drei Zehntelsekunden hinter Boxkollege Baz.

er ist anfänger Philipp Oettl (Team GoEleven) kann heute in Misano mit dem fünften Satz zufrieden sein. Es war Oettl, der Teamleiter Denis Sacchetti bei einem kürzlich in Portimao durchgeführten Test „überrascht“ hat, bei dem sich das Team GoEleven auf die Ergonomie des Fahrrads konzentrierte sowie die neue Gabel und den neuen Auspuff testete. Die Bestzeit des Deutschen war 1:34,951.

Ein weiterer Fahrer, der am Mittwoch in Misano dank seiner unglaublichen Pace auffiel, war Lukas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing), Sechster mit seiner ZX-10RR. Der Franzose setzte die Entwicklungsarbeit mit dem Hlins-Fahrwerk fort, nachdem das Team beschlossen hatte, den Lieferanten für 2022 zu wechseln, ohne die neue Kupplung zu vergessen. 1’35.062 schnellste transalpine Runde. Axel Bassani (Motocorsa Racing) konzentriert sich auf das Bremsen seiner Panigale V4 R. 1’35.188 war heute das siebte Mal für den jungen venezianischen Fahrer.


Scott Redding Aufgrund der erlittenen Verletzung ist er der einzige Fahrer des BMW Motorrad WorldSBK Teams auf der Strecke Michael van der Mark. Der Brite schloss heute mit seiner M 1000 RR die Top Ten ab und testete in Misano den neu konfigurierten Tank, den Hilfsrahmen und auch den Motor in der endgültigen Version für 2022. Redding beendete heute mit 135.592 und hat daran gearbeitet, sich an das für ihn Novum anzupassen steht für einen Vierzylinder-Reihenmotor.


Christoph Ponson (Gil Motor Sport-Yamaha) Heute in Misano hat er am alten und neuen Rahmen gearbeitet und 1:35,812 als Bestzeit aufgestellt. Hinter ihm ist San Marino und ein Rookie in der WorldSBK Luca Bernhardi (Barni Spark Racing Team), der mit 1:35.824 seine schnellste Privatrunde beendete.

Nel WorldSSP Kann ncü (Kawasaki Puccetti Racing) testete mehrere Scheibenbremsen und Hauptbremszylinder an seiner Kawasaki ZX-6R sowie mehrere Aufrüstungen der Aufhängung. Der Türke war der beste unter den Fahrern im Mittelgewicht, die heute in Misano anwesend waren, trotz Berichten über einen Unfall in der Morgensession in der vorletzten Kurve. Dank 1’37.832 ist er drei Zehntel schneller als der Rundenrekord von 2018 Sandro Cortese dh 1’38.193. Das zweite Mal heute hinter den Türken für Nicol Bulega (Aruba.it Racing WorldSSP Team) bei 1’37.972.

Hinter dem Fahrer Emilian fanden wir einen Rookie Yari Montella (Kawasaki Puccetti Racing) bei Minute 1’39.214. Dahinter hier Das ist Bayliss (Barni Spark Racing Team), nach einer Knöchelverletzung beim Test in Portimao wieder auf der Strecke: Der Australier beendete den Tag mit einer Bestzeit von 1’40.398 und war damit besser als 1’40.465 Maximilian Köfler (CM Racing).


WorldSBK-Zeit am ersten Testtag in Misano

1. Alvaro Bautista (Aruba.it Racing – Ducati) 1’33.983, 70 giri

2. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) 1’34.376, 67 giri

3. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati) 1:34.461, 56 Runden

4. Loris Baz (Bonovo Action BMW) 1’34.917, 51 Runden

5. Philipp Oettl (Team GoEleven) 1’34.951, 62 giri

6. Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) 1’35.062, 38 Zähne

7. Axel Bassani (Motocorsa Racing) 1’35.188, 63 Runden

8. Eugene Laverty (Bonovo Action BMW) 1’35.259, 55 Runden

9. Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team) 1’35.455, 59 Giri

10. Scott Redding (BMW Motorrad WorldSBK Team) 1’35.592, 44 giri

11. Christophe Ponsson (Gil Motor Sport-Yamaha) 1’35.812, 66 giri

12. Luca Bernardi (Barni Spark Racing Team) 1:35.824, 52 Runden

Erleben Sie die ganze Aufregung der WorldSBK-Saison 2022 mit VideoPass WorldSBK!

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.