„Wir waren die bessere Mannschaft“, sagte Souček. Kritisiert wurde laut Analyse das Fehlen von Coufal

Die Aufregung im Londoner Stadion wurde schnell von Fußballern und Fans von Eintracht Frankfurt gedämpft, die deutsche Radiokommentatoren angriffen. Im Auftakt-Halbfinale der Europa League verlor West Ham zu Hause mit 2:1 und befand sich vor dem Gegenschlag in einer schwierigen Situation. „Wir waren die bessere Mannschaft. Wir haben noch die Chance, ins Finale einzuziehen“, murmelte der tschechische Mittelfeldspieler Tomáš Kladček.

Souček bedauerte einige verpasste Chancen. „Wir haben viele davon. Es war von Anfang an schwierig, aber wir haben gut reagiert. Wir müssen uns selbstbewusst rächen, wir müssen sie schlagen. Für viele von uns wird es das größte Match unserer Karriere“, sagte Souček im verlorenen Duell. Wie es seine Gewohnheit ist, blickt er nur nach vorne.

Wie üblich spielte er das ganze Spiel und ist einer der besten Hammers-Spieler.

Laut der Spielanalyse von SofaScore ist er sogar der Beste. Mit einer Wertung von 7,4 ließ er Kapitän Declan Rice und den einzigen Torschützen der Gastgeber, Mikhail Antonia, hinter sich.

Der tschechische Mittelfeldspieler gewann sechs von sieben Kämpfen, er beging nie ein Foul, im Gegenteil, er selbst war zweimal Ziel unerlaubter Eingriffe der Gäste. Dreimal fing er den Pass des Gegners ab, einmal konnte er blocken und diesmal nach vorne schauen.

Er scheiterte viermal am Abschluss und erzielte einen Schlüsselpass zu einer Großchance für Jarrod Bowen, der dank der phänomenalen Intervention von Torhüter Kevin Trapp nur knapp die Latte traf.

„Er forderte Bowen heraus, ein Tor zu erzielen, aber der Engländer hat sich nicht verändert.

Die Reaktion auf Součeks Auftritt war jedoch geteilt. Der Evening Standard gab Cech nur fünf Punkte unter dem Durchschnitt und machte ihn für Frankfurts zweites Tor verantwortlich.

„Er jagt kein Djibril-Sow-Revival. Sein Aussehen ist ein bisschen flach. Er hat Bowen eine Chance gegeben, aber er hat ein paar seiner eigenen verpasst“, schrieb die Londoner Abendzeitung.

Die anderen tschechischen Vertreter Vladimír Coufal und Alex Král wurden nicht in die Aufstellung von David Moyes aufgenommen. Coufals Nichtaufnahme war das Ziel von Fankritik.

Der Schotte selbst bemängelte die mangelnde Centerqualität, bevorzuge aber grundsätzlich den defensiveren Ben Johnson. Die Hammers brachten es dann in der ersten Minute zusammen und das offensivere Tackle des Teams ging verloren.

„Johnson ist im Moment nicht der Beste. Er ist ungenau, zu viele Center treffen den ersten Spieler. Moyes hätte Coufal oder Fredericks bauen sollen“, dachte Hughie Southon vom Blog Claret and Hugh.

West Ham wurde nach der Niederlage definitiv nicht abgeschrieben. Zur Kenntnis von „The Hammers“ kann laut Souček auch das Wissen beitragen, dass sie im Vorgänger-Clan mit Sevilla und Lyon Zweitmatches auf die Beine gestellt haben.

„Wir haben uns jedes Mal revanchiert, also hoffen wir, dass es wieder funktioniert. Obwohl wir verloren haben, haben wir die Möglichkeit gesehen, Frankfurt zu schlagen. Wir glauben. Wir sind das bessere Team. Wir müssen nur Tore schießen. Wir konnten genauso viele Chancen herausspielen wie gegen Lyon“, sagte der 27-jährige Fußballer.

Das Spiel war von einem Fan-Zwischenfall geprägt. Deutsche Journalisten von Radio ARD sagten, einige West Ham-Anhänger hätten sie nach Antonias Ausgleich angegriffen.

Laut Aussage arbeitet der Club daran, sie zu identifizieren. Dadurch wird verhindert, dass Straftäter das Londoner Stadion betreten und zu Spielen im Freien reisen.

West Ham hatte nur minimale Ruhezeiten. Bereits am Sonntag ist das Arsenal-Derby verdient Gastgeber des Londoner Derbys. Die Hammers müssen Tore schießen, um mit Manchester United weiter um den sechsten Platz zu kämpfen. Moyes wird jedoch wahrscheinlich eine gewisse Unterstützung behalten, ähnlich wie am vergangenen Wochenende im Chelsea-Stadion.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.