Wie sieht die Zukunft von Twitter aus? | Soziale Netzwerke | Entertainment

Dieses soziale Netzwerk, für Nachrichten bis zu 280 Zeichen (vorher 140 und 120), will sich technisch weiterentwickeln und Innovationen anderer Plattformen einbinden.

Twitter ist erst fünfzehn Jahre alt, Und es ist kein Zweifel, dass der Service in aller Munde ist.

Allerdings ist die digitale Studie der deutschen öffentlich-rechtlichen Sender ARD-ZDF ergab, dass es in Deutschland nur zwei Prozent der über 14-Jährigen täglich und nur fünf Prozent wöchentlich konsumieren.

In einem Brief an die Aktionäre Twitter sagt seinerseits, dass das soziale Netzwerk täglich 199 Millionen Nutzer weltweit hat.

Barbara Ward, eine deutsche Social-Media-Expertin, hält Twitter für ideale Plattform für diejenigen, die Meinungen teilen möchten zu aktuellen Themen oder informieren Sie sich zu einem bestimmten Thema.

„Twitter durchdringt Nischen und Themenbereiche. Durch Hashtag und schnelle Schlüsselwörter landen in Blasen, die den Interessen jedes Benutzers entsprechen“, erklärt Ward. „Wenn er dort ist, greift er sehr schnell auf neue Nachrichten und Informationen zu.“

Wissenschaftliches und politisches Umfeld

Das alles funktioniert laut Matthias C. Kettemann vom Leibniz-Institut für Medienforschung in Hamburg auch international: „Twitter ist ein hervorragendes Werkzeug, um weltweit wissenschaftliche Kontakte zu knüpfen und sich in wissenschaftliches Umfeld. Gesellschaft“, behauptete der Anwalt.

„Jeder interessante Satz, der über die USA fällt, wird sofort auf Twitter kommentiert“, sagte Kettemann und fügte hinzu, dass die Plattform zu einem ernsthaften wissenschaftlichen und politischen Medium geworden sei.

Im Vergleich zu anderen Netzwerken Twitter-Profile können schnell erstellt werden. Neben dem vollständigen Namen sind nur eine E-Mail-Adresse und ein Benutzername oder eine eindeutige Kennung erforderlich (handhaben).

Um ihr Profil zu personalisieren, können Benutzer in maximal 160 Zeichen etwas über sich selbst schreiben. Laut Ward ist diese Kurzbiografie nützlich, um neue Follower zu gewinnen, daher ist es ratsam, etwas über sich selbst und die Inhalte zu schreiben, die Sie auf Twitter teilen möchten.

Der deutsche Experte erklärt: „Das geht am besten, wenn man sich auf wenige konzentriert einige Stichworte die Themen und Interessen bestimmen“.

Das allein reicht jedoch nicht aus, um Aufmerksamkeit, Follower und mögen. Um dies zu erreichen, so Ward weiter, müssen Sie qualitativ hochwertige, aufschlussreiche Inhalte twittern: „Auf Twitter bleiben Themen unbemerkt; der Fokus liegt eher auf kritischeren oder prägnanteren Kommentaren und Debatten“.

Barbara Ward schlägt vor, selbstbewusst und interessiert an Gesprächen teilzunehmen, auch wenn Sie Ihren Gesprächspartner nicht persönlich kennen. Besonders, empfehlen zu lesen, zu liken und zu retweeten, weil es sich um Aktionen handelt, die ebenfalls Teil des Prozesses sind.

Darüber hinaus bietet Twitter weitere Funktionen, auf die Nutzer achten sollten. Wichtige Funktionen sind Listenerstellung, welche bestimmten Twitter-Accounts zugeordnet werden können.

„Es ist eine gute Möglichkeit, Ihre eigenen Twitter-Threads zu sortieren“, sagte Ward. Mit einer Liste haben Sie statt Threads mit vielen miteinander verbundenen Tweets viele kleine Threads, die nach Themen geordnet sind.

Über Hashtag Etikett, ein unverzichtbares Element von Twitter, das oft überstrapaziert wird, sagt Ward: „Studien zeigen, dass Tweets mit mehr als zwei oder drei“ Hashtag sie bekommen nicht viel Aufmerksamkeit.“

Aus diesem Grund empfiehlt Ward die Verwendung von Tags nur selektiv, zum Beispiel, um über ein Ereignis zu twittern oder wenn Text ohne Tag nicht getaggt werden kann Hashtag kontextuell.

Entwicklung zur ‚Geschichte‘ mit Fleet

Natürlich will sich Twitter auch technisch weiterentwickeln und andere Social-Media-Innovationen einfließen lassen. Ende 2020 hat Twitter seinen Dienst gestartet Flotte Weltweit: Das sind Tweets, die nach 24 Stunden automatisch verschwinden, ähnlich wie bei Facebook und Instagram Stories.

Jetzt geht Twitter live Blaues Twitter, ein Premium-Dienst, der zusätzliche Funktionen wie das Bearbeiten von Tweets oder das Anpassen von Apps im Austausch für . bietet monatliche Gebühr. In Kanada laufen bereits erste Tests mit dem Dienst Twitter Blue.

„NS Twitter-Community, sind jedoch im Allgemeinen pragmatischer und etwas interessiert an Neuigkeiten und Informationen„Betone Ward. Langfristig wichtiger sieht er deshalb das neue Format Twitter Spaces, einen Klon der Audio-Social-App Clubhouse. Hier können Benutzer wie in einer moderierten Telefonkonferenz in Gruppen über Themen diskutieren.

Das soziale Netzwerk und damit auch Twitter steht immer wieder in der Kritik wegen der Inhaltsfilterblasen, in denen sich Nutzer wiederfinden sollen.

In der Medienforschung seien solche Filterblasen jedoch umstritten, sagt Matthias Kettemann.

Einerseits spiegelt das Phänomen ein typisches menschliches Bedürfnis wider: „Kleine Gruppen mit vielen Gemeinsamkeiten treffen sich gerne, auch im Internet oder auf Twitter.“

Vorsicht vor Extremismus

Mit Gleichgesinnten zu sprechen und die gleiche Meinung zu teilen, ist laut Kettemann ein menschliches Grundbedürfnis, das zur Isolation von der Außenwelt führen kann.

Der Experte weist jedoch darauf hin, dass gute Untersuchungen zeigen, dass der Filterblaseneffekt überbewertet wird, und glaubt, dass auf Twitter Trends bei Radikalisierung und Extremismus sind sichtbarer als in anderen Netzwerken wie Telegram.

Insgesamt stimmt Kettemann dem Vorgehen von Twitter gegen Rechtsverletzungen zu. „Natürlich werden hier auch Fehler gemacht, zum Beispiel gibt es keinen Unterschied zwischen Humor und Satire“, wandte der Experte ein.

Im Prinzip fuhr er fort, Die Sperrung eines Twitter-Accounts erfolgt nur, wenn gegen die Regeln oder Nutzungsbedingungen des Dienstes verstoßen wird. „Allerdings gilt auch, dass dies, zumindest bei wichtigen Politikern, lange Zeit nicht immer konsequent umgesetzt wurde“, sagt Kettemann und sieht in diesem Bereich Optimierungsbedarf.

Laut deutschen Forschern sollten normale Nutzer keine Angst vor einer Sperrung ihres Accounts haben und können in diesem Fall Berufung einlegen und sogar rechtliche Schritte einleiten: „Allgemein verteidigen deutsche Gerichte derzeit die Prämisse, dass Plattformen Grundrechte respektieren und sie können Inhalte nicht willkürlich löschen.“ (ICH)

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.