Wenn Virtual Reality alten Attraktionen ein zweites Leben gibt

Können Sie sich vorstellen, nach einem Tag in den Gängen des Vergnügungsparks dort herumzulaufen? Glaubst du, dass dein Herz nach einem Dutzend kumulativer Runden all dem Nervenkitzel standhalten kann? Was, wenn all Ihre Überzeugungen dank Virtual Reality erschüttert werden? In New Aquitaine widmet sich Futuroscope Sébastien Loeb und auf der anderen Seite der deutschen Grenze nutzt der Europa-Park diese Technologie, um aus Altem etwas Neues zu machen.

Komplizierter einfacher Kurs

1984 feierte der Park sein neunjähriges Bestehen und weihte seine erste Achterbahn ein: den Enzian Alpen Express. Eine Fahrt, die weniger als zwei Minuten dauert, eine maximale Höhe von sechs Metern, eine Geschwindigkeit von 45 km/h … Kurz gesagt, machen Sie einen Spaziergang im Park, wenn Sie gerade mit dem Silver Star gefahren sind, der symbolischen Attraktion der Freizeit Komplex mit einer Höchstgeschwindigkeit von 127 km/h.

Um der Enttäuschung einiger Besucher entgegenzuwirken, hat der Europa-Park beschlossen, seinen 40 Jahre alten Parcours mit Virtual-Reality-Headsets zu erweitern. „Es ist die älteste Attraktion, wir wollten sie etwas modernisieren“, berichtet Mathis Gullon, Projektmanager bei Mack Next. Und es ist der klassischste, man könnte meinen, der Platz sei so einfach, also haben wir uns gefragt, ob wir ihn nicht spielen könnten“. Nach dem Studium von Kurven und der ersten 3D-Animation wurde ein Film geboren. Seitdem erscheinen etwa einmal im Jahr neue Kurzfilme.

Zwei-Euro-Option

Aber was nützt die virtuelle Realität, wenn die Besucher die hübschen Farben des Zuges, in den sie gerade eingestiegen sind, bewundern und die in den Streckenhöhlen versteckten Dekorationen entdecken können? „Du kannst Kurven betonen, Schleifen machen, wenn du in Wirklichkeit auf einer geraden Linie bist. Andererseits können wir das Gefühl manchmal reduzieren“, sagt Mathis Gullon. Einer der derzeit ausgestrahlten Filme nimmt das Publikum mit auf eine Jet-Ski-Verfolgungsjagd durch scharfe Kurven und volle Kurven. Die Wahrheit ist jedoch, dass dies nicht der Fall ist: Sie haben gerade die einzige Wasserattraktion gemacht, die Sie nicht klatschnass macht.

Ihre trockene Kleidung hat jedoch ihren Preis: zwei Euro am Eingang der Attraktion, zusätzlich zu Ihrem Eintrittspreis in den Park. „Aus Kapazitätsgründen können wir nicht mithalten“, ohne dass sich diese Option rechnet, begründet der Projektleiter. Zwischen 1.000 und 1.500 Menschen pro Tag entscheiden sich dafür, Virtual-Reality-Headsets zu tragen, was 15 bis 20 % der Besucher von Express des Alpes Enzian entspricht.

„Virtual Reality ist noch etwas distanziert“

Diese Achterbahn ist nicht die einzige, die im Europa-Park von Virtual Reality profitiert. Eurosat Coastiality Attraktionen, basierend auf dem Film Valerian und die Stadt der Tausend Planeten von Luc Besson, forderte die Öffentlichkeit auch auf, sich mit Helmen auszustatten, bevor sie in die Karren springen. Ein weiterer Raum, Yullbe Go, bietet mehrere Erfahrungen, in denen sich Zuschauer und Schauspieler bewegen können.

Was soll man bei dieser guten alten Achterbahn vergessen, um Platz zu machen für den alleinigen Einsatz neuer Technik? „Ein Park, der ausschließlich der virtuellen Realität gewidmet ist, ist nicht das, was die Leute wollen“, antwortete Mathis Gullon. Der Zweck eines Gartens ist es, zusammen zu sein, sich auszutauschen. Derzeit ist die virtuelle Realität noch etwas isoliert. Es funktioniert gut in kleinen Dosen, aber den ganzen Tag über ist es unattraktiv.“

Mittlerweile wird bei der Schaffung neuer Attraktionen jedoch immer über die virtuelle Realität nachgedacht. Auf der vierzehnten Achterbahn des Parks, die Ende nächsten Jahres eröffnet werden soll, kann dann ein Helm angeboten werden.

Rafael Frei

"Gamer. Organizer. Hingebungsvoller Bier-Ninja. Zertifizierter Social-Media-Experte. Introvertiert. Entdecker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.