Warum fordern sie eine Sektorkonsolidierung auf europäischer Ebene?

Dies ist eine seltsame Situation, in der sich die französischen Telekommunikationsanbieter derzeit befinden. Sie investieren viel und bieten gleichzeitig recht niedrige Preise.

Unter den privaten Sektoren der französischen Wirtschaft ist die Telekommunikation am stärksten investiert

Es gibt vier: SFR, Free, Orange und Bouygues Telecom. Vier Betreiber konkurrieren hart. Außerdem erhielten wir vor nicht allzu langer Zeit alle drei Monate ihre Gewinnaussagen über die Anzahl der Abonnenten und Abonnenten, die sie miteinander gebissen haben. Kunden zu gewinnen kostet viel Geld, mehr als sie zu halten. Um es zu erobern, brauchen Sie Werbung und vor allem Rabatte, insbesondere im ersten Abonnementjahr. Dies bietet stattdessen einen Blick auf Frankreich, wo Telefonpakete und Internetboxen kostenlos sind, lassen Sie uns das klarstellen. Wenn Sie denken, dass Sie eine hohe Rechnung bezahlen, vergleichen Sie sich einfach. Für eine Box (Internet Telefon-Fernsehen-Festnetz) zahlen die Franzosen durchschnittlich 22 Euro im Monat. Wenn Sie mehr bezahlen, spielen Sie den Wettbewerb. 22 Euro in Frankreich, 45 Euro in Deutschland und umgerechnet 108 Euro in den USA, das ist fünfmal mehr! Für einen Mobilfunktarif mit 50 Gigabyte Internetdaten beträgt die durchschnittliche Rechnung 13 Euro pro Monat in Frankreich, 47 Euro in Deutschland und 63 Euro in den USA, wiederum fünfmal so teuer.

Lesen Sie auch

Eine weitere Folge dieses Vier-Wege-Wettbewerbs sind Investitionen zum Vorteil des Kunden. Wir sehen diese Anzeige oft für „Bestes Netzwerk“, « beste Servicequalität“, oder die Person, die die meisten 5G-Antennen in der Region installiert hat. Das ist nicht nur Werbung, sondern Realität: 11,5 Milliarden Euro wurden im vergangenen Jahr von allen Telekom-Betreibern investiert. Dies ist ein absoluter Rekord. Unter den privaten Sektoren der französischen Wirtschaft ist er der am stärksten investierte Sektor.

Betreiber verurteilen die Ungleichbehandlung von Netflix, Disney+ und Amazon Prime Video

Wie jedes Unternehmen wollen Telekommunikationsbetreiber mehr Geld verdienen. Und es gibt einen Grund, ihnen zu folgen. Erstens weisen sie auf die Ungleichbehandlung zwischen ihnen und Plattformen wie Netflix, Disney+ oder Amazon Prime Video hin, die riesige Bandbreiten verbrauchen, ohne einen Betreiber dafür zu bezahlen, ihre Inhalte (Filme und Serien) über die Internetpipeline zu verteilen. Dann müssen sie ihre Investitionen ständig erneuern: in Glasfaser, in 5G wird es bald 6G sein (wir wechseln die Generation der Mobilfunknetze alle zehn Jahre) und regelmäßig gibt es von den Staaten Radiofrequenzbänder für Hunderte Millionen zu kaufen Euro. Eine neue Technologie holt die andere ein und jedes Mal muss man zurück zur Kasse.

Lesen Sie auch

Diese niedrigere Rentabilität als anderswo sorgte auf den Finanzmärkten für Enttäuschung. An der Börse soll der Preis der Telekommunikationsanbieter missbraucht worden sein. Der beste Beweis ist, dass zwei von ihnen beschlossen haben, es zu verlassen: SFR, dann vor kurzem Free. Heute halten sich vier Franzosen durch, aber das schwächt sie gegenüber einem potenziellen großen Global Player, der von einer Übernahme träumt. Dies erfordert eine Sektorkonsolidierung, wenn möglich nicht in Frankreich, sondern auf europäischer Ebene. Europa hat mehrere Dutzend Fluggesellschaften, von denen sie die beiden wichtigsten Fluggesellschaften in den Vereinigten Staaten sind. Warum nicht vorstellen, dass Orange Mobilfunkanbieter in anderen europäischen Ländern kauft? Dies ist eine Strategie, die Altice, die Gruppe von Patrick Drahi, die Muttergesellschaft von SFR, versucht hat, indem sie in den britischen Betreiber BT investiert hat.

Francois Geffer

Finden Sie den Spezialisten

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.