Wahlerschöpfung, Netflix-Virus

Komödien, Abenteuerfilme oder Dokumentationen? Ist es die neue deutsche Serie, die in den Top 10 ist, oder echte Kriminalität dass ein Freund zwischen Schilf und Konversation empfohlen hat? Vielleicht ist es die bessere Wahl, Wiederholungsfolgen zu platzieren Büro mit denen sich die Hälfte des Universums identifiziert.

Der durchschnittliche Bürger steht täglich vor etwa 35.000 Entscheidungen und einer weiteren: der Entscheidung, welches Programm er während seiner Ausfallzeit begleiten soll. Auswählen ist gleichbedeutend mit harter Arbeit. Die daraus resultierenden unendlichen Möglichkeiten und die daraus resultierenden Lösungen je nach gewähltem Weg bilden eine Mischung von Optionen, die letztendlich die Gehirne, Benutzer und Plattformen, die den Dienst bereitstellen müssen, sättigen.

„Das nennt man das Paradox der Wahl“, sagte er Unabhängig Elena Neira, Professorin an Offene Universität Katalonien und Schriftsteller Streaming Wars: Neues Fernsehen. „Wenn man mehrere Referenzen wertschätzen muss, nimmt unsere Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen, exponentiell ab“, fügt er hinzu.

Wenn man mehrere Referenzen wertschätzen muss, sinkt die Entscheidungsfähigkeit »

ELENA NEIRA, LEHRERIN UND EXPERTE SCHRIFTSTELLERIN FÜR STREAMING-PLATTFORM

Müdigkeit bei der Entscheidung, eine Geißel zu werden, die letztendlich die Showtime auf der Plattform ruiniert fließen, auch wenn der Riese zu diesem Schluss gekommen ist Netflix im Jahr 2016: Wenn ein Nutzer in einem Zeitraum zwischen 60 und 90 Sekunden nichts Interessantes auf der Plattform findet, kann das Risiko steigen, den Dienst zu verlassen.

Laut Neira „basiert die gesamte Empfehlungsarchitektur (Netflix) auf der Überzeugung, dass die Entscheidungsfähigkeit umgekehrt proportional zum Inhaltsvolumen ist, d. h. je höher das Volumen, desto geringer die Entscheidungskapazität“, erklärt Neira. UOC-Professor. „Du bist ohnmächtig geworden, du warst überwältigt.“

Zufall als Lösung

Suche nicht nach deiner nächsten Geschichte: lass ihn dich finden. So hat Netflix seine Neugeburt angekündigt: Spielen Sie etwas (Spielen Sie etwas), ein Tool, mit dem die Plattform zufällig Inhalte zum Anzeigen auswählen kann und so den Unentschlossensten bei der Navigation durch ein unendliches Meer von Möglichkeiten „hilft“.

„Für Zeiten, in denen unsere Mitglieder nicht suchen oder auswählen möchten, was sie sehen möchten, bietet ‚Reproducer algo‘ ihnen die Möglichkeit, eine Serie oder einen Film sofort zu finden und zu reproduzieren“, sagte eine Quelle des Unternehmens gegenüber den Medien. RieseStreaming betonte, dass das neue Tool den Kunden das Leben erleichtern soll: „Wir versuchen immer, ihr Erlebnis zu verbessern und es ihnen zu erleichtern, Inhalte zu finden, die sie unterhalten.“

Netflix-Zufallsoption.

„Plattformen lernen, ansprechendere Inhalte und vor allem Strategien und Kampagnen in sozialen Netzwerken zu erstellen, damit Nutzer beim Betreten der Plattform bestimmte Inhalte haben, die zu ihnen passen“, erklärt Elena Neira.

Für Schriftsteller Kriegsstreaming, Netflixs Shuffle-Taste „führt uns zurück zu dieser analogen Fernsehsituation, in der man sieht, was sie einem anziehen“, aber Spielen Sie etwas nicht die einzige Lösung, die auf Verbesserung abzielt Anhang mit seinem Inhalt. NS Bewertung die meistgesehenen Serien und Filme in jedem Land ist auch eine „Strategie, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu erregen und zu bieten“ gespielt«, weist Neira hin, die auch der Meinung ist, dass «Netflix voller kleiner Tricks ist, um uns dazu zu bringen, die Auswahlmöglichkeiten für die Anzeige zu formalisieren».

‚Play Something‘ führt uns zurück in die Situation des analogen Fernsehens, in der Sie sehen, was sie Ihnen anziehen »

ELENA NEIRA, LEHRERIN UND EXPERTE SCHRIFTSTELLERIN FÜR STREAMING-PLATTFORM

Nützliche Gefangenschaft und wiederkehrende Sorgen

März wird ganz klar zum Monat fließen. Da die halbe Welt zu Hause gesperrt ist, macht Netflix seinen August. Allein in diesem Monat verzeichnete die Content-Plattform einen rasanten Anstieg der kostenpflichtigen Abonnements ihres Dienstes: Der kalifornische Riese gewann 15,9 Millionen neue Abonnenten, ein absoluter Rekord.

Groß hitazos Was Tigerkönig Sie machten sich Beobachtungsnotizen auf der Plattform, auf denen zu sehen war, wie die Öffentlichkeit stundenlang mit dem Zuschauen verbrachte, belastet von der Notwendigkeit, zu Hause zu bleiben. Mehr als ein Jahr später scheint sich die Situation umgekehrt zu haben: «Wir haben es satt, Inhalte auf fließen weil wir viel Zeit damit verbracht haben, es zu essen und vielleicht trägt auch die Vorstellung, dass es keine neuen Inhalte gibt, zur Entscheidungsschwierigkeit bei“, erklärt Neira.

Reagiert das Tool? Spielen Sie etwas, nicht nur wegen der Schwierigkeit, sich aus dem breiten Angebotskatalog zu entscheiden, sondern auch wegen der allgemeinen Erschöpfung audiovisueller Inhalte auf der Plattform?

„Es ist jetzt nicht so, dass es ein Problem ist, aber es war schon immer“, antwortete der UOC-Professor mit Bezug auf etwas, das seiner Meinung nach nicht nur Netflix betrifft: „Es macht sich Sorgen um Netflix, es macht sich Sorgen um Amazon, es macht sich Sorgen um alle haben sich dem gewidmet.

Obwohl es sich um ein Problem handelt, das auch neue Formen des digitalen Konsums betrifft, sieht Neira, dass Netflix zwei besondere Merkmale aufweist, die die Überwachung der Aktivitäten seiner Nutzer zu einem wichtigen Element seiner Strategie machen: „Netflix ist eine Plattform, die einerseits , verfügt über einen größeren Katalog und hat andererseits eine auf Monitoring basierende Technologiearchitektur und Benutzerwissen entwickelt ».

Die Lösung, die das Ansehen erleichtert, ist die Antwort der Plattform auf Analysen, bei denen weder Netflix noch seine Nachfolger gesehen haben, dass „wir am Ende wie kopflose Hühner enden, weil wir keine Entscheidung treffen können“.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.