Vor anderthalb Jahren ging Trainer Aleš Gall zum Fußball

In seinem einzigen Spiel im Frühjahr wurde Aleš Gall auf der Bank ausgeschlossen und durch Ladislav urgali ersetzt. Luknov besiegte Liběšice 4:1. „Der Sieg war für den Trainer, er hat in der Kabine telefonisch Anweisungen gegeben“, sagte Churgali damals.

Sympathische Trainer und vor allem Menschen werden Fußball vom Fußballhimmel aus anschauen. „Leider hat uns unser Trainer und Freund verlassen. Ich möchte mich auf diesem Weg von ihm, für uns Fußballer, verabschieden. Das Tolle an ihm ist seine positive Einstellung. Er verdirbt nie den Spaß, hat eine natürliche Autorität und ist ein Vorbild“ . was für uns super war. Es gab für ihn kein Problem, wann immer und womit er geholfen hat und er erwartete keine Dankbarkeit dafür. Wenn er gesundheitliche Probleme hatte, war ihm das egal. Daher kam sein Tod wie ein großer und Unerwarteter Schock für uns. Viele Menschen, obwohl er schon lange gegen die Krankheit kämpft. Ich lächle unbewusst bei jeder Erinnerung, weil wir schöne und glückliche Erinnerungen an Ale haben. Ich erinnere mich zum Beispiel daran, als wir danach Bier trinken gingen eine Sportveranstaltung und Ale ritt auf einem fremden Pferd vor einem Restaurant und ging. Er ist ein großartiger Athlet, er kann in seinem Alter viel jünger konkurrieren. Was für ein Fußballspieler a, Hockeyspieler, Skifahrer, Tennisspieler. Alle Athleten im Vorgebirge von Luknov kennen ihn und wir sind uns alle einig, dass es die Sonne ist, die uns die ganze Energie und den Wunsch gibt, uns zu bewegen und zu entwickeln. Er hatte uns die letzten Tage trainiert und als er nicht mehr gehen konnte, hat er zumindest aus der Ferne geraten. Wir möchten ihm zum Abschied für alles danken oder ihm eine Schweigeminute geben und während des Spiels für ihn kämpfen, aber die heutige Situation ließ es nicht zu. Trotzdem, glauben Sie mir, Aleš, wir werden es nie vergessen“, sagte Ladislav urgali offen.

Aber auch Emil Mikula, Luknovs Stürmer und Torschützenkönig, erinnert sich an den Trainer. „Herr Gall bedeutet mir sehr viel. Als ich aus Deutschland nach Luknov zurückkam, hatte ich nicht viele Bewunderer zieh ihn dir an, du kannst das Spiel entscheiden und die Jungs werden es mit der Zeit verstehen. Ich werde dich zum Kapitän machen. Es braucht nicht viele Leute, aber er vertraut mir, was mir sehr hilft. Ich bewundere ihn sogar noch in seinen Sechzigern trainiert er besser als die meisten unserer Teenager (lacht). Er ist sehr ehrlich, er beschwert sich nie und er liebt Fußball sehr. Die Tatsache, dass er nicht mehr bei uns ist, tut sehr weh und ich akzeptiere es sehr “, sagte Mikula.

„Ich habe mit ihm für Vilémovs alte Garde gespielt. Es war im Sommer gegen Teplice. Dann haben wir uns immer gegrüßt. Schließlich ist er ein sehr cooler Typ“, sagte Vilém-Trainer Vlastimil Chod.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.