Von Klinsmann über Podolski bis Gosens: Deutsche Geschichte bei Inter

seltsam genug,Zwischen brachte in der Winter-Transfermarkt-Session einen Top-Flügelspieler nach Mailand. Robin Gösen. Autor von zwanzig Toren in der Serie A in den letzten beiden Spielzeiten, der ehemalige Atalanta, der jetzt das Rückgrat des Linkshänderwegs ist. Bei den Nerazzurri sind wir zurück in der Vergangenheit, zumindest was die Nationalitäten der 1994er Klasse betrifft.

Gosens, ebenfalls Niederländer, wurde in Deutschland geboren und war in den vergangenen zwei Jahren ein wichtiger Spieler für die deutsche Nationalmannschaft. Einen Spieler aus einem Bundesland hatte man schon lange nicht mehr in Mailand gesehen. Große Genugtuung für Kameraden, die den San Siro passiert haben, aber auch Enttäuschung, Meteore und vergessene Namen.

SZYMANIAK: KEINE GOLDENE KUGEL

Horst Szymaniak, der in den 1960er-Jahren zu den Nerazzurri wechselte, führte die Liste der deutschen Spieler an, die bei Inter ihren Abschluss machten. Der Mittelfeldspieler (der 2009 verstarb) ist der deutsche Dreh- und Angelpunkt, für den er ein Jahrzehnt lang mit insgesamt 43 Einsätzen spielte, und hat angesichts der einzigen Jahre, in denen er bei Milan blieb, insbesondere 1963/1964, sicherlich keine Mannschaftsgeschichte von Mailand geschrieben.

Trotzdem gelang es Szymaniak, die Champions League – damals den Champions Cup – für die Nerazzurri zu gewinnen. Du bist nach Mailand gekommen und hast dich von Varese verabschiedet. Inter hat die Klasse ’34 von Catania gekauft. 1959, 1960 und 1961 wurde er für den Ballon d’Or nominiert.

HANSI MÜLLER: INTER OFFEN FÜR DEUTSCHLAND

Fast zwanzig Jahre hat es gedauert, bis deutsche Spieler wieder Inter-Trikots trugen. Erst Anfang der 1980er Jahre holten die Nerazzurri einen Spieler aus der Bundesliga ins San Siro. Es ist Hansi Müller, ein 1957 geborener Mittelfeldspieler, der in Stuttgart Großes gezeigt hat.

Er blieb zwischen 1982 und 1984 bei Inter und erzielte 13 Tore in 68 Spielen in verschiedenen Wettbewerben. Müller hätte sich in den Nerazzurri gut präsentieren können, traf bei seinem Debüt gegen Verona, litt aber im Laufe der Zeit unter einer Beziehung zu Beccalossi. In Mailand gewann er nichts, aber mit Deutschland gewann er die Europameisterschaft und wurde im Finale der Weltmeisterschaft 1982 von Italien geschlagen, kurz bevor er in Italien ankam.

RUMMENIGGE: BOMBER OHNE TROPHÄE

Müller wurde nach Como verkauft, Inter holte im Juli 1984 einen weiteren Deutschen in die Stadt. Als die Nerazzurri Rummenigge vom FC Bayern München schnappten, brachte der Stürmer so etwas wie die 160 Tore der Bayern mit. Ist er der richtige Spieler, um zu gewinnen? Vielleicht, aber als er Mailand 1987 verließ, würde er nicht einmal eine Goldmedaille gewinnen.

Das ist der Rest von Inter, der in drei Jahren Rummenigge zwei dritte Plätze und zur Saisonmitte sogar einen sechsten Platz belegte. Zu dieser Zeit hatte Karl-Heinze zwei Ballon d’Ors, zwei Champions und einen Europameistertitel auf dem Buckel, aber trotz seiner hervorragenden Torquote (42 Tore in 107 Spielen) konnte er seine Handfläche bei Milan nie verbessern.

DAS TRIO: BREHME-MATTHAUS-KLINSMANN

Während Mailand Ende der 80er und Anfang der 90er für immer als niederländisches Trio in Erinnerung bleiben wird, ist Navigli die Welt des Fußballs ähnlich, wenn auch anders. Tatsächlich spielten drei deutsche Spieler bei Inter, Brehme, Matthäus und Klinsmann.

Zwischen 1989 und 1992 (Matthäus kam bereits 1988) schrieben die drei Deutschen Inters Geschichte und brachten den Nerazzurri-Fans nach sechs Saisons des Wartens viele begehrte Trophäen zurück. Matthäus wird über seinen großen Beitrag zum Scudetto 1989 nachdenken, während Brehme und Klinsmann wichtige Leistungen für die Eroberung des UEFA-Pokals 1991 unterschreiben werden.

1989 wurde Matthäus drittbester Torschütze der Mannschaft in der Serie A (hinter Serena und Diaz) und 1991 bester. Ende 1990 war Klinsmann der beste Torschütze der Saison und wiederholte sich 1992. Und Brehme? Tore und Vorlagen: wichtig, um zu gewinnen.

Nachdem die drei Weltmeister von 1990 gegangen waren, kaufte Inter einen weiteren Teamkollegen aus Stuttgart, Mathias Sammer. Er stammt aus Stuttgart und wird 1992, ein Jahr nach der Zulassung, angesichts der Grenze von drei Ausländern, von seinem Landsmann besetzt.

Der Artikel wird unten fortgesetzt

Inter hatte nur noch eine Saison übrig und zweifelte bereits im Januar 1993 an seiner Erfahrung. Herr Bagnoli war nicht begeistert von seinem Offensivspiel, bei dem er seine Verteidigung offen ließ: Er ließ sich nie in Italien nieder, sondern verließ Mailand einige Monate später. 1996 gewann er den Goldenen Ball der Geschichte, über den am meisten gesprochen wurde.

HOFFNUNG UND SCHEITERN: PODOLSKI

Im Januar 2015 schienen die Inter-Fans nach fünf Jahren kosmischer Leere wieder in vollem Gange zu sein. Am Flughafen begrüßten sie den vom FC Arsenal stammenden Lukas Podolski als Retter der Heimat. Wenige Monate vor seinem Weltmeistertitel wechselte er bei Arsenal zwischen großen Spielen und harten Zeiten.

Ein paar Monate bei Inter: Im Juni wird er sich nach 18 Toren aus der Serie A verabschieden, um seine Karriere in der Türkei fortzusetzen. Der letzte Deutsche vor den Gosens. Sieben Jahre später schloss sich sein Landsmann im Transferfenster im Januar den Nerazzurri an. Ohne 400 Fans

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.