Von der Schule zum erfolgreichen Vorzeigeunternehmen – Chronik

von Lucia Bigozzi

In vier Jahren führte das „Foiano-Modell“ zu 35 Praktikumsverträgen der ersten Stufe für möglichst viele Studenten aus Einrichtungen der professionellen Instandhaltung und technischen Hilfeleistung. „Fast alles hat sich stabilisiert und in einigen Fällen wurden junge Leute in größere Unternehmen berufen“, sagt die stolze Anna Bernardini, die die Omnicomprehensive „Marcelli“ leitet und täglich Zeit und Ressourcen in Ausbildung und Innovation „investiert“. Insofern, als Ipsia Mat (zweihundert Studenten) mit Technologien der neuesten Generation „arbeitet“, von Robotik über Augmented Reality bis hin zu 3D-Engineering und der Herstellung mechanischer und elektronischer Produkte. Eine Exzellenz, die über die Landesgrenzen hinausgeht und aus Deutschland kommen Lehrer und Trainer nach Foian, um sich über eine „Musterschule“ zu informieren, die sich auf die Arbeit mit einem Schwerpunkt auf Hochtechnologie vorbereitet. Diese Reise ist mit der Endphase eines Prozesses verbunden, der mit der Ausschreibung der Stiftung Cassa di Risparmio in Florenz begann und dazu diente, „Institutionen, Universitäten, Arbeitgeber und Kreditinstitute an einen Tisch zu bringen, um neue Ausbildungsallianzen zu schaffen, die im Vergleich zu den bereits bestehenden von unserer Schule unterzeichnet, hat eine europäische Dimension und eröffnet uns die Möglichkeit, öffentliche Anerkennung zu erlangen und Zugang zu EU-Ressourcen zu erhalten“, erklärt Bernardini, der die führenden Geschäftsleute der Region, den Bürgermeister Francesco Sonnati, den stellvertretenden Bürgermeister in der Jacopo-Franci-Halle und zu begrüßt Region Miriana Bucalossi von der Planungs- und Verwaltungsabteilung Europäische Projekte. Giovanni Tiezzi von Confindustria Toscana Sud und Sabrina Neustadt von der Italienisch-Deutschen Handelskammer nahmen an der gemeinsamen Diskussion mit den Lehrern Burkhard Meuser und Thomas Grove teil. „Wir waren vom Ausbildungs- und Technologieniveau der Schule beeindruckt. Wir wollten eine Partnerschaft aufbauen, die durch den Erfahrungsaustausch zwischen den Schülern in Gang gesetzt werden kann“, erklärte der deutsche Professor. Die auf dem Treffen proklamierte Idee war, eine Phase besserer Beziehungen zwischen Schulen, Institutionen und Beschäftigung einzuleiten. „Diese Schule folgt nicht der Arbeitswelt, und gemeinsam beabsichtigen wir, einen neuen Pakt auf der Grundlage einer ernsthaften und ehrlichen Orientierung aufzubauen“, fügte Bernardini hinzu.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.