Verstappen kann sicher feiern, Mercedes wird seinen Titel nicht anfechten

Max Verstappen von Red Bull ist bereits Formel-1-Weltmeister, das Mercedes-Team wird laut heutiger Aussage gegen die Ergebnisse des Großen Preises von Abu Dhabi keine Berufung einlegen. Seine doppelte Berufung wurde nach dem Rennen von den Sportkommissaren abgewiesen.

Mercedes missfiel die Vorgehensweise von Renndirektor Michael Masi, der am Ende des Grand Prix fünf Autos gefolgt von einem Safety Car hatte. Verstappen folgte Lewis Hamilton bis zur letzten Runde beim Restart. Brita folgte dann und konnte den Titel feiern.

Dagegen und die Tatsache, dass Verstappen vor der Wiederaufnahme des Grand Prix Spitzenfahrzeug vor dem britischen Mercedes war, protestierten die Silberpfeile gleich nach Ende der Veranstaltung. Ihre Einwände wurden jedoch bald von der Werkszentrale abgewiesen.

Seitdem sind 96 Stunden vergangen, um die Berufung an das übergeordnete Gremium des Internationalen Automobilverbandes (FIA) einzulegen. Trotz der anfänglichen Entschlossenheit entschied sich das Team, den Rechtsstreit nicht fortzusetzen.

„Maxi Verstappen und Red Bull: Wir möchten unseren aufrichtigen Respekt für Ihre Leistungen in diesem Jahr aussprechen. Sie haben diese Saison zu einem epischen Kampf um den Formel-1-Titel gemacht. Herzlichen Glückwunsch an Max und das gesamte Team und wir freuen uns auf die nächste Saison “, sagte die Erklärung. Mercedes in einer Erklärung. .

„Wir haben dies im Sinne des sportlichen Fairplays gefordert und führen seither einen konstruktiven Dialog mit der FIA- und Formel-1-Führung, um eine klare Vision für die Zukunft zu schaffen und alle Fahrer ihre Rennregeln zu kennen.“ begrüßen daher die Entscheidung der FIA.) eine Kommission einzurichten, die gründlich analysiert, was in Abu Dhabi passiert, und dazu beiträgt, das Verständnis der Regeln, der Governance und der Entscheidungsfindung in der Formel 1 zu verbessern“, fügte Mercedes hinzu.

Sie werden sowohl mit der Kommission als auch mit den Fahrern aktiv zusammenarbeiten. „Die FIA ​​übernimmt die Verantwortung für diesen Prozess. Wir ziehen unseren Einspruch zurück“, teilte das deutsche Team mit.

Pilot Verstappen könnte in der Nacht zur FIA-Gala in Paris am Donnerstag den Formel-1-WM-Pokal übernehmen. Mercedes ignoriert derweil die Meisterschafts-Fotozeremonie, bei der sein Monopost zum Motor für die Gewinner des Konstrukteurspokals werden soll.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.