USA fördern globale Körperschaftsteuer | Welt | DW

Die Vereinigten Staaten werden bei den G20 die globalen Körperschaftsteuern fördern, sagte Finanzministerin Janet Yellen am Montag, eine Woche nachdem Präsident Joe Biden einen Infrastrukturplan vorgestellt hatte, der mit Unternehmenssteuererhöhungen finanziert wurde.

„Gemeinsam können wir diese globale Mindeststeuer nutzen, um sicherzustellen, dass die Wirtschaft unter faireren Bedingungen für multinationale Unternehmen gedeiht und Innovation, Wachstum und Wohlstand gefördert werden“, sagte Yellen in einer Online-Ansprache an den Think Tank Council on Global Affairs. , mit Sitz in Chicago.

Biden sucht nach Finanzierung für seinen riesigen Infrastrukturplan

Yellens Ankündigung erfolgt nur wenige Tage, nachdem Biden angekündigt hatte, die Körperschaftssteuern erhöhen zu wollen, um einen riesigen Infrastrukturplan in Höhe von 2,3 Billionen US-Dollar zu finanzieren.

Der Finanzminister verteidigte auch, dass alle Bürger die „Last“ der Staatsfinanzierung teilen.

In diesem Zusammenhang schlug Biden vor, den Körperschaftsteuersatz von 21 % auf 28 % zu erhöhen und damit einige der 2017 vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump eingeführten Kürzungen aufzuheben.

Nach Angaben der Tax Foundation heben die Kürzungen der Trump-Administration den Körperschaftsteuersatz der Vereinigten Staaten vom höchsten unter den 37 entwickelten Volkswirtschaften der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung auf den 13. Platz.

Laut einem hochrangigen Beamten des Finanzministeriums erwartet die G20 unter der Bedingung der Anonymität einen Vorschlag zu diesem Thema im Juli. Die Quelle gab an, dass die US-Regierung das Gesetz ändern müsste, um diese Steuerreformen durchzuführen.

afp / ap / Bloomberg / rr

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.