Unerbittlicher Haller: Torschützenkönig in der Liga und in der Champions League

Eine neue Gruppe von unter 30-Jährigen, um der Champions League neues Leben einzuhauchen. In einem Turnier, das von den erfahrensten Spielern seit langem dominiert wurde, von Messi bis Lewandowski, vorbei an Benzema und Cristiano Ronaldo, endlich jenseits der Geschichte, traten schreckliche junge Leute auf bombastische Weise auf, oder jedenfalls noch nicht überschritten Altersgrenze, in der erste Platz eine Ranking-Markierung.

Sicher, Haaland und Mbappe sind Stammgäste, aber Norweger und Franzosen sind nicht allein. Große Hoffnungen gibt es zum Beispiel für Vlahovic, der in der Champions League zeigen muss, dass er dem nacheifern kann, was er mit der Fiorentina geschafft hat: Für den Serben gibt es bei Juventus gegen Villarreal ein Achtelfinale.

Auf alle herabzusehen ist Sebastian Halle, ein Name, der in den letzten Jahren von niederländischen, deutschen und englischen Fußballfans bevorzugt wurde. Zu Zeiten von Utrecht vernichtend, etablierte er sich bei der Eintracht, mit guten Schnitten auch in Europa, ohne die großen Zahlen allerdings im Trikot von West Ham. Seine Rückkehr in die Eredivisie schickte ihn jedoch in die Stratosphäre.

Gekauft vonAjax Im Januar 2021 gelang es Haller, bis Mai in 19 Spielen 11 Tore zu erzielen. Er konnte jedoch nicht am Achtelfinale der Europa League teilnehmen, was die Fans des Amsterdamer Clubs verzweifelt zurückließ. Der Grund? Der Klub vergaß, ihn in die UEFA-Liste aufzunehmen: ein großer Fehler angesichts der 22 Millionen, die der Klub gerade ausgegeben hatte, um ihn zurück in die Niederlande zu holen.

So kehrt Haller im September 2021 auf den europäischen Rasen zurück mit dem Ziel, alles zu zerstören. Er hat noch nie in der Champions League gespielt, aber er hat Geschichte geschrieben: Tore in allen sechs Gruppenspielen, ein Rekord für Rookies in einem kontinentalen Top-Wettbewerb, der ihn mit zehn Toren vor den letzten 16 anführt.

Nicht nur die Champions League, Haller führt auch als Torschützenkönig der Niederlande: 16 Tore in 19 Eredivisie-Spielen, insgesamt 26 Tore in 25 Einsätzen in verschiedenen Wettbewerben. Eine phänomenale Figur, die im Gegensatz zu dem steht, was in der Nationalmannschaft passiert. Der gebürtige Franzose spielte in der transalpinen Jugendmannschaft, bevor er sich 2020 für die Elfenbeinküste entschied. Nur Enttäuschungen in den letzten Monaten angesichts der fehlenden Qualifikation für die Weltmeisterschaft und des enttäuschenden Afrikanischen Nationen-Pokals, der gerade in Kamerun zu Ende ging.

Der Artikel wird unten fortgesetzt

Der vernichtende Haller (190 cm für 83 kg) wird im Ajax-Trikot kaum lange durchhalten, bereits im Sommer 2022 könnte er bei einem europäischen Top-Klub landen. Ein unerbittlicher Aufstieg für diejenigen, die Anfang Januar 2015 in Frankreichs zweiter Serie im Auxerre-Trikot gespielt haben. Das Chaos hat es zu einem Phänomen gemacht.

Oder, wie sich Ex-Eintracht-Trainer Kovac erinnert, in etwas mehr:

„Nicht einmal ein Bulldozer kann ihn umwerfen.“

Es scheint so.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.