U23-WM: Martin Vidaurre ist immer noch ein Star. Fünfter Vittone Bravo

Petropolis: Heute, Samstag, 9. April, findet auf dem Sandplatz des São José Bike Club der erste Test statt XCO-Weltcup und es wurde durchgeführt, nachdem von der UCI eine Änderung angefordert wurde, da es an einigen Stellen als zu gefährlich angesehen wurde, wo ein Doppelsprung auftrat.

Zur Eröffnung des Tanzes um 16 Uhr Ortszeit, 19:00 Uhr in Italien, denken 54 unter 23-Jungs nicht viel darüber nach, der Grund ist billig. Viele europäische Zweitligisten können sich eine Reise nach Südamerika nicht leisten. Nur drei italienische Fahrer traten an, Simone Avondetto von Wilier Pirelli, Andreas Vittone von KTM Protek Elettrosystem und Andrea Colombo vom Trinx Factory Team.

Foto ©Fabio Piva Red Bull Content Pool

RENNEN

Martin Vidaurre Kossmann hat letztes Jahr zufällig die Weltmeisterschaft im Val di Sole und den Weltcup gewonnen, er kommt aus dem nahen Chile, hat einen deutschen Nachnamen und läuft im deutschen Team.

Foto © Red Bull Fabio Piva Inhaltsset

In der Startrunde machte er zusammen mit dem Schweizer Schtti und dem Brasilianer De Oliveira das Rennen sofort schneller. Kurz darauf schwenkten die beiden anderen Teamkollegen weiße Flaggen, die das Tempo des Chilenen riskierte, zu springen, da Vidaurre nach zwei Runden bereits einen Vorsprung von 45 Sekunden auf die Gruppe hatte, die ihn verfolgte.

Foto © Ross Bell

Darin befindet sich das Trikot Wilier – Pirelli, getragen von Janis Baumann aus der Schweiz. Vittone ist ein Zehntel bis eine Minute. Avondetto, der einen guten Start hatte, hatte dann ein Problem, er war nicht gut.

Bis zum Ende der dritten Runde hinter Vidaurre hatte nur noch Baumann auf 23 Sekunden auf den Südamerikaner aufgeschlossen. Vittone, der in einer Gruppe von sechs Jungen in die Pedale trat, stieg auf den sechsten Platz auf. Avondetto überquerte die Ziellinie nach etwas mehr als zwei Minuten und war in den Top 20.

Foto ©Ney Evangelista

Als der entscheidende Moment des Rennens kam, war Vidaurre zu Beginn der fünften und letzten Runde immer vorne und Baumann hinter ihm, um ihn nur eine halbe Minute vor Schluss zu schieben, also war es etwas mehr als eine Minute lang Hudyma Ukraine, die in Vittones war Sucher, der gerade Schätti angehakt hatte. Die anderen liegen ganz dicht dahinter, ein feuriges Finale kündigt sich an, um auf die Jagd nach einem dritten Podium zu gehen.

Foto © Cesar Delong

Ein verdienter und klarer Sieg aus Martin Vidaurre Kossmann, ein schöner zweiter Platz für Wilier Pirelli dank Janis Baumann, der mit einem Vorsprung von 36 Sekunden ins Ziel kam. Dahinter kämpfte er bis zum letzten Meter um Platz drei zu erobern.

Foto © Marcelo Ryp

Hudyma setzte US-Meister Riley Amos und uns Andreas Emanuele Vittone. Ein guter fünfter Platz für den Racer aus dem Aostatal.

ORDER ANKUNFT UNTER 23 MÄNNER

1. VIDAURRE KOSSMANN Martin (CHI | LEXWARE MOUNTAINBIKE TEAM) 1:03:32

2. BAUMANN Janis (SVI | WILIER – PIRELLI FACTORY TEAM XCO) +36

3. HUDYMA Oleksandr (UCR | CST POSTNL BAFANG MTB RACING TEAM) +1:07

4. AMOS Riley (USA | TREK FACTORY RACING XC) +1:08

5. VITTONE Andreas Emanuele (KTM PROTEK ELEKTROSYSTEM) +1:08

6. WALTER Simon (ALLE) +1:19

7. SCHÄTTI Luca (SVI | SOLOTHURN FAHRRADTEAM) +1:29

8. LILLO Dario (ALLE) +1:34

9. XAVIER DE OLIVEIRA PEREIRA Gustavo (BRA) +1:43

10. KAISER Leon Reinhard (TEAM BULLS) +1:46

26. AVONDETTO Simone (WILIER – PIRELLI XCO FACTORY TEAM) +5:57

34. Olivers SILVER HIGH (TORPADO URSUS) +7:29.

37. COLOMBO Andrea (TRINX FACTORY TEAM) +9:03

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.