The Fairs Cup: Die einzige europäische Trophäe, die Roma vor 60 Jahren gewonnen hat

Es war einmal vor langer Zeit Ausstellungstrophäe . Ein Wettbewerb, der von drei großen FIFA-Führungskräften initiiert wurde: Ernst Thommen , Ottorin Barrasi und Stanley Rous . 1955, im selben Jahr wie der Europapokal, gegründet, treten bei dem Turnier Mannschaften aus den Städten an, in denen Europas wichtigste Messen stattfinden.

Ziel war es, den Geist der jungen und immer noch schwachen europäischen Gemeinschaft durch einen Sport zu stärken, der genau zehn Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs auf dem alten Kontinent langsam Gestalt annahm.

Das Turnier begann zunächst mit einer sehr komplizierten Formel, die eine Teilnahme nur von Eingeladenen und eine erste Gruppenphase vorsah. Dann gibt es einzelne Ausscheidungskämpfe im Dreijahreskalender. Alles ist zu schwer und kompliziert, selbst im Fußball, wo es keine Konzepte wie die Wochenmitte und die Notwendigkeit des Fernsehens gibt.

Ab Ausgabe 1960-1961 die tasse ist schlank in ihrer struktur. Keine Runden mehr, abgeschrieben zu Gunsten von Innen- oder Außenformeln, mit dem Finale in zwei Runden.

In diesem historischen und fußballerischen Kontext ist der einzige internationale Sieg von Rom , der die Ausgabe 1960-1961 gewann und als einziges italienisches Team den Messepokal mit nach Hause nahm. Ein Erfolg, der es den Giallorossi ermöglichte, in Europa Ansehen zu erlangen und letztendlich ein sehr kompliziertes Jahrzehnt hinter sich zu lassen.

In den 1950er Jahren war Rom erniedrigt zum ersten (und bisher einzigen) in seiner Geschichte in der Serie B und trotz der sofortigen Erholung schwebt die Mannschaft meist auf einem mittleren unteren Tabellenplatz.

Mit Gelassenheit und Geduld gelang es der Geschäftsführung der Giallorossi unter der Leitung von Anacleto Gianni jedoch, elf Wettkämpfe vorzubereiten, die in den sechziger Jahren drei Trophäen gewannen. Der erste war der Exhibition Cup, der auf einem viel schwierigeren Weg lag, als man denkt.

Um an dem Turnier teilzunehmen, gibt es tatsächlich Teams wie Barcelona, ​​Inter, Birmingham und Hannover sowie eine Auswahl der besten Fußballer. Leipzig (Deutschland Messestadt), völlig unabhängig von der Mannschaft, die heute versucht, die Hegemonie des FC Bayern München in der Bundesliga zu stürzen.

Romas Fahrer in der Coppa delle Fiere ist Pedro Manfredini . “ Fußgänger “ Der produktivste Ausländer in der Vereinsgeschichte bis zur Ankunft von Edin Dzeko und immer noch der viertbeste Torschütze aller Zeiten. Es muss gesagt werden, dass der von Luis angeführte karniglia elf fehlt es bei weitem nicht an Persönlichkeit und fachlichen Fähigkeiten.

fabio Cudicini , Alcides giggia und „core de Roma“ Giacomo großes Reh sie waren der Anführer der Mannschaft, die das Turnier gewinnen konnte, gepriesen durch die zentrale Stärke des Uruguayers Juan Alberto b.

Als er im Alter von 35 Jahren in der Hauptstadt ankam, wurde er für Canon, da er das Rentenalter weit überschritten hatte, zum Bezugspunkt des Carniglia-Teams und ermöglichte es Roma, die Schlüssel zum Trophäenkabinett zu finden, das bei ihrer ersten Scudetto-Eroberung im Jahr 1942 verloren ging.

Der Giallorossi Fairs Cup begann mit einer recht leichten Runde auf dem Papier gegen Saint-Gilloise . Doch wie so oft bei den Giallorossi kann in Europa jedes Spiel ein Zeichen der Enttäuschung sein (Bodo/Glimt docet). Und tatsächlich endete das Hinspiel in Belgien 0:0. Das Team aus Carniglia ließ sich das Versprechen des Olimpico nicht entgehen und gewann mit 4:1 die Qualifikation für das Viertelfinale.

Auf Roma wartet in der nächsten Runde Deutschland Colonia . Ein sehr harter Gegner damals und kurz davor, seine erste Bundesliga zu gewinnen. Aber in Westfalen scheint im Qualifying alles gut zu laufen. Die Giallorossi gewannen 2:0 und glauben, das Halbfinale sehen zu können. Sie glauben, weil Deutschland in Rom 2:0 gewinnen wird.

In einer Zeit, die keine Regeln für Verlängerungen oder Auswärtstore vorsieht und in der auf internationaler Ebene noch keine Strafstöße eingeführt wurden (mit Ausnahme von Italien, wo 1958 die Elfmeter-Lotterie verwendet wurde, um das Ergebnis einiger italienischer Pokalspiele) gibt es keine andere Möglichkeit, als den Rückkampf zu drehen.

Das entscheidende Spiel wurde im Flaminio ausgetragen, doch diesmal hatte Roma keine Probleme und gewann mit 4:1, wobei Manfredini zwei Tore erzielte. Und zum ersten Mal in der Geschichte musste er für einen europäischen Wettbewerb nach Schottland.

Im Halbfinale in Rom war es viel Winterschlaf . Obwohl Ende April gespielt wurde, war es in Edinburgh auf dem Platz noch kalt, auf der Tribüne aber sehr heiß. Obwohl sie zweimal die Führung übernommen hatten, wurden Losi und seine Teamkollegen von Schottland wieder zusammengesetzt, ermutigt durch das heimische Publikum.

Eine Kuriosität, die im offiziellen Spielberichtsbogen nicht erwähnt wird, ist, dass Francisco Ramon beide Tore der Roma erzielt hat shoppen mit Der argentinische Stürmer war damals die Freundin von Sängerin Claudia Mori. Und eigentlich“ Es wird nicht wieder vorkommen „Dass Roma es geschafft hat, den europäischen Pokal zu gewinnen.

Die zweite Hälfte des Halbfinales hinterließ keine Emotionen. Eine Woche später im Olimpico übernahm die Roma mit dem üblichen Manfredini die Führung, wurde aber bald von Hibernian unterstützt. Schottland startete jedoch in der zweiten Halbzeit und ging in 62 sogar zu 1-3.

Sieht aus als wäre es vorbei. Aber nein, denn innerhalb von fünf Minuten stand die Mannschaft von Carniglia auf und schüttelte den Staub zum Unentschieden. Die Partitur wird nicht mehr geändert, bis der Schlusspfiff ertönt. Daher war ein Play-off erforderlich, um die Finalisten zu ermitteln.

bella „Zwischen Roma und Hibernian wird am 27. Mai im Olimpico gespielt. Aber im dritten Akt spielt sich eine ganz andere Geschichte ab. Die Giallorossi dominierten und gewannen mit 6:0. Pedro Manfredini erzielte vier Tore, der Rest ging an Giampaolo Menichelli und Arne Selmosson . Die Qualifikation für das Finale ist garantiert.

Der Traum von einem rein italienischen Finale verblasst. Die anderen Teams der Serie A, die am Fairs Cup beteiligt sind, sind Zwischen , der aufgegeben hat Birmingham . Der erste Akt der entscheidenden Herausforderung um die Trophäe wurde am 27. September 1961 in England gespielt.

Alles scheint glatt zu laufen. Manfredini, der normalerweise in der ersten Hälfte das Tor erzielte und in der zweiten Hälfte wiederholte. Dann brachte Roma die Roma innerhalb von sieben Minuten doppelt in Führung und verzögerte die endgültige Entscheidung auf neunzig Minuten vor dem Olimpico.

Die Rückreise ist sehr stressig. Die Angst vor der Niederlage übertrumpft den Siegeswillen. Die erste Halbzeit endete torlos, was die zweiten 45 Minuten weiter aufhellte. Den Status quo zu öffnen ist eine unangenehme Intervention von Brian Bauer , Innenverteidiger von Birmingham, schießt den Ball in der 56. Minute ins eigene Netz.

Von den Tribünen des Olimpico durchdrangen Jubelrufe die Stille im nordwestlichen Quadranten der Hauptstadt. 1-0. Aber der Schlusspfiff ist noch weit weg und die Uhr läuft immer zu langsam. Aus staatlichen Gründen entschieden die elf Giallorossi auf dem Platz, dass es besser sei, zu verteidigen, als sich auf die Suche nach einem Sicherheitsnetz zu begeben.

Birmingham versuchte zu reagieren, jedoch ohne besondere Wirkung. Minuten vergingen ununterbrochen. Das Leiden war auf dem Platz und auf der Tribüne zu spüren. Paolo . lässt alle aufatmen Pestrin . Sekunden vor Schluss ließ der Mittelfeldspieler seinen rechten Fuß aus der Distanz starten und traf zum zweiten Mal das englische Tor. Es steht 2:0. Das ist das Ziel der Sicherheit. Dies ist Romas erste europäische Trophäe .

Am Ende des Spiels eine Party im Innenhof des Olimpico, bei der Kapitän Losi lächelnd und zufrieden 15 Kilogramm Silber in Form eines Pokals hob. Aber die Roma wusste nicht, dass am Ende des Spiels gegen Birmingham heute noch ein Starter spielen würde.

Der Jahrmarkt steht im Zentrum eines Streits um sein Geständnis. Obwohl er de facto der Vorläufer der aktuellen Europa League ist, erkennen nicht alle politischen Gremien des Fußballs ihren wahren Wert.

Artikel geht weiter unten

Dass FIFA betrachte es als “ große Ehre r „, einer der relevantesten Titel in Palmarès .club UEFA stattdessen zählt es nicht zu den europäischen Pokalen (ob oder nicht), da es das Event nie veranstaltet hat. Es ist repariert. Die italienische FIGC erkennt die gleiche Gültigkeit an wie UEFA-Pokal / Europa League und zählt ihn zu den internationalen Pokalen, die das italienische Team gewonnen hat.

Auch Barcelona – ein Team, dem es bei den Pokalen sicherlich nicht an europäischer Zufriedenheit mangelt – hebt den Wettbewerb (dreimal gewonnen, zuletzt 1971) hervor, auch auf seiner offiziellen Website unter den internationalen Trophäen, die vom Klub Blaugrana gewonnen wurden.

Der Streit hatte jedoch keinen Einfluss auf den Wert des Messepokals in der Geschichte Roms, das sich 50 Jahre später noch an dieses großartige europäische Erlebnis erinnert.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.