Tennisspieler starten mit Sieg über Deutschland in den Billie Jean King Cup, entscheiden sich doppelt

Die tschechischen Tennisspieler feiern ihren ersten Gruppensieg im Billie Jean King Cup und haben Deutschland im Match in der O2 Arena in Prag mit 2:1 besiegt. Lucie Hradecká und Kateřina Siniaková holten im Doppel die entscheidenden Punkte und schlugen das Jule-Niemeirová-Paar Anna-Lena Friedsamová mit 6:4, 6:7 und 10:8 im Super-Tiebreak zwanzig Minuten nach Mitternacht.

Markéta Vondroušová gelang die erste Single des Tages. Die Olympia-Zweite schaffte mit Andrea Petkovicová 6:1 und 6:3 im Doppel. Im ersten Spiel verlor die Nummer drei der Welt, Barbora Krejčíková, einen Kampf gegen die ehemalige Nummer eins der Welt, Angelique Kerber, mit 7:6, 0:6 und 4:6 in zwei Viertelstunden in ihrem ersten Match im Einzel.

Damit haben die Tschechen gute Chancen, ins Halbfinale am Freitag einzuziehen. Dazu müssen sie am Donnerstag die Schweiz schlagen, haben aber theoretisch auch bei einer Niederlage eine Chance. Es wird auch vom Spiel zwischen Deutschland und der Schweiz am Dienstag abhängen.

Der 22-jährige Vondroušová nahm Petkovic früh in die Hand, verlor dann den Aufschlag, dominierte aber stattdessen den Platz. Er liest das Spiel traditionell gut, analysiert seine Gegner und fügt seinen Lieblingsshorts den richtigen Lob oder Ass hinzu. „Die Shorts sind großartig und insgesamt habe ich kein Vorlagenspiel, ich spiele lieber so intuitiv, wie ich mich fühle“, sagte er. Er gewann den Satz nach einem Doppelfehler.

Vor dem zweiten Satz verpasste er Kapitän Pála eine Ohrfeige und fuhr mit einem entschlossenen Tempo weiter. Er ging schnell mit 3:0 in Führung und setzte auf exzellenten Service, außerdem lieferte er zwei Asse im Gamma ab. „Die Akte hat mich auch zurückgehalten“, sagte er. Ohne Zweifel hat er das Match zu einem gewinnenden Ende gebracht. Am Ende vergoss Petkovic Tränen. „Er kämpft um den letzten Ball, er gibt mir nichts umsonst. Ich habe gut gespielt und es ist wichtig, dass ich ihn im Kopf behalte“, sagte Vondroušová, der sein viertes Einzel im Wettbewerb der fünf Duelle gewann.

„Ich wollte unbedingt gewinnen und ich muss sagen, dass ich vor dem Spiel sehr nervös war, aber nach ein paar Spielen habe ich mich selbst verloren. Ich habe mein Spiel gespielt, ich habe mein Bestes gegeben und es hat mir Spaß gemacht. Ich bin glücklich.“ dass ich es geschafft habe und so ist es geworden“, sagte Vondrous vor Gericht.

Der Sieger Roland Garros Krejčíková startete gut und führte 3:0, konnte die Führung aber nicht halten und verlor plötzlich in einem langen Wechsel. Mit Hilfe des Publikums kämpfte er und drehte nach und nach drei Sätze – den ersten beim 4:5, die anderen beiden zwei Spiele später. Er forcierte einen Tie-Break, in dem er wie im Satz nicht mit 3:0 in Führung ging, am Ende aber nach Kerbers Doppelfehler den Satz gewann.

Krejčíková begann den zweiten Satz schlecht, seine Bewegung verschlechterte sich und er machte einen Fehler. Offenbar kämpfte er mit gesundheitlichen Problemen, fing den Ball nicht und im zweiten Satz bekam er den „Kanarienvogel“. Dann wurde er behandelt. „Ich kann nicht aufstehen, das Innere tut weh“, sagte er dem Physiotherapeuten Pavel Kovac auf dem Platz.

Im entscheidenden dritten Satz verlor er zwar 1:3, konnte aber zum 3:3 ausgleichen und lauschte dem langen Applaus des Publikums. Doch die ehemalige Nummer eins Kerberová gab den Ball unermüdlich nacheinander zurück, Tschechien verdarb und verpasste einen Pass zum 3: 4. Beim 4:5 hatte er noch einen Breakball, um das Spiel zu verlängern, aber Němka schickte den Ball über die Linie und Krejčíková verlor bald das Spiel.

„Ich habe hundertprozentig gekämpft und ich glaube, ich muss mich für nichts schämen“, sagte Krejčíková. „Es war unglaublich, auch wenn ich es nicht geschafft habe. Wie die Halle zusammenbrach, wie wir uns gezogen haben und alle hinter mir standen. Ich habe es wirklich genossen und dadurch wurde mein Tennis immer besser. Schade, dass ich es nicht getan habe.“ am Ende verstehen „Ich habe zwei verschiedene Bälle verpasst und könnte etwas glücklicher sein.“

Er wollte auch Doppel spielen, aber das Team entschied sich, durch Hradecká ersetzt zu werden. „Natürlich hat es mich auf den Platz gezogen, aber ich glaube, dass die Mädchen die Punkte holen werden und ich meine Kraft für das nächste Spiel aufsparen werde“, sagte Krejčíková. „Jetzt lassen wir es los und stellen uns dem nächsten Tag. Das Wichtigste ist, gut zu schlafen, die Energie zu schöpfen, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten“, sagte er.

Siniaková und Hradecká haben 2017 eine großartige Saison gespielt. Sie haben im Doppel fünf Mal das Finale erreicht, darunter den Grand Slam der US Open, und Hradecká verletzte sich im Champions Tournament. Sie haben etwas zu entwickeln, während Deutschland zum ersten Mal zusammen spielt, aber sie sind sehr nervig für das tschechische Paar.

Im ersten Satz wurde entschieden, dass das Heimpaar im siebten Spiel den Aufschlag von Niemeier kassierte. Im zweiten Satz verloren Siniaková und Hradecká zwar 1:4, glichen zwar einen Schritt aus, verloren aber im Tiebreak schnell 0:5 und kehrten den Verlauf nicht mehr um. Im Super-Tiebreak servierte Hradecká zunächst am Netz. Die Tschechen führten 8:4, ließen den Gegner dann auf 8:7 reduzieren, doch Siniaks Knall bereitete die Partie vor. Der erste wurde noch nicht veröffentlicht, während der zweite das Spiel um Hradec Králové endete.

„In einem Super-Tiebreak war die Taktik offensiv und aktiv, weil ich im vorherigen Tiebreak nicht gut gestartet bin und wir es verpasst haben. Ich bin froh, dass wir es geschafft haben“, seufzte Hradecká. „Es ging um ein paar Bälle und ich bin froh, dass ich dabei war“, fügte Siniak hinzu.

Das letzte Turnier des Billie Jean King Tennis Cups in Prag:

Gruppe D:

CR – Deutschland 2:1

Vondrousova – Petkovicova 6:1, 6:3, Krejcikova – Kerberova 7:6 (7:5), 0:6, 4:6, Hradecka, Siniakova – Friedsamova, Niemeierova 6:4, 6:7 (2:7) , 10: 8.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.