Smuda warnt TVP vor Lewandowski. „Diese Unterhaltung hat nie stattgefunden“ Pika keine

Laut Auskunft TVP Sport Lewandowski wird die Bayern-Behörden über seinen Abgang informieren. Der polnische Vertreter soll in einem Interview mit Oliver Kahn seine Bereitschaft zum Wechsel nach Barcelona zum Ausdruck gebracht haben. Der ehemalige Trainer der polnischen Nationalmannschaft, Franciszek Smuda, sieht das anders.

Schau das Video
Theoretisch ist Saudi-Arabien Polens direktester Rivale. Aber es wird alles andere als einfach

Franciszek Smuda: Journalistische Ente

Franciszek Smuda hatte in der Vergangenheit die Gelegenheit, mit Robert Lewandowski in der polnischen Nationalmannschaft und Lech Pozna zusammenzuarbeiten. Der Trainer trainierte den Stürmer in der Saison 2008/09 bei Lech Pozna und 2009/12 in der polnischen Nationalmannschaft. In einem Interview mit dem deutschen Portal tz.de sagte Smuda, man dürfe den Angaben von TVP nicht trauen. – Journalistische Ente! Angeblich hat dieses Gespräch nie stattgefunden. Ich war schockiert über diese Nachricht. Mit Informationen aus diesem Kanal muss man sehr vorsichtig sein – sagt ein ehemaliger Wähler.

Änderungen im Zeitplan der Vertreter Polens im Völkerbund

Der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft fühlt sich laut Smuda in München wohl und hat keine Wechselabsichten. – Ich hatte nie den Eindruck, dass Robert den FC Bayern verlassen wollte. Ich kann nur annehmen, dass er gerade Poker spielt. Das ist normal. Aber ich denke immer noch, dass er länger beim FC Bayern bleiben wird – sagt der 73-jährige Trainer Perpetual Krakw.

Weitere Artikel mit ähnlichem Inhalt finden Sie auf dem Portal Gazeta.pl

Der FC Bayern München will Robert Lewandowski halten

Robert Lewandowski ist ein Schlüsselspieler des FC Bayern München. Seit 2014 hat er gemeinsam mit den Bayern weitere Meistertitel gewonnen und neue Einzelrekorde aufgestellt. In den letzten beiden Saisons der Bundesliga erzielte er mehr als 30 Tore und in der letzten Saison einen Rekord von 41. In der laufenden Saison hat er 32 Tore erzielt, daher ist es nicht verwunderlich, dass der Verein versuchen wird, den Polen zu halten.

Julian Nagelsmann läuft alleine auf dem Trainingsgelände des FC Bayern MünchenNagelsmann hat den Abgang der Bayern überstanden. „In Gedanken versunken. Allein“

Die Bayern-Behörden stellten trotz Gerüchten über einen möglichen Transfer (das lauteste Gerede über den FC Barcelona) sicher, dass „Lewy“ für die folgenden Jahre behalten würde. „Er wird auf jeden Fall für die nächste Saison bei uns bleiben“, sagte Oliver Kahn in einem Interview mit Prime Video, bevor er hinzufügte: „Wir sind nicht verrückt genug, um über den Transfer eines Spielers zu diskutieren, der jede Saison 30 bis 40 Tore für uns erzielt. “

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.