Sexismus im Tennis: Fans beschäftigen sich mit unseren Klamotten und Haaren, Deutsche beschweren sich

Die Deutsche Andrea Petkovicová äußerte sich zum Thema Sexismus im Sport und laut der 34-Jährigen passiert dieses Thema hier immer noch. Die Ureinwohner von Bosnien und Herzegowina sprechen vom sogenannten latenten Sexismus.

Petkovicová sprach in einer relativ kritischen Stellungnahme für das Magazin Sportschau. All dies im Billie Jean King Cup (ehemals Fed Cup), benannt nach der berühmten amerikanischen Tennisspielerin, die in den 1970er Jahren eine wichtige Rolle für die Gleichstellung von Männern und Frauen im Tennis und in der Gesellschaft spielte.

„Für mich war sie meine Vorfahrin beim Tennisspielen. Sie ist jemand, dem ich alles verdanke. Ohne sie gäbe es den professionellen Frauensport, den es heute gibt, nicht.“ ein deutscher Tennisspieler huldigt King.

Andrea Petkovicová, 34, kommentierte später den aktuellen Stand des Frauentennis und den damit verbundenen Sexismus. Ihrer Meinung nach profitieren zum Beispiel immer noch Frauenspiele bei großen Turnieren. „Das ist bis heute passiert. Als es vor zwei Tagen bei den French Open geregnet hat, wurde das Halbfinale der Damen auf einem kleineren Platz ausgetragen, während die Herren auf einem größeren Platz spielten. Der latente Sexismus rührt immer noch daher.“ sagte der Deutsche.

Petkovicová machte auch auf das Problem der sozialen Netzwerke aufmerksam. „Wir Frauen erhalten nach einem Spiel immer kritische Nachrichten und Kommentare in den sozialen Netzwerken. Ich bezweifle, dass das bei der Männertour auch so sein wird. Sie diskutieren immer über unsere Kleidung oder unseren Haartyp.“ hat den 76. Spieler in die WTA-Rangliste aufgenommen.

Andrea Petkovicová und das deutsche Team nehmen am Finale des Billie Jean King Cups in Prag teil. Im Auftaktduell gegen Gastgeber Tschechien verlor er gegen Markéta Vondroušová 1:6 und 3:6, im zweiten Spiel gegen die Schweiz reichte Petkovicová Golubicová nicht und fiel 4:6 und 5:7 qualifizieren sich aus der Gruppe des Turniers. Die Tschechen und die Schweiz teilen sich am Donnerstag einen vorderen Platz.

Die Welt des Damentennis wurde kürzlich von der 18-jährigen Britin Emma Raducanu, die die US Open gewonnen hat, beflügelt:

TN.cz

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.