Sem in Mesenzana gewinnt E-Bike Cross-Weltmeistertitel

Durchschnittliche Lesezeit: 4 Minute

Die letzte Wocheauf der historischen Fast Cross Rennstrecke, E-Bike Cross World Cup Abschlusstest im Gange. Spannend war der Wettkampf, der mit einem Rennen in Alfsee, Deutschland, begann Piloten sind während der Saison an verschiedenen internationalen Etappen beteiligtdie im Finale in der Provinz Varese in Arsago Seprio gipfelte.

Das SEM Motobike-Team kann den 2021 gewonnenen Weltmeistertitel verteidigenDank an tolle Leistung von Andrea Di Lucawer, reitet es GiftentwicklungRennen 1 und Rennen 2 gewonnen. In Luca, bereits an der Spitze der Gesamtwertung, damit holte er sich den zweiten Weltmeistertitel in Folge im Weltklasse-E-Bikedas EX-3.

Am selben Tag Davide Rossi hat großartige Ergebnisse erzielt und sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung gesicherttrotz eines Unfalls in Rennen 1. Damit machte er den Sieg von Di Luca zu einem historischen Sieg erste Waffe für das Haus Mesenzana.

Eine weitere Überraschung kam aus der unteren Klasse, EX-2, wo die Fahrzeuggeschwindigkeit auf 45 km/h begrenzt ist. Es Der Deutsche Sascha Sodies, der immer SEM fährt, gewann eine direkte Konfrontation mit Tom PajicFranzösischer Rennfahrer des LMX-Teams, der nachgibt Giorgio Grieß und für das ganze Team Schweiß als unerwarteter Erfolg in der Kategorie. Andreas Sassolder sich gemeinsam mit Sodies von der ersten Station in Deutschland auf ein Abenteuer in der EX-2-Klasse begab und die Saison in beendete dritter Platz.

Die beiden Läufe liegen sehr eng beieinander. Vor einem sehr heißen Publikum stand Di Luca auf der EX-3 zwei aufeinanderfolgenden Duellen mit Fahrer Vincenzo Bosi gegenüber, der auf seinem Qulbix (einem Fahrzeug, das eher einem kleinen Motocross-Motorrad ähnelt) fuhr, das während des ersten Laufs eine sehr hohe Geschwindigkeit beibehielt. Weniger als eine halbe Drehung vor Schluss unterlag er Di Lucas Attacke.

Beim zweiten Aufwärmen Di Luca, der aggressiver war, drückte Bosi bis zur letzten Minute; Druck als im taktischen Sinne dazu führen, dass die Batterie von Bosi leer wird Sein Qulbix ein paar Ecken vor der Ziellinie, bescherte Di Luca in der Hitze des Tages den Tagessieg und den WM-Titel. Tatsächlich ist das Batteriemanagement im Elektrorennsport ein grundlegender Aspekt und auch in dieser Kombination hat das SEM-Di Luca bewiesen, dass es der Konkurrenz voraus ist.

Bei EX-2 ist die Situation völlig anders. Sascha Sodies startete punktgleich mit Tom Pajic und die beiden Arsago-Serien waren entscheidend für die Titelfindung. Im erste Hitzeauch mit einem gewissen Gefühl der Kontrolle über den Gegner, Sodies gewann mit mehr als 10 Sekunden Vorsprung, während Pajic bis zum Schluss mit Sassoli um den zweiten Platz kämpfteAuch die Auseinandersetzung mit dem Fahrer aus Arezzo verlor er. Im zweiter Laufgestärkt durch die geschaffene Ablösung, Sodies kontrollierte Pajic von der ersten bis zur letzten Kurve, was beweist, dass er, nachdem er eine Lücke von mehr als drei Sekunden aufgebaut hat, diese in weniger als zwei Runden füllen kann. Ein auffälliges Fotofinish verschaffte den LMX-Fahrern ein zweites Warm-up, aber nicht genug, um die Lücke in der Gesamtwertung zu schließen, die von Gastgeber Deutschland SEM gewonnen wurde.

Tolle Leistung von Sassoli der wie Rossin ein Enduro-Fahrer ist, der dem Team zuliebe an Crosser ausgeliehen wird und der nicht besonders zu ihm gehört, kann das Team die ganze Saison über hervorragend unterstützen. Ein Stolz für Italien und für die ganze Provinz, weil SEM zwei Weltgoldmedaillen, eine Silber- und eine Bronzemedaille, nach Hause brachte.

„Es war bisher eine sehr interessante Saison. Um unsere Aufgabe zu erfüllen, verpassten wir das Finale des Enduro-Weltcups, das italienische Enduro-Finale und Cross – SEM Team Manager Andrea Farace erzählte uns am Ende des Rennens -. Bei all diesen Wettbewerben liegt aktuell einer unserer Fahrer auf dem ersten Tabellenplatz. Wie wir in Arsago gesehen haben, wo bis zur letzten Kurve buchstäblich nichts selbstverständlich ist, müssen wir mit der Abstimmung für die Saison bis Mitte Oktober warten. Bei den Flanken ist der zweite Titel von Di Luca ein sehr wichtiges Zeichen. Es ist nicht einfach, den Titel im Jahr 2021 zu gewinnen, und wie sich jeder vorstellen kann, ist die erneute Bestätigung im Jahr 2022 eine noch größere Herausforderung ».

«Für die gesamte Vorbereitung und dann für die ganze Saison war es entscheidend, die Challenge in der Challenge zu gewinnen – so Teammanager weiter –: Die EX-2-Klasse war bis letzte Saison für unsere Motorräder technisch unzugänglich. Nach einer behördlichen Überprüfung und wichtiger Forschung, Entwicklung und Tests durch unser Team konnten wir uns von der ersten Stufe in Deutschland auf einem „limitierten“ Motorrad präsentieren, um in der Kategorie EX-2 teilzunehmen ».

„In vielen Ländern ist die 45-km/h-Grenze gesetzlich verankert und wir nutzen, wie viele Marken in der Zweiradwelt, die Wettbewerbserfahrung, um neue Lösungen zu entwickeln, die in Zukunft an die Bedürfnisse unseres Publikums angepasst werden können. Die Entwicklung des leistungsstärksten „offenen“ Motorrads der Welt hat lange gedauert und war nicht ohne Probleme. Entfernen Gift seine Geschwindigkeit, ohne die allgemeine Leistung zu opfern, und vor allem die Fähigkeit, ihm die nötige Kraft zu geben, um die Konkurrenz zu schlagen, ist ein wahr gewordener Traum ».

Jetzt müssen wir uns auf das italienische Meisterschaftsfinale konzentrieren, mit Sassoli an der Spitze bei Enduro E3 und Cannatà bei Cross EX-OPEN. Darüber hinaus findet Mitte Oktober in Spoleto das Finale des Enduro-Weltcups statt und Sassoli belegt zudem den ersten Platz in der E2-Wertung, während Rossin in der E3-Wertung den ersten Platz belegt. Vier Titel, von denen zwei noch gewonnen werden müssen und in der Welt des Rennsports wird zuerst die Zielflagge erwartet », schließt TM SEM.

Mit diesen Ergebnissen steht SEM immer noch fest an der Spitze und hält den Namen des Varese-Herstellers in der Welt der elektrischen Zweiräder hoch.. Das Finale dieser Saison hat wichtige Ergebnisse geliefert, daher ist es jetzt das Ziel, den neuesten Wettbewerb zu gewinnen, immer im Namen einer immer grüneren Entwicklung.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.