Schick, Weltmarktführer. Wir müssen verkaufen, aber vergiss es, tönte es aus Leverkusen

26 Spiele, 24 Tore. Die Lebenssaison des tschechischen Stürmers Patrik Schick zog starke Leute an, die von seinen Leistungen angezogen wurden, insbesondere aus der englischen Premier League. „Man muss ihm nicht einmal ein Angebot schicken. Er geht nicht“, sagte Bayer Leverkusen.



1:37

Sehen Sie sich die Zusammenfassung des Spiels Leverkusen gegen Hoffenheim an, bei dem Patrik Schick zwei Tore erzielte. | Video: Associated Press

„Patrik Schick ist sehr gut im Fußball“, twitterte der offizielle Twitter-Account des deutschen Klubs am Samstag und pinnen ihn in die Kopfzeile seiner Website. „Fantastisches Ende! Er war tödlich“, sagte der Kommentator nach Schicks spektakulärem ersten Schuss.

Nach einem perfekten Schuss aus dem ersten, der von Chekhovs linker Hand über die Latte der Hoffenheimer geschickt wurde, erzielte Schick einen weiteren, völlig anderen, aber nicht weniger beeindruckenden Schuss. An der Strafraumgrenze nimmt er den Ball mit dem Rücken zum Tor, dreht sich schnell zwischen den beiden Verteidigern um, schlüpft dazwischen, fällt im Zweikampf nicht und badet den Torhüter mit einem Reifen.

Als Bonus erzielte er auch einen Gefallen bei einem anderen begehrten „Apotheker“-Star, der Französin Moussa Diaby.

„Er ist unser Held, der Retter. Die Tormaschine“, schwärmten die Leverkusener Fans im Netz.

Der Analyseserver WhoScored.com hat Schick natürlich zum Star des Spiels gekürt. Der Algorithmus, der die gesamte Bandbreite an Spieldaten berücksichtigt, verwechselt das Endergebnis auf eine schwindelerregende Zahl von 9,5.

Der 26-jährige Prager ist in der Tabelle auf WhoScored.com der fünftbeste Fußballer der deutschen Bundesliga. Nur der Pole Robert Lewandowski, der Leipziger Franzose Christopher Nkunk, ein weiterer Bayern-Star Joshua Kimmich und der norwegische Torschütze Erling Haaland schnitten besser ab.

Von seinen 24 Treffern benötigte Schick gerade einmal 87 Schüsse, und in Sachen Effizienz ist er der absolute König in Deutschlands Top-Wettbewerb. Für jedes Tor benötigt der tschechische Stürmer im Schnitt nur 3.625 Schüsse, und an diesem Wochenende überholte er Tabellenführer Haaland in dieser Statistik.

Trifft Schick zudem bei seinem Versuch, scheppert der Ball in der Hälfte der Fälle ins Netz.

Schick in ausgewählten World-Raid-Kompanien:

Damit steigt Bayer im nächsten Jahr in die Champions League auf, wo der Klub aus Nordrhein-Westfalen nach drei Jahren wieder dabei sein wird. Die Teilnahme am Millionärswettbewerb ist der Hauptgrund, warum das Management überhaupt nicht die Absicht hat, mit den großen Klubs zu sprechen, die immer aggressiver um Schick kreisen.

„Wir werden ihn nicht verkaufen. Natürlich gibt es Interesse, aber Patrik ist ein Schlüsselspieler für unsere Pläne. Niemand muss sich wegen ihm noch einmal bei uns melden, er wird nächste Saison für uns spielen, das ist ganz klar“, so Sportdirektor Simon Rolfes sagte der Bild in dem Bemühen, Geld zu sparen, einen riesigen Aufwand.

Allerdings ist Schick, der nur noch einen Treffer hinter dem Saisontorschützenkönig des Klubs, bestehend aus dem legendären Stefan Kießling, liegt, ebenso wie seine anderen Offensivstützen, der 22-jährige Diaby und das 19-jährige deutsche Wunderkind Florian Wirtz, eine heiße Ware .

Leverkusen wird versuchen, sein Juwel um jeden Preis zu verteidigen, gibt aber gleichzeitig zu, dass es ein Klub ist, der ein Stück weit auf den Verkauf seiner Stars angewiesen ist. Vor zwei Jahren sicherte sich Bayer fast 76 Millionen Pfund von Chelsea für die 21-jährige Kaie Havertz.

„Stellen Sie sich vor, Kai spielt hier noch. Mit Wirtz, Diaby und Schick wird unser Angriff fantastisch“, sagte Rolfes. „Aber manchmal müssen wir nur einen verkaufen. Das ist Fußball.“

Bayer konnte es sich leisten, Geld in Havertz oder Julian Brandt zu investieren, die von Dortmund gekauft wurden. Diaby und Schick kamen.

„Wir wollen eine junge Mannschaft mit jungen Spielern aufbauen, die wirklich viel Talent haben. Wir glauben, dass wir mit diesem Talent umgehen können, dass wir das perfekte Umfeld für Spieler mit sehr hohem Potenzial schaffen“, erklärte Rolfes.

Der Klub setzt darauf, dass seine Anhänger wissen, wie gut sie für die Arbeit bei Bayer geeignet sind. Außerdem nimmt er jetzt an der prestigeträchtigen Champions League teil. „Wir entwickeln ihr Talent und können sie vielleicht ein oder zwei Jahre länger halten als andere Klubs“, fügte der Sportdirektor zuversichtlich hinzu.

In den vergangenen Wochen und Monaten war von Schicks Interesse an Manchester City, Tottenham Hotspur oder Arsenal aus Barcelona die Rede. Es wird ein Wert von rund 50 Millionen Pfund spekuliert.

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.