Schick besiegelt Leverkusens 19. Tor, und Bochum tritt auf die Bayern zu

Nationalstürmer Patrik Schick besiegelte in der 22. Bundesliga-Runde mit seinem 19. Saisontor den 4:2-Heimsieg von Leverkusen gegen Stuttgart. Tabellenführer Bayern München musste im Rivalenfeld Bochum eine schockierende 2:4-Niederlage hinnehmen.

Mittelfeldspieler Vladimír Darida bereitete Hertha Berlins einziges Tor vor, verhinderte aber eine 1:3-Niederlage im letzten Fürther Stadion nicht. Augsburgs Mittelfeldspieler Jan Morávek stand ebenfalls in der Grundformation und spielte 63 Minuten. Doch auch sein Team ging leer aus und verlor in Mönchengladbach mit 2:3.

Schick hätte in der ersten Halbzeit treffen können, bei Großchancen traf er aber nur die Latte. Damit muss Leverkusen zum vierten Mal in Folge seine Teamkollegen führen. Nach und nach schlugen Diaby, Adli und Wirtz zu, und Bayer ging fast in der zweiten Halbzeit in Führung.

Die Stuttgarter konnten dank des 19-jährigen Portugiesen Tomas, der bei Sporting Lissabon in Deutschland zu Gast ist und erst sein zweites Spiel in der Bundesliga absolviert hat, zweimal antworten. Schicks Wickz freute sich über das 2:0, nachdem er seinen Schuss zwischen den Beinen des vorrückenden Torhüters hindurch ins Netz gesehen hatte, nachdem er nach 90 Minuten einige feine Angriffsbewegungen über die rechte Flanke ausgeführt hatte. Leverkusen festigte damit seinen dritten Platz.

Die Bayern verloren Bochumi im ersten Septemberspiel mit 0:7 und starteten auch dieses Mal gut. Bereits in der neunten Minute schob der beste Torschütze der Bundesliga, Lewandowski, den Ball nach der Pause ins Netz.

Fünf Minuten später glich er jedoch bei Antwi-Adjei aus, und von der 37. bis zur 44. Minute zeigte der Neuling eine beispiellose Kanonenkugel. Zuerst vollendete er den Turnaround nach einem Elfmeter von Locadia, dann verbesserten sie das Ergebnis mit zwei Showschüssen von Gamboa und Holtmanns Halbwegstreffer. Die Bayern erzielten nach 47 Jahren vier Hinrunden-Ligatore.

Auch nach der Pause ging es weiter, doch die Bayern verkürzten nur durch Lewandowskis 26. Ligator. Die Mannen von Trainer Nagelsmann waren für das Champions-League-Hinspiel am Mittwoch gegen Salzburg nicht optimal und kassierten ihre vierte Saisonniederlage.

Gewinnt Dortmund am Sonntag gegen Berlin, könnte der Vorsprung auf sechs Punkte schrumpfen. Bochum bleibt trotz Sieg Elfter.

Fürth bestätigte in den vergangenen Wochen eine Formsteigerung und gewann das zweite Heimspiel in Folge. Hrgotas bester Schuss kam nach 71 Minuten von rechts, doch sein Schuss traf nach guter Kombination im Mittelfeld nur den Pfosten. In der 82. Minute fand Darida nur Gechters Kopf in der Kreide, aber Hertha konnte nicht mehr machen und blieb Vierzehnter.

Augsburg bestätigte nicht, dass er es zuletzt gegen Mönchengladbach geschafft hatte, und gab die Borussia nach drei Spielen auf. Bensebaini erzielte den Siegtreffer in der 67. Minute, der dreizehnte Mönchengladbach prallte vier Punkte von der Treppe des Gegners ab.

Deutsche Fußball Liga – Runde 22:

Bochum – Bayern München 4:2 (14. Antwi-Adjei, 37. Locadia z pen., 40. Gamboa, 44. Holtmann – 9. und 75. Lewandowski), Eintracht Frankfurt – Wolfsburg 0:2 (28. Kruse z pen., 90. + 3 Lukebakio), Freiburg – Mainz 1:1 (69. Petersen – 31. Hack), Fürth – Hertha Berlin 2:1 (1. und 71. Rang von Herrn Hrgota – 82. Gechter), Mönchengladbach – Augsburg 3:2 (30. Koné, 46. Hofmann, 67. Bensebaini – 55. Jago, 90. + 3 Finnbogason), Leverkusen – Stuttgart 4:2 (41. Diaby, 52. Adli, 86. Wirtz, 90. Schick – 49. und 88. Tomás).

Tabelle:

1. Bayern München 22 17 1 4 70:25 52
2. Dortmund 21 14 1 6 54:36 43
3. Leverkusen 22 12 5 5 58:36 41
4. Leipzig 22 10 4 8 43:27 34
5. Freiburg 22 9 7 6 34:25 34
6. Gewerkschaft Berlin 21 9 7 5 29:27 34
7. Köln 22 8 8 6 34:37 32
8. Hoffenheim 21 9 4 8 41:34 31
9. Mainz 22 9 4 9 31:24 31
10. Eintracht Frankfurt 22 8 7 7 33:34 31
11. Bochum 22 8 4 10 24:32 28
12. Wolfsburg 22 8 3 11 23:33 27
13. Mönchengladbach 22 7 5 10 30:40 26
14. Hertha Berlin 22 6 5 11 24:45 23
fünfzehn. Bielefeld 21 4 10 7 21:27 22
16. Augsburg 22 5 7 10 24:38 22
17. Stuttgart 22 4 6 12 26:42 18
18. Weiter 22 3 4 fünfzehn 20:57 13

Astor Kraus

"Analyst. Gamer. Freundlicher Entdecker. Unheilbarer Fernsehliebhaber. Twitter-Liebhaber. Social-Media-Wissenschaftler. Amateur-Web-Freak. Stolzer Zombie-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.