SBK 2022. ITALIEN GP, Erster Toprak Razgatlioglu im FP1 Misano – Superbike

Im ersten Freien Training kamen drei Italiener in die Top 5. Erstmals für Toprak vor Locatelli und Rea. Rinaldi ist Vierter vor Bassani. Erst der achte Bautista

10. Juni 2022

Vierte Runde Superbike-Weltmeisterschaftdie einzige italienische Etappe 2022 für eine abgeleitete Weltmeisterschaft der Serie.

Dort Regen was gestern unaufhörlich fiel, heute stört es das FP1 nicht wirklich, außer ein paar sporadischer Abfall fiel in den dritten Sektor der Romagna-Strecke. Es Sonne es wird am Nachmittag erscheinen und dann am Samstag und Sonntag dauerhaft bleiben.

Toprak Razgatlioglu (1’34″603) war im ersten Freien Training der Schnellste, aber das ist in Anbetracht des Türken nichts Neues oft am schnellsten auf der Strecke, während es sicherlich nicht allgemein zu finden ist drei Italiener unter den ersten fünf.

Hinter dem Weltmeister von 2021 finden wir seine Teamkollegen Andrea Locatellimehr als zwei Zehntel. Jonathan Rea, der bis zehn Minuten vor Ende der Session an der Spitze der Gesamtwertung blieb, beendete das Match 264.000 Sekunden vor Yamahas türkischem Fahrer. Platz vier und fünf für zwei junge Italiener Michael Ruben Rinaldi Und Axel Bassaniweniger als eine halbe Sekunde von der Tabellenspitze entfernt.

Lauf der Heimstrecke sieht danach aus unterstützt unsere Pilotender es nicht nur sehr gut kennt, sondern in Rinaldis Fall auch der Ort ist zwei fantastische Siege in der letzten Saison. Wir werden sehen, ob dieses FP1 nur ein Blitz ist oder ob wir das ganze Wochenende über Protagonisten sein können. Sie lieben nicht nur die Rennstrecke der Romagna, bedenken Sie das hier rea bekam ihre ersten Sieg mit Honda im Jahr 2009 und ist der erfolgreichste SBK-Rennfahrer auf dieser Strecke mit 8 Siegezwei mehr als Troy Bayliss.

Ausgezeichnete Leistung auch für zwei Honda-Standardträger mit Iker Lecuona Sechster vor seinen Teamkollegen Xavi Vierge. Der letzte Fahrer, der eine Pause von weniger als einer Sekunde hatte, war Alvaro Bautista, nur Achter, aber der Spanier glänzte kaum im FP1, das er nutzte, um seine Panigale V4 zu perfektionieren. Ein hervorragender neunter Platz für Philipp Oettl, der noch mehr punktet, wenn man bedenkt, dass der Deutsche vom Team Go Eleven nach der Reparatur seines rechten Schlüsselbeinbruchs im Freien Training in Estoril zurück ist. Abschluss der Top Ten Alex Lowes mit Kawasakis zweiter Fabrik.

G.Elfter Arrett Gerloff und zeigt, dass er sich von der Portugal-Verletzung erholt hat. Der amerikanische Rennfahrer vom Team GRT überholte Scott Redding, den ersten Patrouillen-BMW-Fahrer, der ebenfalls aus Eugene Laverty und Loris Baz besteht. Der bei BMW bleibende Ukrainer Ilya Mykhalchyk, der den langjährigen Residenten Michael Van der Mark ersetzte, wurde 22.

Zwei weitere ItalienerDie Wildcard-Spielerin Gabriele Ruiu und der Barni Racing Team-Fahrer Luca Bernardi kamen auf den Plätzen 17 bzw. 20 ins Ziel.

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.