Russlands Invasion der Ukraine wird „in wenigen Tagen enden“ – Putin wird sein „Lebenswerk“ beenden | Welt

Biden warnt vor „ernsthaften Konsequenzen“, wenn Putin die Ukraine angreift

Die Nachricht kommt, als Russland seine Militärpräsenz an der ukrainischen Grenze verstärkt. Mit mehr als 175.000 Menschen, die jetzt in der Region bereit sind, haben die Vereinigten Staaten ihre Verbündeten gewarnt, dass der russische Führer diesmal möglicherweise eine neue Invasion plant – und findet Moskau in einer zunehmend aggressiven Stimmung vor. Allein in den letzten Tagen hat Putin die Politik der Ukraine im Donbass, der Grenzregion, in der Russland seit 2014 einen langsamen Separatkrieg führt, mit „Völkermord“ verglichen – Worte, die Kiew befürchtet, könnten ein falscher Vorwand für einen Angriff sein.

Konstantin Malofeyev, ein orthodoxer christlicher Tycoon mit engen Verbindungen zu den Donbass-Rebellen, sagte: „Der Krieg wird keine Woche dauern. Dies ist in ein paar Tagen vorbei.
Das gesamte Regime wird sich in London treffen und allen sagen, dass sie mit ihren Panzern nach Moskau fahren werden, wenn [west] lass sie nicht.

Die Vereinigten Staaten haben Geheimdienstinformationen geteilt, um selbst die skeptischsten europäischen Verbündeten davon zu überzeugen, dass Putin möglicherweise bereit ist, Russlands halbimperiale Ambitionen Anfang nächsten Jahres zu erfüllen, aber sie sind nicht zu den richtigen Schlussfolgerungen gekommen. angreifen.

Beamte und Analysten in Washington und Europa und sogar denen, die dem Kreml in Moskau nahestehen, geben zu, dass Putins wahre Absichten mit der Ukraine ein Rätsel bleiben.

Einige glauben, dass die Truppenaufstockung eine Form der „reflexiven Kontrolle“ ist, mit der Russland die USA unter Druck setzt, die NATO-Erweiterung zu stoppen.

Andere sehen in Putins Verleumdung der ukrainischen Eigenstaatlichkeit ein Zeichen dafür, dass der Präsident nun bereit ist, das aus seiner Sicht große außenpolitische Dilemma während seiner zwei Jahrzehnte an der Macht notfalls mit Gewalt zu lösen.

Tatiana Stanovaya, Gründerin der Politikberatung R.Politik. sagte: „Das ist sein Lebenswerk.“ Alles, was er als Präsident tat, war der Kampf gegen die NATO-Erweiterung.

Er fügte hinzu: „Also denkt er jetzt, jetzt oder nie. „

Der Umgang mit der Ukraine ist laut einem Kommentator Putins „Lebenswerk“ (Bild:.)

Russische Truppen marschieren auf die ukrainische Grenze zu (Bild:.)

Die USA warnen vor schwerwiegenden Folgen, falls Russland in die Ukraine einmarschiert.

Außenministerin Liz Truss und US-Außenminister Antony Blinken äußerten sich bei ihrem Treffen vor dem G7-Außenministertreffen am Samstag in Liverpool „tiefe Besorgnis“ über den Aufbau russischer Truppen an der Grenze zur Ukraine.

Eine Sprecherin von Foreign, Commonwealth and Development (FCDO) sagte: „Beide stimmten ihrer Unterstützung für die Ukraine zu und drückten ihre tiefe Besorgnis über den Aufbau russischer Truppen an den ukrainischen Grenzen aus.

„Außerdem erklärten sie, dass jeder russische Angriff ein strategischer Fehler mit schwerwiegenden Folgen wäre.

„Außenminister und Außenminister Blinken waren sich einig, wie wichtig es ist, Freiheit und Demokratie zu verteidigen und zu fördern, und dass die G7 dafür ein gemeinsames Ziel braucht. „

Das Paar sprach auch über Technologie- und Sicherheitskooperation und betonte, dass „der Iran sich sinnvoll in das Atomabkommen einbringen muss“, fügte die FCDO hinzu.

Truss traf sich auch mit Deutschlands neuer Außenministerin Annalena Baerbock, wo sie über die „Notwendigkeit, autokratischen Regimen entgegenzutreten, die die freie Welt bedrohen“, über die Einheit angesichts der „Bedrohung Russland gegen die Ukraine“, das Nordirland-Protokoll und die Europäische Migration sprachen Krise.

WEITERLESEN:
Putin beginnt, den Krieg herunterzuzählen, da die große Seestraße blockiert ist

Biden warnt Putin

Joe Biden warnt vor schwerwiegenden Folgen (Bild:.)

OTAN

Die Ukraine ist bestrebt, der NATO beizutreten, Russland verurteilt den Schritt (Bild:.)

Bei dem virtuellen Treffen zwischen Joe Biden und Wladimir Putin wurde die Ukraine-Frage diskutiert, aber wie bei Bidens virtuellem Treffen mit dem chinesischen Ministerpräsidenten Xi Jinping wurden aus dem Treffen keine festen Schlussfolgerungen gezogen.

Präsident Joe Biden reagierte zum ersten Mal auf einen Videoanruf mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in dieser Woche über die Aggression des Kremls entlang der ukrainischen Grenze und sagte, er sei „sehr freimütig“ und sagte, dass Putin wirtschaftliche Konsequenzen haben würde, wenn er beschließe, die Ukraine anzugreifen. wie nichts.“ je gesehen.“

Vor der Presse in Washington sagte der US-Präsident: „Es werden keine Worte gebraucht. Das ist höflich, aber ich bin ganz klar: Wenn er die Ukraine tatsächlich angreift, hätte das schwerwiegende Konsequenzen.

Das Weiße Haus sagte zuvor, Biden habe Putin gewarnt, dass die Vereinigten Staaten „im Falle einer militärischen Eskalation mit starken wirtschaftlichen und anderen Maßnahmen reagieren werden“, da Russland an seiner Grenze zur Ukraine seine Stärke erhöht.

NICHT VERPASSEN :
Wahlbombenanschlag: Boris Johnson verliert seinen Sitz – neueste Umfrage [REPORT]
AstraZeneca bietet Omicron-Verteidigung nach 100 Tagen kaum noch an [REVEAL]
US-Tornado tötet mindestens 50 Menschen, 100 sind noch gestrandet [INSIGHT]

Russisch-Ukrainische Krise

Kartierung der Grenze zwischen Russland und der Ukraine (Bild: Daily Express)

Russland sagt jedoch, dass Biden seine Aufmerksamkeit auf Moskau richtet, um von Misserfolgen im eigenen Land abzulenken.

Peter Kuznick, Geschichtsprofessor an der American University und Co-Autor von Untold History of the United States, sagte: „Amerikas kurzfristiges Ziel besteht darin, Bidens Ranking zu verbessern, indem es ihn als ‚Putin den Zähmer‘ bezeichnet.

Er fügte hinzu: „Das langfristige Ziel besteht darin, die amerikanische Hegemonie im Westen so lange wie möglich aufrechtzuerhalten.

Peter Kuznick, Geschichtsprofessor an der American University und Co-Autor von Untold History of the United States, sagte: „Biden steht derzeit unter immensem Druck, zu zeigen, wie stark er nach Afghanistan ist. “

Er fügte hinzu: „Was wir sehen, ist ein starker Angriff auf Biden aufgrund seiner Schwäche der Republikanischen Partei und der gemischten Reaktionen der Demokraten, von denen einige auch Biden unter Druck gesetzt haben, zu zeigen, wie hart er ist. „

Ukrainische Truppen

Truppentraining in der Ukraine kriegsbereit (Bild:.)

Auch die Europäische Union ist besorgt über die Folgen der Invasion, insbesondere wie ihre Nachbarn in der Region.

Brüssel sieht die Situation an der Grenze als Teil einer umfassenderen Kampagne Russlands gegen die EU und ihre Partner, sagen Vertreter der Kommission und stimmen sie mit dem Einsatz von Migranten durch seine Verbündeten ab Moldau zwingen, das Engagement in der EU zu reduzieren.

Beamte der Europäischen Kommission stehen in täglichem Kontakt mit der Regierung von Biden, um potenzielle Präventivmaßnahmen zu erörtern, sagte ein hochrangiger EU-Beamter, aber es wird erwartet, dass der 27-köpfige Block nächste Woche keine detaillierten Maßnahmen ankündigt.

Ein EU-Beamter sagte: „Wir werden sehr energisch auf die Sanktionen reagieren, die wir vorschlagen werden. „

Adelmar Fabian

"Hipster-freundlicher Schriftsteller. TV-Enthusiast. Organisator. Generalunternehmer. Internet-Wegbereiter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.