Russland wird sich nicht für die Euro 2024 qualifizieren, die UEFA lässt sie nicht einmal an der Qualifikationsauslosung teilnehmen

Vor 3 Stunden, 20.09.2022 22:13
Lukas Vincent/Spiegel
Foto: Russische Nationalmannschaft
Übersee

Der Ausschluss des russischen Fußballs aus dem Weltfußball hält an. FIFA und UEFA haben russischen Vereinen und ihren Nationalmannschaften die Teilnahme an allen Fußballwettbewerben untersagt. Daher wird Russland nicht einmal an der Auslosung der Qualifikation zur Euro 2024 teilnehmen, die am 9. Oktober in Frankfurt, Deutschland, stattfinden wird.

Grund ist der von Russland angezettelte Kriegskonflikt in der Ukraine. Unmittelbar nach Beginn haben die FIFA und die UEFA die russische Mannschaft von internationalen Wettbewerben suspendiert, sodass diese Sperre nun verlängert wurde.

Ironischerweise kommt die jüngste Bestätigung des Verbots, nachdem der Chef des russischen Fußballs begonnen hat, die UEFA zu drängen, den Trainer der ukrainischen Nationalmannschaft, Oleksandr Petrakov, zu bestrafen, nachdem er den Wunsch geäußert hatte, zur Verteidigung seines Landes zu den Waffen zu greifen. „Ich sagte mir, wenn sie nach Kiew kämen, würde ich zu den Waffen greifen und meine Stadt verteidigen.“ sagte er The Guardian. „Ich bin 64 Jahre alt, aber es fühlt sich normal an, es zu tun. Ich denke, ich kann zwei oder drei Feinde besiegen.“

Mehrere Medien haben im April auf das Zitat aufmerksam gemacht, und der russische Fußballverband hat nun über sie die Bestrafung von Petrakov gefordert. Laut Denis Rogachev, stellvertretender Generalsekretär der Russischen Föderation, hat Petrakov mit seiner Aussage gegen die UEFA-Regeln verstoßen, und er hat an die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarbehörden geschrieben, um sie zu verbieten.

Als Antwort auf diese Anfrage schrieb Andrij Pavelko, Mitglied des UEFA-Exekutivkomitees aus der Ukraine, in einem Facebook-Post: „Die russische Hysterie gegen den Cheftrainer der ukrainischen Nationalmannschaft, Oleksandr Petrakov, verdient nicht die geringste Aufmerksamkeit, da ihre respektlosen Beschwerden seit langem von der UEFA diskutiert werden. Natürlich gibt es keine Entscheidung über die Suspendierung, und es kann sein, dass es keine gibt. Es gibt eine Verwarnung und eine kleine Geldstrafe, die vom ukrainischen Verband bezahlt wird.“ Und gleichzeitig „bläst“ er, dass Russland nichts zu erwarten habe und dass die UEFA beschlossen habe (noch nicht offiziell bestätigt), ihre Sperre von der Teilnahme an internationalen Wettbewerben zu verlängern.

Reinhilde Otto

„Allgemeiner Bier-Ninja. Internet-Wissenschaftler. Hipster-freundlicher Web-Junkie. Stolzer Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.